suse 8.0

Antworten
Nachricht
Autor
sylvio

suse 8.0

#1 Beitrag von sylvio » 17. Jul 2002 13:26

hi,
ich habe mal eine frage zu den aenderungen in den system-konfigurationsfiles in suse 8.0 .
ich habe suse wegen dem rc.config/suse.config -mechanismus bisher nicht oder nur ungern benutzt.
1. es war mir zu proprietaer - man hat sich in etwas eingearbeitet, was man sonst nicht gebrauchen konnte
2. es war unvollstaendig und inkonsequent - und mit jeder neuen version wurden teile der "normalen" config-files
nach rc.config verschoben
3. es schien mir unintelligent, weil immer -alles- aus der rc.config neu erstellt wurde
wie ist das in der neuen version ?
kann man jetzt z.b. das default runlevel in der inittab einstellen,
ohne dass bei der naechsten installation eines paketes diese datei mit "irgendwas" wieder ueberschrieben wird ?

viele gruesse,
sylvio

andre

Re: suse 8.0

#2 Beitrag von andre » 17. Jul 2002 16:47

hi,
ich arbeite seit v7.0 intensiv mit suse-linux, und muss sagen das eigentlich _alle_ versionen bis auf wenige kleinigkeiten einwandfrei funktioniert haben.
es mag sein das suse mit der "/etc/rc.config" nicht nach dem linux-standard arbeitet, es hat aber den vorteil, das man die meisten dienste in einer globalen datei definieren kann. d.h. man muss nicht mehr genau wissen in welcher datei welche einstellung vorgenommen wird. zudem war es so den yast1-entwicklern einfacher ihr tool zu kreieren, da nur eine einzige datei gehaendelt werden brauch.
die "/etc/rc.config" definiert lediglich zich variablen, die dann von den init-scripten usw ausgelesen werden - wo ist da das problem?

>>kann man jetzt z.b. das default runlevel in der inittab einstellen, ohne dass bei der naechsten installation eines paketes diese datei mit "irgendwas" wieder ueberschrieben wird ?<<
dafuer gibts in der "/etc/rc.config" den eintrag CHECK_INITTAB="yes"... war also noch nie ein problem. die ganzen "rc.config"-eintraege wie das leicht veraenderte bootkonzept sind uebrigens hervorragend im suse-handbuch erklaert <img src="http://www.pl-forum.de/UltraBoard/Images/Wilk.gif" border="0" align="middle">

nun zur aktuellen version 8.0 von suse...
hier hat suse die verwaltung ueber "/etc/rc.config" abgeschaft, und geht wieder wie bei andern distributionen auch ueblich ueber "/etc/sysconfig/*". konfiguriert werden diese dateien ueber yast2.
leider hat suse-v8.0 ein paar kleinere yast2-bugs. aber yast nutzt man ja gewoehnlich sowieso nur zur konfiguration, und die ist nach ein paar tagen weitesgehend abgeschlossen <img src="http://www.pl-forum.de/UltraBoard/Images/Wilk.gif" border="0" align="middle">

gruss,
andre


ps.: du solltest dich vielleicht mal mit lfs auseinandersetzten, dann siehst du das es letztlich _dir_ alleine ueberlassen ist, dein system zu konfigurieren...

sylvio

Re: suse 8.0

#3 Beitrag von sylvio » 19. Jul 2002 8:17

hi,
und wie genau ist das jetzt mit der neuen systemkonfiguration unter suse 8.0 ?
werden aus den eintraegen in den dateien unter /etc/sysconfig auch wieder config-files fuer X11, perl bzw. inittab
erzeugt oder modifiziert ?

Antworten