Veröffentlichungen
April 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930 
DBApp-Suche
Letzte 3 Tage

Application datasets: 20722 Version datasets: 149661
DBApp v1.06
Copyright © demon
Werbung
Veröffentlichungen am 26. April 2020
  deb-pkg-tools 8.0

deb-pkg-tools ist ein Python-Modul zum Verwalten von Debian-Paketen. Es ermöglicht das Inspizieren, Konstruieren, Prüfen und Signieren von Paketen und das Verwalten von Repositorien. deb-pkg-tools liest die Paket-Metadaten teilweise selbst, teilweise verlässt es sich auf die nativen Werkzeuge dpkg, dpkg-deb, lintian, apt-get, apt-ftparchive, gzip, fakeroot, gpg und dpkg-scanpackages.

Lizenz: MIT/X Consortium License
Rating:

  Openjardin 1.07

Openjardin ist ein französisches Programm zur Verwaltung eines an der Permakultur orientierten Gartens. Es ermöglicht die Verwaltung der Gemüsebeete mit jährlicher Planung und einer fünfjährigen Rotation. Es ermöglicht, einen Gartenplan anzulegen, in dem die Beete verzeichnet sind, und stellt verschiedene Listen bereit, wie eine Liste der angebauten Pflanzen, den Jahresplan für jedes Beet und eine Tabelle der Rotation über fünf Jahre mit der Visualisierung der vorherigen Kulturen, die nach botanischer Familie farblich unterlegt sind.

Lizenz: GNU General Public License Version 3 oder neuer
Rating:

  Nitrux 1.2.8

Nitrux ist eine mexikanische Distribution, basierend auf Ubuntu, Qt, KDE Plasma 5, Calamares und einem sehr aktuellen Linux-Kernel. Als kleine Besonderheit besitzt das Betriebssystem mit dem NX Desktop einen eigenen Layer für die Desktopumgebung. Auch abseits seines Erscheinungsbildes geht das Betriebssystem seine eigenen Wege und setzt mit AppImage auf eine distributionsübergreifende Alternative zu den sonst üblichen, zentral verwalteten Paketmanagersystemen anderer Linux-Distributionen.

Lizenz: GNU General Public License Version 2
Rating:

  TheSSS (The Smallest Server Suite) 32.2

TheSSS (The Smallest Server Suite) ist eine schlanke Server-Distribution als Live-CD. Sie ist für Systemadministratoren, die eine kleine Menge von Server-Software für kleine lokale Netze benötigen. Die enthaltenen Server sind FTP, HTTP, SFTP, SSH und Telnet. Ein Proxy-Server (Polipo) mit dem Tor-Anonymisierer ist ebenfalls enthalten. Die hauptsächlichen Sicherheitskomponenten sind eine 4MLinux-Firewall (auf iptables beruhend) und Clam AntiVirus.

Lizenz: GNU General Public License Version 3 oder neuer
Rating:

  FidoCadJ 0.24.8gamma

FidoCadJ ist ein sehr einfach zu benutzender Editor mit einer Bibliothek von elektrischen Symbolen und Layouts. Die Zeichnungen können in verschiedenen Grafikformaten (PDF, EPS, PGF für LaTeX, SVG, PNG und JPEG) exportiert werden. Obwohl es sehr einfach und beschränkt ist, kann es als Programm für die Electronic Design Automation (EDA) angesehen werden. FidoCadJ wurde von FidoCad inspiriert, der ein Editor für Vektorgrafik war, der für elektrische Schaltpläne und Platinen geeignet war. Er verwendete ein Dateiformat, das nur 7-Bit-ASCII-Text enthält, sehr kompakt ist und auch in Newsgroups und Foren-Beiträgen dargestellt werden kann. Dadurch war er sehr erfolgreich in der italienischen Usenet-Gemeinschaft seit den späten 1990ern, da er sich auch für einfache mechanische Zeichnungen einsetzen ließ.

Lizenz: GNU General Public License Version 3 oder neuer
Rating:

  TXR 237

TXR implementiert eine ausgefeilte regelbasierte Abfragesprache, die Daten aus mehreren Textdateien oder Unix-Pipes auffinden kann und Ergebnisse in mehrere Dateien oder Unix-Pipes schreiben kann. Die Abfragen suchen in ganzen Dateien oder in Sektionen. TXR kann Ergebnisse in Rohform oder in Template-gesteuerten Berichten ausgeben. Ein herausragendes Feature ist, dass es im Gegensatz zu Parser-Generatoren oder regulären Ausdrücken erlaubt ist, dass mehrere Regeln zutreffen und Variablen binden dürfen - dies wird in der Sprache erkennbar beschrieben. Es können Funktionen programmiert werden, und es gibt eine Ausnahmebehandlung, wie man sie von gewöhnlichen objektorientierten Programmiersprachen kennt. Die Syntax von Txr erinnert an xslt, ist jedoch bedeutend einfacher und aussagekräftiger. Der Umgang mit Variablen ist Prolog-ähnlich (Unifikation und Vergleich). Ein Txr-Template könnte z.B. recht einfach Python Quellcode parsen. Bislang werden sämtliche Features der Sprache kompakt in einer einzigen Manpage beschrieben, der Einarbeitungsaufwand ist überschaubar.

Lizenz: BSD-Lizenz (Dreiklausel)
Rating:

  Openswan 2.6.51.5

Openswan ist eine Implementation von IPsec für Linux. Es ist aus dem Projekt FreeS/WAN hervorgegangen, das eingestellt wurde. Es stellt IPSEC, IKE, RC-Skripte und Dokumentation zur Verfügung. IPSEC (IP Security) ist als Kernel-Erweiterung implementiert, die sowohl Verschlüsselung als auch Authentikation bietet. IKE (Internet Key Exchange) ist ein Daemon zum Übertragen von Schlüsseln und zum Routen der verschlüsselten Daten. Openswan ist interoperabel mit anderen IPSEC- und IKE-Systemen, darunter denen von OpenBSD, Cisco und CheckPoint. Es beherrscht »Opportunistische Verschlüsselung«, X.509-Zertifikate, NAT Traversal, XAUTH, DNSSEC und anderes.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  Digikam 7.0.0 Beta3 (Entwicklungszweig)

Digikam ist ein umfassendes Programm zum Verwalten von Fotos. Es kann Fotos von Digitalkameras und aus anderen Quellen lesen, die Fotos organisieren, verwalten, bearbeiten und exportieren. Man kann komplexe Arbeitsabläufe durchführen. Fotos in Raw-Formaten können eingelesen und entwickelt werden.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  xl2tpd 1.3.10.1

xl2tpd ist ein Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP)-Daemon. Er unterstützt IPsec SA Referenz-Tracking, das es den IPsec-Stacks ermöglicht, mehrere l2tp-Clients hinter demselben NAT-Router und mehrere l2tp-Clients an derselben internen IP-Adresse zu unterstützen. Er ist ein Fork von l2tpd.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  audio-entropyd 2.0.3

audio-entropyd liest Sound von einer Stereo-Soundkarte, misst die Differenz zwischen dem linken und dem rechten Kanal und bringt das Ergebnis über eine sichere Hashfunktion in den Entropie-Pool von /dev/random ein. Das kann für Rechner nützlich sein, die viele Zufallsdaten benötigen (z.B. IPsec-Sicherheits-Gateways), um sicherzustellen, dass der Entropie-Pool des Kernels nicht leer wird und /dev/random nicht blockiert.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating: