Login
Newsletter
Werbung

So, 18. Juli 2004, 00:00

Programmieren mit Looking Glass 3D

Fenster statt Fullscreen

Um LG3D wie lg3d-dev im Fenster statt Fullscreen zu starten, hat man zwei verschiedene Möglichkeiten. Es geht darum, die Konfiguration der gestarteten LG3D-Instanz zu ändern. Genauer: Es muss die Konfiguration displayConfig geändert werden. Die beiden Möglichkeiten, das zu erledigen, sind:

  1. Man fügt in die Konfigurations-Datei, die im Start-Skript (z.B. HelloUniverse) spezifiziert wird (hier ~/lg3d/etc/lg3d/lgconfig_1p_nox.xml) folgende Zeilen ein:

    <void property="displayConfig">
     <string>j3d1x1</string>
    </void>
    
  2. Alternativ kann man die Konfigurations-Datei im Original belassen, stattdessen aber beim Aufruf des Java-Interpreters displayConfig überschreiben. Das ist übrigens die gleiche Methode, wie es lg3d-dev macht. Dazu muss man ins Start-Skript folgende Zeile hinzufügen:

    setenv DISP_CONFIG -Dlg.displayconfigurl=file://${lgdir}/etc/lg3d/displayconfig/j3d1x1
    

    Außerdem muss beim Aufruf des Java-Interpreters nach dem -D Parameter folgendes hinzugefügt werden: ${DISP_CONFIG}

Die Datei j3d1x1 befindet sich im Verzeichnis ~/lg3d/etc/lg3d/displayconfig. Sie setzt das Fenster auf eine Größe von 800x600.

Ich hab die erste der beiden Varianten gewählt, damit ich nicht jedes Skript ändern muss.

Mitgelieferte Tutorials

Nun wollen wir die drei Tutorials ausprobieren. Diese sind noch nicht compiliert. Das müssen wir selbst erledigen. Dabei erfahren wir auch, ob unsere Entwicklungsumgebung vollständig und richtig installiert wurde.

Am besten geschieht der Compiliervorgang in einem eigenen Terminal-Fenster. Zuerst müssen wir wieder wie oben gezeigt einige Umgebungsvariablen setzen:

export JAVA_HOME=/opt/jdk1.5.0/
export PATH=$JAVA_HOME/bin:$PATH
export CLASSPATH=/home/[username]/lg3d/lib/ext/lg3d-core.jar

Anschließend wechseln wir ins Verzeichnis, wo die Source-Dateien des Tutorials sind.

cd ~/lg3d/src/classes/org/jdesktop/lg3d/apps/tutorial

Jetzt können wir alle drei Dateien einfach compilieren:

javac Tutorial1.java
javac Tutorial2.java
javac Tutorial3.java

Es sollten keine Fehlermeldungen vom Compiler ausgegeben werden. Die Tutorials werden dabei in die drei Dateien Tutorial[1-3].class kompiliert.

Nun wieder zurück ins erste Fenster, wo wir vorhin schon die anderen beiden Anwendungen ausgeführt haben. Wir kopieren jetzt die Datei HelloUniverse drei mal auf Tutorial[1-3] und editieren die Dateien der Reihe nach.

Tutorial1:

< java -cp ${CLASSPATH} -Dlg.configurl=${LGCONFIG} org.jdesktop.lg3d.apps.tutorial.Tutorial1 |& tee /tmp/tutorial1.log
---
> java -cp ${CLASSPATH} -Dlg.configurl=${LGCONFIG} org.jdesktop.lg3d.apps.test.HelloUniverseApp |& tee /tmp/hellouniverse.log

Tutorial2:

< java -cp ${CLASSPATH} -Dlg.configurl=${LGCONFIG} org.jdesktop.lg3d.apps.tutorial.Tutorial2 |& tee /tmp/tutorial2.log
---
> java -cp ${CLASSPATH} -Dlg.configurl=${LGCONFIG} org.jdesktop.lg3d.apps.test.HelloUniverseApp |& tee /tmp/hellouniverse.log

Tutorial3:

< java -cp ${CLASSPATH} -Dlg.configurl=${LGCONFIG} org.jdesktop.lg3d.apps.tutorial.Tutorial3 |& tee /tmp/tutorial3.log
---
> java -cp ${CLASSPATH} -Dlg.configurl=${LGCONFIG} org.jdesktop.lg3d.apps.test.HelloUniverseApp |& tee /tmp/hellouniverse.log

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung