echte Multiuser, wie warten?

Antworten
Nachricht
Autor
logoft
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Wohnort: Hessen

echte Multiuser, wie warten?

#1 Beitrag von logoft » 29. Jan 2019 23:39

Hallo,

Linux kann man von DVD installieren, von USB und aus dem Internet. bisher bin ich Multiuser, ich bin Max Mustermann und root. Was ist aber wenn ich in einer WG wohnen würde? Dann sind die einzelnen User echt. Susi, Hans, Franz, Gabi, Leopold gibts wirklich. Susi meint sie kann nicht drucken. Leopold meint seine Schrift ist ihm zu klein. Ich kann mich ja nicht mit deren Passwort einloggen. Als Root kann ich Konfigurierungsdateien verändern. Aber welche Möglichkeiten habe noch? Kann ich mich gleichzeitig einloggen?


mfg

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3575
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

Re: echte Multiuser, wie warten?

#2 Beitrag von Janka » 31. Jan 2019 0:30

Du kannst su verwenden, um auf einer Konsole ein anderer Benutzer zu sein. Für GUI-Anwendungen ist es ein wenig trickreicher:

Code: Alles auswählen

$ whoami
janka
$ xauth list :0
janka.site/unix:  MIT-MAGIC-COOKIE-1  11f5eb50af996498e102ba079ada9f6d
$ sudo su - logoft
$ whoami
logoft
$ xauth add janka.site/unix:1  MIT-MAGIC-COOKIE-1  11f5eb50af996498e102ba079ada9f6d
$ export DISPLAY=:1
$ xterm &
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

msi
Beiträge: 6
Registriert: 04. Jan 2019 17:35

Re: echte Multiuser, wie warten?

#3 Beitrag von msi » 31. Jan 2019 12:20

logoft hat geschrieben:
29. Jan 2019 23:39
Susi meint sie kann nicht drucken.
Das wird aller Wahrscheinlichkeit daran liegen, dass ihr dazu die entsprechenden Rechte auf dem System fehlen, was sich üblicherweise durch das Hinzufügen eines Nutzers zu derjenigen Nutzergruppe, die diese Rechte hat, beheben lässt. Welche das ist, hängt vom konkreten Problem – und bisweilen vom benutzten System – ab.
logoft hat geschrieben:
29. Jan 2019 23:39
Leopold meint seine Schrift ist ihm zu klein. [...] Als Root kann ich Konfigurierungsdateien verändern. Aber welche Möglichkeiten habe noch?
Derartige Einstellungen lassen sich nutzerspezifisch setzen und bedürfen keiner Administrator-Rechte. Je nachdem, welche Schrift gemeint ist, müssen dann an unterschiedlichen Stellen Änderungen vorgenommen werden. In den gängigen Desktopumgebungen sollte sich das recht bequem über grafische Einstellungsdialoge machen lassen.

Prinzipiell werden die nutzerspezifischen Einstellungen für Programme in versteckten Dateien, sogenannten dotfiles (der Dateiname muss mit einem Punkt beginnen), im jeweiligen Nutzerverzeichnis, bspw. /home/leo, abgelegt und lassen sich entsprechend editieren. Üblich ist mittlerweile auch, solche Dateien im Ordner .config (also bspw. /home/leo/.config) zu sammeln. Dabei sind die Dateien selbst dann allerdings normal sichtbar, denn das gesamte Verzeichnis ist ja bereits versteckt. Viele Programme nutzen auch eigene versteckte Ordner. Solltest du Firefox nutzen, gibt es bspw. .mozilla. Versteckt werden diese Dateien übrigens deshalb, damit man sie nicht aus Versehen löscht.
logoft hat geschrieben:
29. Jan 2019 23:39
Kann ich mich gleichzeitig einloggen?
Ja, sogar als der selbe Nutzer.

Kurzum: Lässt sich alles machen, man muss sich vorher nur ein wenig damit befassen, wie die Verwaltung von Nutzern, Gruppen und Rechten unter Linux funktioniert.

Allerdings wird es in einer WG wohl ohnehin eher so sein, dass jeder seine eigenen diversen Geräte anschleppt, auf denen schon jeweils unterschiedliche Systeme laufen.

Was sich allerdings durchaus empfiehlt, ist, auf seinem eigenen System ein Gastkonto anzulegen, für den Fall, dass doch einmal jemand schnell etwas drucken oder in sein E-Mail-Postfach schauen muss und der eigene Computer der einzig verfügbare ist.

Zudem hindert einen auch niemand daran, für sich selbst mehrere Nutzerkonten anzulegen und die für verschiedene Arbeitsbereiche zu nutzen (Ich mache das so.).

logoft
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Wohnort: Hessen

Re: echte Multiuser, wie warten?

#4 Beitrag von logoft » 01. Feb 2019 0:46

Hallo,

das mit der WG war nur ein Beispiel. Aber ich könnte mir vorstellen eine WG hat ein Linux Rechner extra. Oder eine Schule oder in der Volkshochschule. Oder eine Linux User gpuppe. Wie ihr das schreibt klingt das einfach.

Antworten