Login
Newsletter
Werbung

So, 25. Mai 2008, 00:00

Fedora 9

Die neunte Generation von Fedora im Test

Start des Installers

Hans-Joachim Baader (hjb)

Start des Installers

Tastatur-Auswahl

Hans-Joachim Baader (hjb)

Tastatur-Auswahl

Im nächsten Schritt wird das Netzwerk für die erkannten Geräte definiert, wobei man die Wahl zwischen DHCP und manueller Konfiguration hat. In Fedora8 folgte hier schon die Partitionierung, die nun aber ans Ende der Installations-Vorbereitungen gelegt wurde. Der Grund hierfür ist mir unbekannt, aber vielleicht sollte es ermöglicht werden, zusätzliche Gerätetreiber übers Netz nachzuladen, bevor die Hardware-Erkennung durchgeführt wird.

Es folgt die Einstellung der Zeitzone, bei der im Gegensatz zu Debian und Ubuntu keine sinnvolle Vorauswahl getroffen wird. Das ist schade, denn aufgrund der Auswahl der Tastatur könnte das System bereits die Zeitzone Europa/Berlin vorschlagen. Im nächsten Fenster muss man ein Root-Passwort festlegen.

Einrichtung des Netzwerks

Hans-Joachim Baader (hjb)

Einrichtung des Netzwerks

Auswahl der Zeitzone

Hans-Joachim Baader (hjb)

Auswahl der Zeitzone

Nun kommt die Partitionierung. Anfänger kommen über diesen schwierigen Punkt problemlos hinweg, indem sie eine der automatischen Optionen wählen. Erfahrene Nutzer, die wissen, was sie benötigen, werden mit den Standardeinstellungen kaum zufrieden sein. Somit ist allen Benutzern mit Vorkenntnissen zu raten, die Partitionierung manuell durchzuführen.

Das Installationsprogramm unterstützt nun die Modifikation von bestehenden ext2-, ext3- und NTFS-Partitionen und die Installation des Systems in ein verschlüsseltes Dateisystem. Die Einrichtung einer verschlüsselten Partition dauert nicht länger als die einer normalen Partition und hat auch zur Laufzeit kaum Geschwindigkeitseinbußen zur Folge. Da man Passwort-Hashes, GPG- und SSH-Schlüssel oft auf der Platte ablegt und nie wissen kann, wer sich in fünf Jahren daran zu schaffen machen will, ist es hochgradig zu empfehlen, diese Option zu nutzen.

Eingabe des Root-Passworts

Hans-Joachim Baader (hjb)

Eingabe des Root-Passworts

Partitionierung

Hans-Joachim Baader (hjb)

Partitionierung

Als nächstes werden die Bootloader-Optionen abgefragt, wobei man auch ein Passwort setzen kann. Dieses Passwort wird nur abgefragt, wenn man die Boot-Optionen ändern möchte.

Einrichtung des Bootloaders

Hans-Joachim Baader (hjb)

Einrichtung des Bootloaders

Installationsvorgang

Hans-Joachim Baader (hjb)

Installationsvorgang

Die nun folgende Installation installiert offenbar keine Pakete, sondern erstellt eine Kopie unter Umgehung des Paketsystems. Dies dürfte wesentlich schneller sein, dafür ist jedoch die Möglichkeit entfallen, die Paketauswahl bereits vor der Installation anzupassen. Die meisten Anwender dürften das begrüßen, da sie bei der Installation gar nicht an einer Auswahl interessiert sind.

Die Installation ist abgeschlossen

Hans-Joachim Baader (hjb)

Die Installation ist abgeschlossen

Nach der Installation

Bevor man sich vor der Installation zum ersten Mal anmelden kann, müssen noch einige Dinge eingestellt werden. Dazu wird man von einem grafischen Programm begrüßt, das die Benutzer ähnlich wie die Installation durch einige Seiten führt. Zunächst wird eine Lizenzinformation angezeigt, die man bestätigen muss.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung