Veröffentlichungen
Juni 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30 
DBApp-Suche
Letzte 3 Tage

Application datasets: 20538 Version datasets: 146305
DBApp v1.06
Copyright © demon
Werbung
Veröffentlichungen am 26. Juni 2019
  mkconfig 2.1.1

mkconfig ist ein Konfigurationsprogramm für die Compilierung. Es erzeugt eine Ausgabedatei, die als Header-Datei eingezogen, als Shell-Skript ausgeführt, als Konfigurationsdatei oder anderweitig genutzt werden kann. mkconfig ist als portables Shell-Skript geschrieben und erweiterbar.

Lizenz: zlib/libpng-Lizenz
Rating:

  GSequencer 2.2.5

GSequencer ist eine auf einer Baumstruktur beruhend Audioverarbeitungs-Engine, die mehrere parallele Threads nutzt. Sie unterstützt Plugins in den Formaten LADSPA, DSSI und Lv2.

Lizenz: GNU General Public License Version 3 oder neuer
Rating:

  ChibiOS/RT 19.1.2

ChibiOS/RT ist eine komplette Entwicklungsumgebung für eingebettete Anwendungen mit harter Echtzeit. Sie enthält ein Echtzeit-Betriebssystem mit präemptivem Multithreading und 128 Prioritätsstufen, einen Hardware Abstraction Layer und verschiedene Werkzeuge. Unterstützt werden u.a. ST/Freescale SPC56x/MPC56xx, Atmel AT91SAM7S, AT91SAM7X, Atmel Mega AVR, TI TM4C123G und TM4C1294.

Lizenz: GNU General Public License Version 3 oder neuer
Rating:

  TensorFlow 1.12.3

TensorFlow ist eine freie Bibliothek für die numerische Berechnung von Datenflussgraphen. Knoten in dem Graphen repräsentieren mathematische Operationen, die Kanten hingegen stellen die mehrdimensionalen Arrays (Tensoren) von Daten dar, die zwischen den Knoten fließen. Die flexible Architektur der Bibliothek ermöglicht es, die Berechnung mit einem einheitlichen API auf eine oder mehrere Prozessoren oder GPUs zu verteilen. TensorFlow wurde ursprünglich von Forschern entwickelt, die sich mit maschinellem Lernen und tiefen neuronalen Netzwerken befassen, ist aber so allgemein, dass es auch in vielen anderen Bereichen nutzbar ist.

Lizenz: Apache-Lizenz 2.0
Rating:

  TensorFlow 2.0 Beta (Entwicklungszweig)

TensorFlow ist eine freie Bibliothek für die numerische Berechnung von Datenflussgraphen. Knoten in dem Graphen repräsentieren mathematische Operationen, die Kanten hingegen stellen die mehrdimensionalen Arrays (Tensoren) von Daten dar, die zwischen den Knoten fließen. Die flexible Architektur der Bibliothek ermöglicht es, die Berechnung mit einem einheitlichen API auf eine oder mehrere Prozessoren oder GPUs zu verteilen. TensorFlow wurde ursprünglich von Forschern entwickelt, die sich mit maschinellem Lernen und tiefen neuronalen Netzwerken befassen, ist aber so allgemein, dass es auch in vielen anderen Bereichen nutzbar ist.

Lizenz: Apache-Lizenz 2.0
Rating:

  openPOWERLINK 2.7.1

POWERLINK ist das einzige Echtzeit-Ethernet-Protokoll, das harte Echtzeitbedingungen erfüllt, ohne hierfür auf spezifische Hardware-Eigenschaften angewiesen zu sein. Durch Kombination bewährter Technologien (Ethernet, CANopen) und einem als reine Software-Lösung realisierten Konzept ergibt sich ein komplett herstellerunabhängiges System. Mit den vom weltweit erfolgreichen CANopen-Standard übernommenen Eigenschaften stellt das POWERLINK-Konzept eine umfassende Funktionalität zur Realisierung von verteilten Automatisierungssystemen bereit.

Lizenz: BSD-Lizenz (Zweiklausel)
Rating:

  Nettle 3.5

Nettle ist eine Kryptografie-Bibliothek, die sich in jeden Kontext einfügt. Sie kann in Krypto-Toolkits für objektorientierte Sprachen wie C++, Python und Pike, in Anwendungen wie LSH oder GnuPG und sogar in Betriebssystem-Kernels verwendet werden.

Lizenz: GNU Lesser General Public License (LGPL)
Rating:

  di 4.47.1

di ist ein Programm zur Anzeige von Dateisystem-Informationen. Es zeigt alles an, was df anzeigt, und einiges darüber hinaus. Es kann die Belegung der Dateisysteme in einem beliebigen Format anzeigen. Es ist hochgradig portabel und läuft auf vielen Plattformen.

Lizenz: zlib/libpng-Lizenz
Rating:

  Realtime Application Interface 5.2

RTAI (Realtime Application Interface) für Linux erlaubt es, Applikationen mit strengen Timing-Bedingungen unter Linux auszuführen. Es macht Linux zu einem Echtzeitsystem, das in der Lage ist, die Timing-Bedingungen der Applikationen zu garantieren. RTAI enthält ein API und die notwendigen Kernel-Änerungen, um dies zu ermöglichen.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  Yacas 1.7.0

Yacas ist ein einfach zu verwendendes Allzweck-Computeralgebra-System (ein Programm, das verwendet werden kann, um symbolische Manipulationen von mathematischen Ausdrücken vorzunehmen). Es baut auf eine eigene Programmiersprache auf, die für diesen Zweck entworfen wurde. Neue Algorithmen können in ihr leicht implementiert werden. Zusätzlich besitzt es ausführliche Dokumentation über die implementierte Funktionalität und die Methoden, die zu ihrer Implementierung verwendet wurden.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  Xenomai 3.0.9

Xenomai ist aus dem ehemaligen RTAI/fusion hervorgegangen und war bis Oktober 2005 der Entwicklungszweig von RTAI. Xenomai verfolgt den sogenannten Dual-Kernel-Ansatz. Dabei wird der Linux-Kernel nur so weit modifiziert, dass er nahtlos mit dem Xenomai-Mikrokernel zusammenarbeitet. Letzterer verfügt über einen eigenen Scheduler, der für die Ausführung der harten Echtzeit-Tasks verantwortlich ist und deshalb jederzeit in der Lage sein muss, den Linux-Kernel in seiner Ausführung zu unterbrechen. Linux wird somit zu einem untergeordneten Teil des Gesamtsystems, dem in wichtigen Bereichen wie der Interrupt-Verwaltung die Kontrolle über die Hardware entzogen wird.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating: