Login
Newsletter
Werbung

Thema: Pro-Linux nach dem Mai 2020

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Falk am Fr, 29. Mai 2020 um 14:18 #

Bei der Unterstützung fallen mir 4 Bereiche ein. Inhalt, Administration, Moderation und Geld.

Administration? Das werden sie alleine hinbekommen.

Geld? Klar, wenn man als Linux-Spezialist irgendwo anheuert, dann gib es mehr Geld gegenüber dem Betreiben einer kostenlosen Nischenseite. Auch wenn es die größte Seite im deutschsprachigen Raum zum Thema Linux ist. Eine Lösung wäre eventuell gewesen, sich von einem Verlag aufkaufen zu lassen oder es zu einem Community-Projekt zu machen.

Inhalt? Da habe ich z.B. tatsächlich überlegt. Thema Java.

Das Dumme ist nur, dass ich erst in den letzten 2 Monaten es mir hätte leisten können, eine weitere Baustelle aufzumachen (2 unterschriebene Projekte gecancelt, bevor sie begonnen hatten, es war also auch nicht planbar). Die letzten 1,5 Jahre waren stressig (und nicht so ertragreich wie vorher - da habe ich als Freelancer ein paar falsche Entscheidungen getroffen).

Moderation - ich denke, das sollte nicht unterschätzt werden. Für mich: Siehe Inhalt. Eventuell wären Öffungszeiten wie bei anderen Webseiten sinnvoll. Und natürlich hätte besonders hier eine Community helfen können.

Zum Aus von Pro-Linux kann ich damit sagen, dass ich nicht geholfen habe. Und kann mich deshalb nicht beschweren. Es ist trotzdem unfassbar schade. Allgemein hat es nicht geklappt, eine Community aufzubauen und eventuell Dinge zu delegieren oder gar zu übergeben. Auch das ist schade, dass es nicht wie bei OS-Projekten in der Softwareentwicklung geklappt hat.

Sehr sehr schade.

[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung