Seite 1 von 1

LINUX Festplatte Klonen

Verfasst: 26. Nov 2009 4:28
von stimzuk
Hallo, ich möchte meine 30GB Festplatte(ModelNummer ST330630A, S/N 3CK0AF20) auf eine neue und größere 80GB klonen. Dabei habe ich mich an diese Anweisung gehalten http://www.chip.de/artikel/Workshop-Fes ... 05337.html.
Funktioniert aber leider nicht ganz so beschrieben. Ich habe mit dem Kommando dd die 30GB Festplatte auf die größere 80GB geklont. Das scheint funktioniert zu haben, denn - endlich nach Stunden - hat sich das dd Kommando erfolgreich verabschiedet die Anzahl der gelesenen und geschriebenen Blöcke ist gleich groß.
Wenn ich aber mit der neuen HD hochfahre - was ja laut Artikel funktionieren sollte da mit dem dd Kommando auch der MBR mitkopiert wird - bekomme ich zuerst den üblichen grünen Linux-Bildschirm und dann plötzlich den schwarzen Bildschirm mit den üblichen Linux Hochfahrmeldungen. Dann allerdings bekomme ich die Meldungen:
Trying manual resume from /dev/disk/by-id/ata-ST330630A_3CK0AF20-part5
resume device /dev/disk/by-id/ata-ST330630A_3CK0AF20-part5 not found
Waiting for /dev/disk/by-id/ata-ST330630A_3CK0AF20-part1..could not find /dev/disk/by-id/ata-ST330630A_3CK0AF20-part1
Want me to fall back to /dev/disk/by-id/ata-ST330630A_3CK0AF20-part1? (y/n)
Und dann bekomme ich das Promt-Zeichen.
Wieso scheint das System beim Hochfahren von der neuen geklonten HD nach wie vor die ModelNummer und die S/N der alten HD zu suchen?
Kann mir da bitte jemand helfen?

LINUX Festplatte klonen

Verfasst: 26. Nov 2009 6:50
von stimzuk-1
ACHTUNG: Der richtige Linkg zur oben erwähnten Anleitung ist http://www.chip.de/artikel/Workshop-Fes ... 05337.html

Re: LINUX Festplatte Klonen

Verfasst: 26. Nov 2009 13:45
von Janka
stimzuk hat geschrieben: Wieso scheint das System beim Hochfahren von der neuen geklonten HD nach wie vor die ModelNummer und die S/N der alten HD zu suchen?
Weil das im Bootlader so eingetragen ist. Es ist nämlich wahrscheinlich, dass man weitere Platten in das System einbaut, und dann verhindert diese Art, die Bootplatte festzulegen, dass man danach unter Umständen nicht mehr booten kann.

Geh im Grub in das Menü und editiere die Kernelparameter so, dass anstatt /dev/disk/by-id/ata-ST330630A_3CK0AF20-part1 erstmal /dev/sda1 oder ähnlich drinsteht. Dann sollte das System booten. Wenn du gebootet hast, kannst du diese Änderung in /boot/grub/menu.lst fest eintragen, oder du trägst die Disk-ID der neuen Platte ein.

Janka

Verfasst: 26. Nov 2009 17:18
von stimzuk-1
Hallo Janka,
danke für den Tip aber ich bin in Linux noch nicht so fit das ich da ohne nachfragen weiterkomme.
Wie mache das genau mit Grub editieren?
Mache ich das alles auf der alten Festplatte oder auf der Neuen?
Wenn auf der neuen, dann wie? Ich kann ja damit nicht booten?
Oder stehe ich ganz auf der Leitung?
Danke und lg

Verfasst: 27. Nov 2009 6:41
von stimzuk-1
Hallo Janka, danke. Ich habe mich nach deiner Anleitung gehalten. Hat geklappt.
lg

typisch windows blatt

Verfasst: 27. Nov 2009 23:50
von kommentator
Hallo,

ich möchte mal einen ergänzenden Kommentar dazugeben.

Das ist ein schlampiger Beitrag von Chip.

1. heißt dd nicht disk dump, sondern copy und convert - der Name cc war schon vergeben ;)

2. Festplatten unterschiedlicher Größe gehen auch vernünftig zu klonen:
http://device-image.de/index_de.htm

- have a lot of fun -