Login
Newsletter
Werbung

Do, 12. September 2019, 15:30

Collabora – so klappt die Zusammenarbeit im Online-Office von Nextcloud

Wie läuft die konkrete Nutzung?

Sobald ein Collabora-Server in Nextcloud eingehängt wurde, ist die Nutzung für Endanwender sehr einfach. Dokumente können direkt über die Web-Oberfläche bearbeitet und kommentiert werden – auch dasselbe Dokument zeitgleich von mehreren Personen. Das Online-Office zeigt dann mit kleinen »Namensfähnchen« an, wo und von wem gerade geschrieben wird.

Sobald man im Online-Office einige Augenblicke lang nichts tippt oder tut, wird der Bildschirm mit einem Hinweis auf die Inaktivität ausgegraut. Das hat zum Ziel, die begrenzen Ressourcen des Servers anderen Nutzer zur Verfügung zu stellen.

Tim Schrock | DBJR

Sobald man im Online-Office einige Augenblicke lang nichts tippt oder tut, wird der Bildschirm mit einem Hinweis auf die Inaktivität ausgegraut. Das hat zum Ziel, die begrenzen Ressourcen des Servers anderen Nutzer zur Verfügung zu stellen.

Anlegen neuer Dokumente

Tim Schrock | DBJR

Anlegen neuer Dokumente

Folgende Anwendungen sind verfügbar:

  • Textverarbeitung (odt, docx, doc)
  • Tabellenkalkulation (ods, xlsx, xls)
  • Präsentation (odp, pptx, ppt)

Bestehende Dokumente können aus der Nextcloud heraus über Anklicken des Dateinamens geöffnet werden. Das Anlegen neuer Dokumente funktioniert in der Ordner-Navigation oben beim Symbol [ + ] (siehe Bildschirmausschnitt mit den Schritten 1. und 2.). Die Einträge Neues Dokument, Neue Tabelle und Neue Präsentation beziehen sich auf das Online-Office. Standardmäßig werden neue Dokumente im freien OpenDocument-Standard angelegt, also als odt, ods und odp. Collabora/LibreOffice beherrscht jedoch auch andere Formate, wie z.B. CSV oder Microsoft-Office-Dateien.

Vorsicht: Das Online-Office speichert Bearbeitungsstände nicht automatisch und warnt auch nicht beim Schließen von Dokumenten vor einem möglichen Datenverlust! Ungespeicherte Zustände werden als roter Punkt beim Disketten-Symbol (Speicher-Button) angezeigt. Bei mehreren gleichzeitigen Bearbeitern genügt es, wenn eine Person speichert – der rote Punkt verschwindet daraufhin bei allen anderen Bearbeitenden ebenfalls.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung