Login
Newsletter
Werbung

Thema: Collabora – so klappt die Zusammenarbeit im Online-Office von Nextcloud

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von UCS Nutzer am Fr, 13. September 2019 um 13:34 #

Ich nutze Collabora selber und bin damit recht zufrieden. Ein paar Hinweise / Ergänzungen zum Artikel:

* Installation

Es gibt für beide Kombinationen aus Nextcloud und Collabora bzw. OnlyOffice vorkonfigurierte Appliances, gerade wenn man mit Docker wenig Erfahrung hat ist die Einrichtung deutlich einfacher:
https://nextcloud.com/install/#instructions-server -> "Appliances"
oder direkt
https://www.univention.com/products/univention-app-center/app-catalog/nextcloud/

Die Appliances sind kostenlos auch kommerziell einsetzbar, dann aber eben ohne Support durch die Hersteller.


* OnlyOffice & Open Source

Der Text suggeriert, das OnlyOffice kein Open Source sei, das ist meines Wissens aber der Fall - der Server-Code steht beispielsweise unter AGPLv3
https://github.com/ONLYOFFICE/DocumentServer

Das Compilat ist vergleichbar zu Collabora: Kostenlos auch kommerziell Nutzbar, aber mit funktionalen Einschränkungen gegenüber der Vollversion


* wann OnlyOffice, wann Collabora?

Meine Erfahung ist: das hängt vor allem davon ab, welches Office Paket auf dem Desktop eingesetzt wird. OnlyOffice kommt besser mit Dateien aus Microsoft Office (und natürlich mit Dateien aus der Desktop-Version von OnlyOffice) zurecht als Libreoffice, aber eher schlecht mit Libreoffice-Dateien. Ich finde das für den Endanwender deutlich entscheidender, als die technisch andere Herangehensweise auf dem Server.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung