CPU Lebensdauer unter Volllast / Idle

Antworten
Nachricht
Autor
Gast

CPU Lebensdauer unter Volllast / Idle

#1 Beitrag von Gast » 08. Dez 2005 11:02

Hab mal ne nicht linux speziefische frage. wüßte aber nicht wo ich sonst fragen sollte.

lebt ein cpu länger wenn er größtenteils im idle (bei 1-2% cpu last) läuft bei ca 30°
oder kürzer bei 100% Cpu last bei 50-60°

macht dem solche "normaltemperaturen" dem silizium etwas aus???

danke
mfg steff

rattenkind

#2 Beitrag von rattenkind » 08. Dez 2005 15:36

am laengsten bleibt eine CPU funktionstuechtig, wenn sie in der antistatischen Box im Panzerschrank liegt.

Um die Lebensdauer massiv zu verkürzen, nimmt man die CPU entsprechend ihrer Spezifikationen in Betrieb.

Um der Lebensdauer aprubt ein Ende zu setzen, uebertaktet man sie masslos, und/oder gibt ihr viel mehr Strom als sie für den Betrieb benoetigt.

Wenn man die CPU so lange wie moeglich in Betrieb halten moechte, sollte man sie untertakten und ihr sowenig Strom geben, wie sie fuer fehlerlosen Betrieb noch braucht.
Entscheidend ist die Hitzeentwicklung, da hier allgemein ausgedrueckt der Verschleiss hoeher liegt, als bei niedrigeren Temperaturen. - Da die CPU mehr Waerme entwickelt, wenn sie rechnen muss, ist es logisch, dass die CPU unter staendiger Vollast eher stirbt, als wenn sie nichts tun muss, weniger Waerme produziert und weniger verschleisst.

Du bekommst einen Gummipunkt fuer fragen-ohne-nachzudenken, fuer 10 Gummipunkte gibt es einen Zinnsoldaten, im uebrigen ist in der deutschen Sprache CPU weiblich.

ratte

Gast

#3 Beitrag von Gast » 08. Dez 2005 17:19

ich wusste nicht das du so ein tiefes wissen über die physikalische struktur und die abläufe im siliziumkern hast das es für dich logisch erscheint, dass bei "arbeitstemperatur" 50° die lebensdauer sinkt.

Also erzähl es mir - am besten mit elektronen, dotierung und grenzschichten wenn du sowas schon mal gehört hast. was stört einen halbleiter eine temperatur von 50°.

Du PROFI

Alex.MH

#4 Beitrag von Alex.MH » 08. Dez 2005 17:45

Ob die CPU nun laenger oder kuerzer haelt duerfte in der Praxis doch voellig egal sein. Solange man sie innerhalb der vorgegebenen Spezifikationen betreibt uebersteigt die Lebenszeit der CPU die der restlichen elektronischen Komponenten doch um Jahre.

Bis so eine CPU verreckt kann man doch eh nix mehr mit ihr anfangen. Man denke nur an die alten 80086 Kisten, die heute noch laufen, aber auf denen natuerlich keine moderne Software mehr laeuft.

Genauso wird es sich mit der aktuellen Prozessorgeneration verhalten. In ein paar Jahren gibt es nur noch 64bit Software und niemand kann mehr was mit den alten 32bit Prozis anfangen.

Gruss,
Alex

Gast

#5 Beitrag von Gast » 08. Dez 2005 18:10

Da hast du schon vollkommen recht. aber mich würds halt generell interessieren ob jetz ein cpu überhaupt eine begrenzte lebensdauer hat und was der physikalische hintergrund dafür ist.
Ist schwer zu beantworten weiß ich.

trotzdem danke für den kompetenten beitrag

petameta
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1294
Registriert: 14. Feb 2003 13:19

#6 Beitrag von petameta » 09. Dez 2005 10:22

Ja, die Lebensdauer ist begrenzt.

Nun, auch Glühbirnen brennen irgendwann durch. Ähnlich dürfte es sich bei einer CPU verhalten, nur dauert es eben viel länger.

Benutzeravatar
hjb
Pro-Linux
Beiträge: 3244
Registriert: 15. Aug 1999 16:59
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

#7 Beitrag von hjb » 09. Dez 2005 11:47

Hi,

CPUs sind dafür ausgelegt, jahrelang mit Vollast zu laufen. Ausfälle sind selten (habe noch keinen erlebt). Ich habe einige CPUs schon seit bis zu 7 Jahren mit 100% Auslastung laufen. Natürlich dürfen die CPUs nur im spezifizierten Bereich, besonders bei der Temperatur, betrieben werden.

Gruß,
hjb
Pro-Linux - warum durch Fenster steigen, wenn es eine Tür gibt?

brum

cpu's

#8 Beitrag von brum » 10. Dez 2005 11:44

da gibt's garantiert hersteller angaben :?:
bei meinem notebook mit amd athlon mobile schaltet sich der lüfter erst bei 72°C zu.
da leidet eher der tisch darunter :shock:
ist aber gut so im winter :lol:

grüße
brum

Antworten