Veröffentlichungen
Januar 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031 
DBApp-Suche
Letzte 3 Tage

Application datasets: 20460 Version datasets: 144511
DBApp v1.06
Copyright © demon
Werbung
Veröffentlichungen am 13. Januar 2018
  duplicity 0.7.16

Duplicity sichert Verzeichnisse, indem es verschlüsselte Volumes im Tar-Format erzeugt und sie auf einen Dateiserver hochlädt oder lokal speichert. Da Duplicity librsync verwendet, sind die inkrementellen Archive platzeffizient und speichern nur die Teile der Dateien, die sich seit dem letzten Backup geändert haben. Das Paket enthält außerdem das Programm rdiffdir, das den rdiff-Algorithmus von librsync auf Verzeichnisse erweitert. Es kann verwendet werden, um Signaturen und Deltas von Verzeichnissen sowie regulären Dateien zu erstellen. Diese Signaturen und Deltas sind im GNU Tar-Format.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  OwnCloud 10.0.5-rc3 (Entwicklungszweig)

OwnCloud ist ein Projekt, das den KDE-Desktop für den Trend zu Cloud-Diensten fit machen soll. OwnCloud bietet einen einfachen Zugang zu Anwendungen, eine Anbindung an soziale Netze und einen standortunabhängigen Zugriff auf Daten.

Lizenz: GNU Affero Public License Version 3
Rating:

  m23 18.1

m23 ist eine freie Softwareverteilung unter der GPL, die Clients mit Debian, (X/K)Ubuntu, openSUSE, Fedora, CentOS, elementary OS und LinuxMint installieren und administrieren kann. Gesteuert wird m23 mit einem Browser. Die Installation eines neuen Clients geschieht in nur drei Schritten, die Integration von bestehenden Clients ist zudem möglich. Gruppenverwaltung und Masseninstallation vereinfachen die Administration von vielen Rechnern. Das integrierte Client- und Server-Backup schützt vor Datenverlusten. Mittels Virtualisierung können auf m23-Clients und m23-Server weitere virtuelle m23-Clients angelegt und über m23 verwaltet werden. Skripte und Softwarepakete zur Installation auf den Clients können direkt aus der Oberfläche erstellt werden. Mit m23 können hunderte von Rechnern über Netzwerk installiert und administriert werden.

m23-Merkmale:

  • Administration über Webbrowser
    • Drei Schritte bis zum fertigen Client
    • Integration von bestehenden Clients in m23
    • Gruppenverwaltung
    • Masseninstallation

  • Client-Merkmale:
    • Betriebssysteme: Debian, (X/K)Ubuntu, openSUSE, Fedora, CentOS und LinuxMint
    • Freie Partitionierung und Formatierung
    • Unterstützung für Software-RAIDs (RAID-Level 0, 1, 4, 5, 6 und 10)
    • Benutzerverwaltung mit LDAP
    • NFS für das Speichern von Heimatverzeichnissen
    • freie Softwareauswahl innerhalb der Distributionen
    • Überprüfung von Abhängigkeiten
    • Automatisches Zwischenpuffern von Softwarepaketen
    • Paketquellen-Architekt
    • Grafische Oberflächen: KDE, Gnome, XFce, LXDE, Mate, Cinnamon, Unity, Trinity, Pantheon, pures X11, oder ganz ohne (für Server)
    • Imaging: optional auch Installation mit Abbilddateien
    • Client-Backup
    • Systemwiederherstellung
    • Notfallsystem
    • Client-Virtualisierung (VirtualBox, Apache CloudStack)
  • Arbeitsweise:
    • Installation über bestehendes Netzwerk nach Netzwerkboot
    • optional auch Installation der Clients über Boot-Disk/-CD
    • einfache Netzwerk-Installation bei bei Nutzung von Default-Einstellungen
  • Servermerkmale:
    • durch eigene Skripte erweiterbar
    • als eigene Paketquelle nutzbar für internetunabhängige Installation
    • Server-Backup
    • Variablenfirewall
    • IP Manager für externe Geräte

Weitere Informationen, das Server-Installations-ISO, eine vorinstallierte virtuelle Maschine, ein Forum und vieles mehr gibt es unter m23.sourceforge.net.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating: