Seite 1 von 1

2 Festplatten - ein Mountpunkt

Verfasst: 10. Aug 2007 19:44
von Tschjensi
Hallo,
bin leider noch kein Linuxnutzer :-(

habe ich mit Linux die Möglichkeiten Softwareseitig 2 Festplatte zu
einem Mountpunkt zusammenzufassen, und zu jeden späteren Zeitpunkt eine
3. festplatte zu diesem Mountpunkt hinzuzufügen ??
Dieses soll im Windowsnetzwerk als externe Datenfestplatte gelten
und von der Größe her erweiterbar sein. Wichtig ist das nicht für jede Festplatte
ein Ordner angelegt wird, sondern alle Dateien unter ein Verzeichnis zu finden sind.
Logische Schlussfolgerung - wie läuft das dann mit der Speicherverteilung von Windows aus.
Woher weiss dann das Betriebssystem auf welche Festplatte dann eine neu erstellte Datei abgespeichert werden soll.
Danke im Vorraus.

Verfasst: 10. Aug 2007 21:07
von Janka
Du möchtest ein Dateisystem auf mehrere Platten verteilen und vor allem auch erweitern können. Linux kann das mit seinem Logical Volume Manager (LVM).

Eine Datei wird dabei nicht komplett auf irgendeiner Platte gehalten, die Blöcke werden automatisch verteilt, so dass es passt. Für das Dateisystem sehen die vielen Platten wie eine große Platte aus.

Wenn man eine Platte austauschen will, kann man eine weitere Platte in die Volume Group aufnehmen und die alte Platte "abmelden". Dadurch werden die Datenblöcke, die zuvor auf dieser Platte waren, auf die anderen Platten verschoben. Platz muss natürlich genug da sein.

Ein Windowsrechner bekommt davon gar nichts mit, da er nur über SMB oder CIFS, beides mittels Samba-Server auf dem Linux-Rechner, auf dessen Dateien zugreifen kann.

Janka

Verfasst: 10. Aug 2007 21:24
von Tschjensi
LVM arbeitet von daher wie ein Raid System, ich suche
allerdings ne Möglichkeit keine Platte zu wechseln, sondern eine
neue komplett hinzuzufügen....

Verfasst: 11. Aug 2007 7:05
von pingu_
Hallo,

RAID ist definitiv ein Sicherheitssystem, das auf die Redundanz von mindestens zwei oder mehr Festplatten aufbaut. LVM ist dagegen kein Sicherheitssystem. Es baut darauf, auf mehrere physikalische Festplatten zu einem logischen Laufwerk zusammenzuschließen. Dabei ist es bei LVM egal, ob SCSI oder IDE miteinander gemischt werden. Es gibt hier keine Redundanz.
Die einzigen Zusammenhänge zwischen RAID und LVM bestehen darin, daß es mit beiden Systemen möglich ist, ein Data-Striping aufzusetzen (RAID0). Dabei sollte noch erwähnt werden, daß RAID0 kein Sicherheitssystem darstellt, da RAID0 alleine generell nicht redundant ist.-> Unterschied LVM & RAID -> http://www.pro-linux.de/t_system/lvm-raid.html
Mit LVM hast du die Möglichkeit ein Logisches Volume zu vergrössern oder zu verkleinern Du kannst eine Disk hinzufügen, als partitions typ 8e mit fdisk zu formatieren und dann mit den LVM- tools die die Disk in ein LV einzufügen.
Hier ist ein gutes howto: http://www.linuxhaven.de/dlhp/HOWTO/DE-LVM-HOWTO.html

Verfasst: 11. Aug 2007 8:23
von Janka
Tschjensi hat geschrieben:LVM arbeitet von daher wie ein Raid System,
Nein. Dafür gibt es Multi-Devices oder RAID-Controller.
ich suche
allerdings ne Möglichkeit keine Platte zu wechseln, sondern eine
neue komplett hinzuzufügen....
Das macht man mit LVM.

Janka

RAID

Verfasst: 11. Aug 2007 12:40
von ano max
@ RAID ist definitiv ein Sicherheitssystem,

Schon mal 'was von RAID0 gehört??

Verfasst: 12. Aug 2007 8:33
von Tschjensi
bei Raid0 kann ich allerdings nicht später Platten hinzufügen
ohne die anderen zu löschen.
Mir wäre auch ein System ohne Verschachtelungen lieber da ich
Feste Dateien von einer Platte entnehmen kann, und diese nicht auf
3 oder mehr Platten verteilt sind.
aber wenn ich mit LVM dieses machen kann, dann werde ich mich dort
reinfuchsen.
Gruss

Verfasst: 12. Aug 2007 9:04
von Tschjensi
..Ach Sorry hatte ich oben nochmal gelesen...
verschachtelt wirds ja trotzdem.....
Wenns nicht anders geht wäre es ne Lösung
freuen würde ich mich allerdings über eine weitere Lösung ohne
verschachteln

Verfasst: 13. Aug 2007 10:31
von Janka
LVM ist für Systeme gedacht, bei denen der Plattenwechsel ein wichtiger Ausnahmefall ist. Für Platten, die ständig den Rechner wechseln kommt nur in Frage, auf jede Platte ein Dateisystem draufzumachen und dieses dann jeweils an irgendwo einzumounten.

Vielleicht willst du auch einfach nur das? Die Mountpunkte müssen schließlich nicht mit den CIFS-Freigaben identisch sein.

Als weitere Möglichkeit böte sich UnionFS an, inwieweit das für diesen Anwendungszweck praktikabel ist, wage ich aber nicht einzuschätzen.

Janka