Veröffentlichungen
Dezember 2014
So Mo Di Mi Do Fr Sa
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031 
DBApp-Suche
Letzte 3 Tage

Application datasets: 20512 Version datasets: 145844
DBApp v1.06
Copyright © demon
Werbung
Veröffentlichungen am 07. Dezember 2014
  Spawner Data Generator 0.2.2

Spawner ist ein Generator für Beispiel- oder Testdaten für Datenbanken. Er kann konfiguriert werden, Text mit Trennzeichen oder SQL-Anweisungen auszugeben. Er kann aber auch direkt in eine MySQL-Datenbank einfügen. Er enthält viele Feldtypen, von denen die meisten konfigurierbar sind.

Lizenz: GNU General Public License Version 2
Rating:

  ClassicLadder 0.9.014

ClassicLadder ermöglicht es, ein SPS-Programm für Linux auf klassischem Wege mit Kontaktplan zu erstellen und auf einem Linux-Kernel mit Echtzeiterweiterung laufen zu lassen. ClassicLadder unterstützt verschiedene Feldbusprotokolle, u.a. Modbus und Linux-Kernel mit RTLinux/RTAI/Xenomai-Echtzeitpatches.

Lizenz: GNU Lesser General Public License (LGPL)
Rating:

  openPOWERLINK 2.0.2

POWERLINK ist das einzige Echtzeit-Ethernet-Protokoll, das harte Echtzeitbedingungen erfüllt, ohne hierfür auf spezifische Hardware-Eigenschaften angewiesen zu sein. Durch Kombination bewährter Technologien (Ethernet, CANopen) und einem als reine Software-Lösung realisierten Konzept ergibt sich ein komplett herstellerunabhängiges System. Mit den vom weltweit erfolgreichen CANopen-Standard übernommenen Eigenschaften stellt das POWERLINK-Konzept eine umfassende Funktionalität zur Realisierung von verteilten Automatisierungssystemen bereit.

Lizenz: BSD-Lizenz (Zweiklausel)
Rating:

  RT-Thread RTOS 1.2.0

RT-Thread RTOS ist ein Echtzeit-Betriebssystem für 16- bis 32-Bit-Microcontroller. Es enthält einen Kernel für harte Echtzeit, einen Kommandozeilen-Shell, ein virtuelles Dateisystem und eine grafische Bedienoberfläche. RT-Thread/GUI ist eine grafische Bedienoberfläche, die in RT-Thread integriert ist. Sie kann mehrere Fenster in mehreren Threads darstellen und besitzt Steuerelemente wie Label, Button, Checkbox und Textbox. Die typische Speicherbelegung von RT-Thread/GUI ist weniger als 20 KB.

Lizenz: GNU General Public License Version 2
Rating:

  Galaxy Forces V2 1.83

Galaxy Forces V2 ist ein klassisches zweidimensionales seitlich scrollendes Spiel, das von Gravity Forces auf dem Amiga inspiriert wurde. Es erlaubt bis zu acht Spieler. Im Spiel muss man feindliche Raumschiffe abschießen, Frachten transportieren und sich Rennen mit Konkurrenten liefern. Es gibt 50 offizielle Level und einen Karten-Editor. Es läuft unter Linux, Windows und Mac OS X.

Lizenz: Public Domain
Rating:

  GNU cgicc 3.2.16

GNU cgicc ist eine ANSI-C++-konforme Klassenbibliothek, die das Schreiben von CGI-Programmen stark vereinfacht.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  ipQalc 1.4

ipQalc ist ein kleines Programm für IP-Adressberechnungen, darunter die Broadcast- und Netzwerkadresse sowie die passende Cisco Wildcard-Maske.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  RPGboss 0.5.0

RPGboss ist eine zweidimensionale Rollenspiel-Engine und ein Programm zum Designen von Spielen. Es benötigt wenig Programmierung und kommt mit einem Karteneditor. Es ermöglicht beliebige Bildschirmgrößen, Ereignisbehandlung, interaktive Dialoge, Gegenstände, Menüs im Spiel, Verwaltung von Punkten und Fertigkeiten, Animationen, Charaktere und Gegner. Fertiggestellte Spiele können in Linux-, Windows- und Mac-Binärdateien exportiert werden.

Lizenz: Affero General Public License Version 3
Rating:

  Spawner Data Generator 0.2.3

Spawner ist ein Generator für Beispiel- oder Testdaten für Datenbanken. Er kann konfiguriert werden, Text mit Trennzeichen oder SQL-Anweisungen auszugeben. Er kann aber auch direkt in eine MySQL-Datenbank einfügen. Er enthält viele Feldtypen, von denen die meisten konfigurierbar sind.

Lizenz: GNU General Public License Version 2
Rating:

  Unsettings 0.09

Unsettings ist ein grafisches Konfigurationsprogramm für die Desktop-Umgebung Unity, mit dem man einige oft benötigte Einstellungen für Unity ändern kann, aber nur solche, die ein normaler Benutzer ausführen darf. Unsettings kann auch die Designs für GTK, den Fenstermanager, die Symbole und die Mauszeiger ändern. Das Globalmenü und die Overlay-Scrollbalken von Unity lassen sich deaktivieren. Man kann die Einstellungen nicht nur anwenden, sondern auch in einer einfachen Textdatei (JSON-Format) speichern und von dort laden. So kann man einfach eine Sicherheitskopie der Einstellungen anlegen oder sie in ein anderes Benutzerkonto übertragen.

Lizenz: GNU General Public License Version 3 oder neuer
Rating:

  SCaVis 2.2

SCaVis ist eine Umgebung für wissenschaftliche Berechnungen, Datenanalyse und Datenvisualisierung für Wissenschaftler, Ingenieure und Studenten. Das Programm kann verwendet werden für das zwei- und dreidimensionale Plotten von Daten und Funktionen, Histogramme, statistische Analyse und symbolische Berechnungen. Es verwendet die interpretierte Hochsprache von Matlab/Octave.

Lizenz: Public Domain
Rating:

  QEMU 2.2.0-rc5 (Entwicklungszweig)

Qemu ist ein Prozessor-Emulator für verschiedene Architekturen. Im Gegensatz zu Xen oder VMWare stellt Qemu keine virtuelle Maschine, sondern einen reinen Emulator dar. Qemu übersetzt dazu jede CPU-Instruktion in die Instruktionen des Host-Systems und emuliert damit alle unterstützten Architekturen. Dadurch ist es dem Emulator möglich, verschiedene Architekturen auf ein und demselben System zu starten.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  Fink 0.38.3

Fink ist ein Paketverwaltungssystem. Es wurde vor allem dafür entwickelt, Unix-Software auf Darwin zu portieren. Fink benutzt viele Programme des Debian-Projekts, unter anderem das bekannte apt-get. Fink kann auch Tar-Archive herunterladen und installieren.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  eric 5.5.2

Eric ist eine in Python geschriebene Python- und Ruby-Entwicklungsumgebung mit integrierten Projektverwaltungs-Fähigkeiten und Funktionen zum Browsen von Klassen. Sie beruht auf dem plattformübergreifenden GUI-Toolkit Qt und dem sehr flexiblen Editor Scintilla. Sie gibt Entwicklern eine unbegrenzte Anzahl von Editoren mit Syntax-Hervorhebung und Code-Zusammenklappen, eine integrierte Python-Shell, einen integrierten Python-Debugger, integrierte Schnittstellen zu Mercurial und Subversion, integriertes Unit-Testen und einiges mehr. Sie besitzt ein Plugin-System. Eric6 beruht auf Qt5/4 und Python 3 oder Python 2.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  Xenomai 3.0-rc2 (Entwicklungszweig)

Xenomai ist aus dem ehemaligen RTAI/fusion hervorgegangen und war bis Oktober 2005 der Entwicklungszweig von RTAI. Xenomai verfolgt den sogenannten Dual-Kernel-Ansatz. Dabei wird der Linux-Kernel nur so weit modifiziert, dass er nahtlos mit dem Xenomai-Mikrokernel zusammenarbeitet. Letzterer verfügt über einen eigenen Scheduler, der für die Ausführung der harten Echtzeit-Tasks verantwortlich ist und deshalb jederzeit in der Lage sein muss, den Linux-Kernel in seiner Ausführung zu unterbrechen. Linux wird somit zu einem untergeordneten Teil des Gesamtsystems, dem in wichtigen Bereichen wie der Interrupt-Verwaltung die Kontrolle über die Hardware entzogen wird.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  Xenomai 2.6.4

Xenomai ist aus dem ehemaligen RTAI/fusion hervorgegangen und war bis Oktober 2005 der Entwicklungszweig von RTAI. Xenomai verfolgt den sogenannten Dual-Kernel-Ansatz. Dabei wird der Linux-Kernel nur so weit modifiziert, dass er nahtlos mit dem Xenomai-Mikrokernel zusammenarbeitet. Letzterer verfügt über einen eigenen Scheduler, der für die Ausführung der harten Echtzeit-Tasks verantwortlich ist und deshalb jederzeit in der Lage sein muss, den Linux-Kernel in seiner Ausführung zu unterbrechen. Linux wird somit zu einem untergeordneten Teil des Gesamtsystems, dem in wichtigen Bereichen wie der Interrupt-Verwaltung die Kontrolle über die Hardware entzogen wird.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating: