Login
Newsletter
Werbung

Thema: Zukunft IoT – Diese 5 Entwicklungen werden das Internet der Dinge prägen

6 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Thunfisch am Do, 10. Oktober 2019 um 09:32 #

"Für die von Ihnen suggerierte Behauptung des Gegenteils, nämlich dass "Klimahysteriker"Klimaforscher mit reinen Korrelationen statt belegter Kausalitäten argumentieren würden, haben Sie nach Ihren eigenen Maßstäben sicherlich auch Quellen und Beweise zur Hand, "

Die typische Argumentation der Klimahysteriker. Die Klima"forscher" müssen keine wissenschaftlichen Beweise für ihre Thesen vorlegen, sondern Kritiker müssen beweisen das diese "Forscher" falsch liegen.

"Laut "Lügenpresse" oder Dergleichen zu krakelen, kann schließlich jeder. "

Kommt er jetzt doch noch, der "Nazi" Vorwurf? Das ist bekanntlich das letzte Mittel wenn Klimahysteriker nicht mehr weiter wissen... :D

  • 0
    Von klopskind am Do, 10. Oktober 2019 um 12:44 #

    Streiten wir jetzt darüber, wer was behauptet hätte? Da mache ich nicht mit.

    Außerdem muss für Fehlereinwände bezüglich wissenschaftlicher Beweise immer eine solide Begründung oder wenigstens ein Fehlerhinweis vorliegen. Man kann nicht einfach behaupten, der Beweis sei fehlerhaft, aber verschweigen an welcher Stelle und wieso, und dann erwarten, dass sich die/der Beweisende allein auf dieser Grundlage verteidigen können soll. Das führt das Ganze doch ad absurdum. Das ist doch kein Diskurs.
    Wie stellen Sie sich den wissenschaftlichen Diskurs vor, wenn Argumente immer nur einseitig erbracht werden müssten?

    Ich weiß, dass Sie es sehnsüchtig erwarten, da Sie zuvor bereits Schnappatmungen litten.
    Doch wie zuvor auch, muss ich Sie auch diesmal enttäuschen. Der "Nazi"-Vorwurf kommt nicht. Denn ich wüsste nicht, inwiefern das meine Glaubwürdigkeit und meine Erfolgsaussichten in dieser Diskussion verbessern würden - im Gegenteil. Daher würde ich Dergleichen nicht wagen.
    Unabhängig davon sehe ich keinen direkten Zusammenhang zwischen der Verwendung des Wortes "Lügenpresse" und "Nazi". Ersteres ist eine sehr viel neuere Erscheinung und existierte zu Zeiten des Erstarkens und Herrschens der Nationalsozialisten meines Wissens nach nicht, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren und würde in diesem Fall vorauseilend im Verzeihung bitten, falls meine Äußerungen dies suggeriert haben sollten.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung