Veröffentlichungen
Oktober 2021
So Mo Di Mi Do Fr Sa
    12
3456789
10111213141516
1718192 212223
24252627282930
31 
DBApp-Suche
Letzte 3 Tage

Application datasets: 20990 Version datasets: 153806
DBApp v1.06
Copyright © demon
Werbung
Veröffentlichungen am 05. Oktober 2021
  Lumina 1.6.1

Lumina ist eine schlanke Desktopumgebung, bei PC-BSD entstand. Sie wurde mit der Qt-Bibliothek implementiert. Sie enthält einen Dateimanager mit ZFS-Snapshot-Integration, ein Desktop-Konfigurationsprogramm, ein Panel, Desktop- und Panel-Plugins sowie einige weitere Werkzeuge.

Lizenz: BSD-Lizenz (Dreiklausel)
Rating:

  ArpON 3.0-ng

ArpON ist ein Daemon, der ARP (Address Resolution Protcol)-Anfragen annimmt und inspiziert. Er kann MITM-Angriffe, ARP-Spoofing, Cache- oder Route-Poisoning und anderes verhindern. Er blockiert auch verwandte Netzwerkangriffe wie ARP-Sniffing, ARP-Hijacking oder ARP-Injektion, gefälschte DNS- und HTTP-Anfragen und -Sitzungen und Versuche, SSL/TLS zu umgehen. Er schützt zudem Netzwerke mit proaktiven (Herunterfahren der Netzwerkschnittstelle oder des Systems) und dynamischen ARP-Traffic-Inspektionen in komplexeren Umgebungen.

Lizenz: BSD-Lizenz (Dreiklausel)
Rating:

  CoreDNS 1.8.5

CoreDNS ist ein DNS-Server, der eine Anzahl einzelner Komponenten verbindet. Jede Komponente implementiert eine bestimmte DNS-Funktionalität. CoreDNS ist in Go geschrieben.

Lizenz: Apache-Lizenz 2.0
Rating:

  bashdb, kshdb, and zshdb 5.0-1.1.2 (bashdb)

bashdb, kshdb und zshdb sind Debugger für Bash-, ksh- und zsh-Skripte. Die Kommandoschnittstelle des Debuggers ist der gdb-Kommandoschnittstelle nachempfunden. Frontends, die bashdb unterstützen, sind unter anderem GNU-Emacs und ddd.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  Drawj2d 1.3.0

Drawj2d erstellt maßstäbliche technische Zeichnungen anhand einer beschreibenden Sprache. Es erzeugt Vektorgrafiken in den Formaten PDF, SVG, EPS und EMF oder PNG-Bilder. Das Programm läuft auf allen Plattformen, auf denen Java installiert ist.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  GitLab 14.3.2

GitLab ist ein Werkzeug zur Zusammenarbeit und ein grafisches Frontend für Git. Es enthält Funktionen zum Verwalten eines Repositoriums, die Möglichkeit zu Code-Reviews, einen Bugtracker, Aktivitäten-Feeds und Wikis. GitLab stellt eine feinkörnige Zugriffskontrolle, Benutzerverwaltung, fünf Berechtigungsebenen und Beschränkungen der Zugriffe auf Codezweige bereit. Es kann LDAP oder Active Directory für die Authentifikation verwenden. Es wurde auf Basis von Ruby on Rails entwickelt und ist in einer freien sowie einer kommerziell unterstützten Unternehmensversion erhältlich.

Lizenz: MIT/X Consortium License
Rating:

  libuEv 2.4.0

LibuEv ist eine einfache Bibliothek zur Abarbeitung von Ereignissen in der Hauptschleife eines Programms.

Lizenz: MIT/X Consortium License
Rating:

  Python 3.10.0

Python ist eine objektorientierte Interpreter-Sprache. Ihre Besonderheiten sind die Verwendung von Einrückungen statt Klammern zur Definition von Kontrollstrukturen und die Möglichkeit, plattformunabhängigen Bytecode zu erzeugen.

Lizenz: Python-Lizenz
Rating:

  Mozilla Firefox 93.0

Firefox ist ein moderner und überaus erfolgreicher Webbrowser, der von Mozilla entwickelt wird und auf die Rendering-Engine Gecko von Mozilla aufbaut. Firefox startete als »Phoenix« mit dem Ziel, besonders schlank und schnell zu sein, wurde dann zum offiziellen Browser von Mozilla und ist aufgrund der gestiegenen Anforderungen an Browser natürlich keineswegs mehr schlank. Er zeichnet sich durch seine große Leistungsfähigkeit und nahezu unbegrenzte Erweiterbarkeit aus.

Lizenz: Mozilla Public License (MPL)
Rating:

  Dnsmasq 2.86

Dnsmasq ist ein leichtgewichtiger, einfach zu konfigurierender DNS-Forwarder und DHCP-Server. Er stellt DNS- und optional DHCP-Dienste für ein kleines Netz zur Verfügung. Er kann lokale Namen auflösen, die nicht im globalen DNS zu finden sind (und dort auch nicht sein sollen). DHCP und DNS sind integriert, so daß Rechner mit über DHCP allokierten Adressen im DNS auftauchen, und zwar mit Namen, die entweder lokal auf dem jeweiligen Rechner oder in der zentralen Konfigurationsdatei bestimmt werden. Dnsmasq unterstützt statische und dynamische DHCP-Leases und BOOTP, womit sich auch plattenlose Rechner vom Netz booten lassen.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  PowerDNS Authoritative Server 4.5.0

PDNS ist ein fortgeschrittener Nameserver mit hoher Leistung, der als primärer Nameserver dient und eine Reihe von Backends verwenden kann. Neben normalen BIND-Konfigurationsdateien kann PDNS Informationen von MySQL, Oracle, PostgreSQL und vielen anderen Datenbanken lesen. Neue Backends können leicht in jeder Sprache geschrieben werden. Ein Perl-Backend ist als Beispiel enthalten. PDNS wird zur Verwaltung von http://express.powerdns.com, einem webbasierten DNS-Verwaltungssystem, und für die Toplevel-Domain .tk eingesetzt.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  Netdisco 2.049006

Netdisco ist ein webbasiertes Netzwerk-Verwaltungsprogramm. Die Benutzer können den Switch-Port eines Anwendersystems aufgrund der IP- oder MAC-Adresse finden. Die Daten werden in einer SQL-Datenbank gespeichert. Cisco Discovery Protocol (CDP) stellt optional die automatische Erkundung der Netzwerk-Topologie zur Verfügung. Das Netz wird nach Modell und Betriebssystem (z.B. IOS) inventarisiert. Es verwendet Router-ARP-Tabellen und L2-Switch MAC-Forwarding-Tabellen, um Knoten im lokalen Netz an physischen Ports zu finden und sie anhand ihrer IP-Adressen aufzuzeichnen. Für jeden Knoten wird eine Historie mit Zeitstempeln der Ports, die er besucht hat, und die benutzte IP-Adresse aufgezeichnet. Es liest sämtliche Daten einschließlich CDP-Topologie-Informationen mit SNMP- und DNS-Abfragen. Als Sicherheitsfeature gibt es einen Lokator für Funk-Access-Points (AP).

Lizenz: BSD-Lizenz (Dreiklausel)
Rating:

  Dual DHCP DNS Server 7.50

Dual DHCP DNS Server ist ein kombinierter DHCP/DNS-Server für kleine LANs. Dynamisches DHCP allokiert und erneuert Hostadressen, während der Caching-DNS-Server zuerst versucht, Namen, die von DHCP vergeben wurden, aufzulösen, dann aus dem Cache, und nur sonst durch Weitergabe an externe DNS-Server. Es unterstützt einen optionalen statischen DHCP-Modus und statische IPs, automatische dynamische DNS-Updates durch DHCP und die Möglichkeit, mit anderen DHCP-Servern zu koexistieren. Es konfiguriert sich selbst und benötigt keine Zonendateien. Es benötigt wenig Speicher und CPU-Leistung.

Lizenz: GNU General Public License Version 2 oder neuer
Rating:

  LLVM 13.0.0

LLVM gliedert sich in die LLVM-Zwischensprache (LLVM-IR), den LLVM-Debugger (LLDB), die LLVM-Standard-C++-Bibliothek (libc++) und verwendet eigene Frontends für verschiedene Sprachen, die die LLVM-Zwischensprache benutzen. Clang ist der C- und C++-Compiler, der umfangreiche Optimierungen ermöglicht. Er compiliert für einen virtuellen Befehlssatz, der an RISC-Maschinen angelehnt ist, aber reichhaltige Typinformation und Datenfluss-Information zur Verfügung stellt. Dies ermöglicht zum einen ausgefeilte Transformationen des Objektcodes, andererseits kann die Information an das ausführbare Programm angehängt werden. Dies erlaubt weitere Transformationen während des Linkens, zur Laufzeit und an der ausführbaren Datei selbst, während das Programm nicht läuft. So kann während des Linkens eine interprozedurale Optimierung vorgenommen werden. Dies ist alles transparent für Entwickler und Anwender und kompatibel zu existierenden Build-Skripten.

Ferner ist LLVM eine Compiler-Infrastruktur. Es wird zur Zeit verwendet für Forschungen im Bereich von Compilern, Architekturen, Sicherheit und Betriebssysteme.

Lizenz: Open Source
Rating:

  c-ares 1.17.2

c-ares ist eine C-Bibliothek, die DNS-Namen asynchron auflöst.

Lizenz: MIT/X Consortium License
Rating: