Login
Newsletter
Werbung

Thema: Frei mit Android - Drei Jahre Open Source-Smartphone

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Christoph Schmees am Fr, 3. April 2020 um 19:43 #

Im Abschnitt "Gemischte Erfahrungen mit LineageOS" steht zu GApps: "(zentral sind primar die Google Maps)". Das ist Unsinn.

1. GApps und MicroG sind zwei unterschiedliche Projekte.
https://microg.org/download.html
https://opengapps.org/

2. Wo bitte kommen Gurgel-Maps vor? Das einzige zentrale Element ist die Komponente, die bei MicroG "Services Core" heißt. Die ersetzt das GSF (Gurgel Services Framework), das bei manchen Apps aus dem Playstore als "benötigt" aufgeführt ist. Das muss man aber nicht völlig ernst nehmen. Oft lässt sich die App auch installieren, wenn keine GApps oder MicroG installiert ist. Ich habe einen guten Vergleich: Meine Frau und ich besitzen das gleiche Smartphone Sony XA2 mit LineageOS 15.1 (Android 8.1), ich mit MicroG und meine Frau ohne. Manche Apps meckern, wenn sie kein GSF vorfinden, laufen aber trotzdem. Manchmal mit kleinen Einschränkungen, die aber meistens nicht relevant sind. Außerdem gibt es fast immer gute Alternativen, wie Transportr statt der DB-App.

3. Navigation geht auch ohne MicroG oder GApps wunderbar mit dem Klassiker OSMAnd, oder mit Maps.me oder neuerlich mit Magic Earth. Alle arbeiten mit OSM Karten, und zwar auf einem Gerät völlig ohne Gurgel!

Meine Meinung: GApps oder MicroG sind überbewertet. Die meisten Apps laufen gut auch ohne, die FOSS ohnehin. Manche Apps müssen dann Dienste nachbilden, die sonst im GSF stecken, aber das ist kein Problem. Beispielsweise Telegram enthält eine Funktion, die Gurgels Push-Service ersetzten kann. Läuft.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 03. Apr 2020 um 19:46.
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Pfister2 am Fr, 3. April 2020 um 23:15 #

    Ich sehe es nicht als Fehldeutung. Es geht in der Tat in erster Linie um die Kartendienste. MicroG bietet hier zumindest einen Ansatz, Apps, die auf Kartenmaterial der GApps zurückgreifen, über alternative Karten (OpenStreetMap) zur Verfügung zu stellen. Das funktioniert manchmal, und leider manchmal auch nicht.

    Ich selber nutze selbstverständlich OSMAnd+, da können die Google-Karten sowieso einpacken, aber viele Apps, die Du z.B. zum Ticket lösen installierst, nutzen die Kartendienste. Und da habe ich mit MicroG nicht nur schlechte Erfahrungen gemacht.

    MicroG darf weder über- noch unterbewertet werden. Ohne MicroG würde es aber noch schwieriger, das Apps laufen. Meine Erfahrung der ersten drei Jahre zeigt mir, dass die Verzahnung der GApps ins native "freie" Android bedenklich(er) wird. Mit MicroG wird es der Suchgigant etwas schwerer haben, und das ist mehr als gut so.

    [
    | Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung