Mounten einer verschluesselten Partition nach Neuinstallation von SuSE 9.0

Antworten
Nachricht
Autor
Gast

Mounten einer verschluesselten Partition nach Neuinstallation von SuSE 9.0

#1 Beitrag von Gast » 09. Mai 2004 16:53

Nach mehreren vergeblichen Versuchen von 8.2 auf 9.0 zu updaten, habe ich den sinnlosen Schritt unternommen 9.0 auf / neu zu installieren. Leider ist ein Teil der Festplatte mit SuSE 8.2 (/home) verschluesselt und ich kann diese Partition nicht mehr mounten.

Wie komme ich da wieder dran????? Das Passwort ist bekannt.

Fuer jeden Hinweis dankbar.

Benutzeravatar
Lateralus
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1238
Registriert: 05. Mai 2004 7:35

#2 Beitrag von Lateralus » 09. Mai 2004 17:13

Wieso kannst du es nicht mehr Mounten? Bekommst du eine Fehlerausgabe?

Kampfruf

#3 Beitrag von Kampfruf » 10. Mai 2004 8:24

Lateralus hat geschrieben:Wieso kannst du es nicht mehr Mounten? Bekommst du eine Fehlerausgabe?
Du musst beim Mount - Befehl auch die Art der Verschlüsselung angeben. Also schreib hier nähere Informationen, deinen Mount - Befehl usw.

Gast

#4 Beitrag von Gast » 10. Mai 2004 19:33

Hallo und erstmal Danke fuer's Antworten:

Die Partition ist auf /dev/hda4. Vermutlich mit Blowfish verschluesselt und mit Reiserfs oder ext3 formatiert.

Ich hab es mit folgendem Befehl und Variationen versucht:

mount -t reiserfs /dev/hda4 /home

Dann bekomm ich einen 'wrong fs type, bad superblock' etc. Ich hab dann u.a. versucht:

mit losetup rumgespielt (irgendwie muss /dev/hda4 nach /dev/loop0 gemappt werden??)
mit reiserfsck die partition ueberprueft
folgenden Befehl ausprobiert: losetup -e twofish /dev/loop0 /dev/hda4 . Daraufhin kam ein passwort prompt. Nach Eingabe des Passworts kommt folgende Nachricht: LOOP_SET_STATUS Invalid argument. Das gleiche passiert wenn ich statt twofish blowfish nehme.

Und da haenge ich dann. Wenn losetup funktioniert, kann ich wohl die Partition wieder ganz normal einhaengen. Aber irgendwo hab' ich da nen Haenger.

Schlachtruf
Beiträge: 4
Registriert: 10. Mai 2004 8:24

#5 Beitrag von Schlachtruf » 11. Mai 2004 11:25

Gast hat geschrieben:Hallo und erstmal Danke fuer's Antworten:

Die Partition ist auf /dev/hda4. Vermutlich mit Blowfish verschluesselt und mit Reiserfs oder ext3 formatiert.

Ich hab es mit folgendem Befehl und Variationen versucht:

mount -t reiserfs /dev/hda4 /home

Dann bekomm ich einen 'wrong fs type, bad superblock' etc. Ich hab dann u.a. versucht:

mit losetup rumgespielt (irgendwie muss /dev/hda4 nach /dev/loop0 gemappt werden??)
mit reiserfsck die partition ueberprueft
folgenden Befehl ausprobiert: losetup -e twofish /dev/loop0 /dev/hda4 . Daraufhin kam ein passwort prompt. Nach Eingabe des Passworts kommt folgende Nachricht: LOOP_SET_STATUS Invalid argument. Das gleiche passiert wenn ich statt twofish blowfish nehme.

Und da haenge ich dann. Wenn losetup funktioniert, kann ich wohl die Partition wieder ganz normal einhaengen. Aber irgendwo hab' ich da nen Haenger.
Erstelle das loop - Gerät: losetup -e blowfish /dev/loop3 /dev/hda4

(Wenn "blowfish" verwendet wird).

Dann hänge das loop - Gerät ein: mount /dev/loop3 /mnt/tmp

Es könnte sein, dass "losetup" direkt einen Fehler ausgibt, wegen dem fehlenden Modul oder wegen fehlender Verschlüsselungsunterstützung.
Ab jetzt wird genau zitiert Kerl...

Gast

#6 Beitrag von Gast » 14. Mai 2004 21:14

Nun:

Eingabe von:

losetup -e blowfish /dev/loop0 /dev/hda4
password: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Return:
LOOP_SET_STATUS:Invalid argument

losetup -e twofish /dev/loop0 /devhda4
password: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Return:
LOOP_SET_STATUS:Invalid argument

Das sind die genauen Fehlermeldungen, Purschi. Ist das die fehlende Verschluesselungsunterstuetzung oder fehlendes Modul??

In der fstab ist die partition als reiserfs eingetragen. Nach dem obengenannten versuchten check schien es eine reiserfs zu sein. ich bin mir jedoch nicht sicher, dass es nicht doch ext3 war. Bringt es was, die fstab in diesem Fall manuell zu editieren und dann den losetup noch einmal zu versuchen??

root_tux_linux
Beiträge: 537
Registriert: 07. Dez 2003 21:07
Wohnort: Schweiz

#7 Beitrag von root_tux_linux » 15. Mai 2004 0:10

Hast du während der Installation an den Partitionen rumgespielt?

Den fehler hatte ich einmal gemacht dannach kam ich auch nicht mehr an die Partitionen ran :(

Aber eigentlich muss man doch noch angeben was für ne Verschlüsselung das Ding hab wenn mans mounten will?!?!

Steht sogar in der Howto von pro-linux.de da wird der fstab auch gesagt das /dev/loopx diese und jene Verschlüsselung nutzt

Benutzeravatar
YamMike
Beiträge: 25
Registriert: 13. Okt 2001 21:56
Wohnort: 63486 Bruchkoebel

#8 Beitrag von YamMike » 15. Mai 2004 9:26

Mein Eintrag in der /etc/fstab:

/dev/hdb9 /misc reiserfs rw,noauto,loop=/dev/loop0,encryption=twofish 0 0

Mit
'modprobe loop_fish2'
und
'mount /misc'

funktioniert es einwandfrei.
Wenn das Modul nicht geladen wird/ist, dann bekomme ich auch den von Dir genannten Fehler: LOOP_SET_STATUS: Invalid argument

Gruß
Michael

Gast

#9 Beitrag von Gast » 21. Mai 2004 14:38

yammike hat geschrieben:Mein Eintrag in der /etc/fstab:

/dev/hdb9 /misc reiserfs rw,noauto,loop=/dev/loop0,encryption=twofish 0 0

Mit
'modprobe loop_fish2'
und
'mount /misc'

funktioniert es einwandfrei.
Wenn das Modul nicht geladen wird/ist, dann bekomme ich auch den von Dir genannten Fehler: LOOP_SET_STATUS: Invalid argument

Gruß
Michael
Woww und DAAANKE! Genau das wars!

Nachdem ich 'modprobe loop_fish2 gemacht habe und dan den losetup liess sich die Partition endlich mounten.

Nochmals besten Dank fuer die Hilfe.

Antworten