Veröffentlichungen
Juni 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930 
DBApp-Suche
Letzte 3 Tage

Application datasets: 20951 Version datasets: 152272
DBApp v1.06
Copyright © demon
Werbung
Veröffentlichungen am 05. Juni 2020
  Nextcloud 18.0.5

Nextcloud ist ein vom ownCloud-Gründer Frank Karlitschek gegründeter Fork von ownCloud. Nextcloud unterstützt u.a. SAML Single Sign-On Authentifizierung (SSO), Integration mit Windows Network Drive (SMB/CIFS), externen Speicher mit SWIFT, (S)FTP, WebDAV, Amazon S3, Google Drive, Dropbox und Open Stack Object Storage, anonyme Uploads, Konferenzen via WebRTC, Integration von Online Office, Kontakte und Kalender.

Lizenz: Affero General Public License Version 3
Rating:

  libUseful-lua 2.18

libUseful-lua ist eine Sammlung von Lua-Modulen, die Funktionsbindungen für die Bibliothek libUseful sowie für eine Reihe von Standard-POSIX-Funktionen bereitstellen.

Lizenz: GNU General Public License Version 3 oder neuer
Rating:

  mkconfig 2.3

mkconfig ist ein Konfigurationsprogramm für die Compilierung. Es erzeugt eine Ausgabedatei, die als Header-Datei eingezogen, als Shell-Skript ausgeführt, als Konfigurationsdatei oder anderweitig genutzt werden kann. mkconfig ist als portables Shell-Skript geschrieben und erweiterbar.

Lizenz: zlib/libpng-Lizenz
Rating:

  Embree 3.11.0 Alpha (Entwicklungszweig)

Embree ist eine Sammlung von schnellen Ray-Tracing-Komponenten für fotorealistische Render-Aufgaben. Sie sind für Intel-Prozessoren optimiert. Die für die jeweilige CPU besten Algorithmen können zur Laufzeit gewählt werden.

Lizenz: Apache-Lizenz 2.0
Rating:

  Electron 9.0.3

Electron ist ein Framework zur Entwicklung von plattformübergreifenden Desktop-Anwendungen mit JavaScript, HTML und CSS. Es beruht auf Node.js und Chromium und wird von zahlreichen Projekten eingesetzt, darunter dem Programmeditor Atom.

Lizenz: MIT/X Consortium License
Rating:

  Authorized Entities Directory 0.14.7

Authorized Entities Directory (Æ-DIR) ist eine Identitäts- und Zugriffsverwaltung, die auf OpenLDAP beruht.

Im Gegensatz zu anderen LDAP-Servern muss für an Æ-DIR angeschlossene Systeme die Sichtbarkeit von Benutzern und Gruppen immer explizit erlaubt werden (Need-to-know-Prinzip). Dies erfolgt rein über Datenpflege im LDAP-Server. LDAP-fähige Anwendungen müssen hierzu dank Schemakompabilität nicht speziell für Æ-DIR angepasst werden.

Zudem wird die Administration auf mehreren Ebenen an kleine Benutzergruppen delegiert, um zu mächtige Stellvertreter-Rollen und Genehmigungsprozesse zu vermeiden. Strikte Vorgaben im System dienen der langfristigen Auditierbarkeit und somit als Grundlage für detaillierte Compliance-Prüfungen. Durch Statusänderung auf »archiviert« kann dabei die Sichtbarkeit von Einträgen sehr stark eingeschränkt werden, um trotz der langfristigen Speicherung von Benutzerdaten (z.B. wg. GOB/GdPdU) ausreichenden Datenschutz (DSGVO) zu gewährleisten.

Ein für Æ-DIR angepasster NSS-/PAM-Dienst aehostd ermöglicht die automatisierte Integration auch in großen Server-Umgebungen.

Die Installation eines ganzen Replikationsverbundes erfolgt automatisiert mithilfe von Ansible-Rollen.

Lizenz: Apache-Lizenz 2.0
Rating:

  di 4.48

di ist ein Programm zur Anzeige von Dateisystem-Informationen. Es zeigt alles an, was df anzeigt, und einiges darüber hinaus. Es kann die Belegung der Dateisysteme in einem beliebigen Format anzeigen. Es ist hochgradig portabel und läuft auf vielen Plattformen.

Lizenz: zlib/libpng-Lizenz
Rating: