neuling mit XP/linux-boot-problem

Forum für Leute, die von anderen Systemen auf Linux gewechselt haben oder den Umstieg planen
Antworten
Nachricht
Autor
cysez

neuling mit XP/linux-boot-problem

#1 Beitrag von cysez » 18. Okt 2005 12:37

Tagchen,

ich hab mir vor zwei Tagen auf meinen winxp rechner suse 9.1 installiert. folgendes problem:
die Linuxinstallation hat den bootsektor mit grub überschrieben. grub kann winxp aber nicht starten. nach einigen startschwierigkeiten habe ich linux zum laufen gebracht, konnte aber win wie gesagt nicht mehr starten. danach habe ich mit meiner winRecoveryCd winxp nochmal neu installiert. damit auch den bootsektor überschrieben vermute ich. jetzt läuft win xp wieder - linux aber nicht mehr. habe mit einem linuxerfahrenen gesprochen, der meinte mit win2000 hätte er keine probleme gehabt. er sagte zu der fehlermeldung, die erschien, als ich win nicht laden konnte
(hd0,0
chain[irgendwas] +1
Fehler mit Betriebssystem)
deute daraufhin, dass grub xp's kernel aus irgendeinem Grund nicht laden könne und die entsprechende datei vermutlich auf einem anderen festplattenabschnit liege.
Was kann ich tun? Ist das vielleicht ein bekanntes Problem? Bevor mir jemand rät Grub auf eine diskette zu installieren und linux immer von da aus zu starten: das hat YaST irgendwie nicht hinbekommen. Also: Ich hoffe ihr könnt mir helfen und ich dank euch ma schon im voraus!!!

cysez

ergänzung

#2 Beitrag von cysez » 18. Okt 2005 12:39

p.s.: was den installationsvorgang angeht (partitionierung, dateisystem etc) hab ich mich an den Kofler gehalten...

tom servo
Beiträge: 225
Registriert: 01. Jun 2004 9:36

#3 Beitrag von tom servo » 18. Okt 2005 13:54

Vermutlich findest du die Lösung hier...
http://portal.suse.com/sdb/de/2004/05/f ... ing91.html

MfG

cysez

#4 Beitrag von cysez » 19. Okt 2005 17:36

hat bis jetzt leider nicht geklappt. immer wenn ich dem im link beschriebenen folge, zeigt mir yast an, dass es keine neuen informationen auf der diskette gefunden hat. irgendwelche anderen vorschläge?

Clio
Beiträge: 122
Registriert: 17. Sep 2004 12:49
Wohnort: Bochum

#5 Beitrag von Clio » 20. Okt 2005 13:32

Hi,

Du hast beim erneuten Installieren von Windows den MBR mit dem GRUB überschrieben. Hoffentlich ist das W2K auf der Platte wieder an erster Stelle?
Starte mal von der CD bzw. DVD, wähle Installation, anschließend die Sprache und dann 'Reparatur' - Expertenmodus - GRUB neu schreiben.
Zweite Variante ist 'vorhandenes System starten'
und anschließend im YAST unter System den GRUB neu konfigurieren.
Sollte so funktionieren, ansonsten poste mal Deine /boot/grub/menu.lst
Viele Grüße von Clio

Clio
Beiträge: 122
Registriert: 17. Sep 2004 12:49
Wohnort: Bochum

#6 Beitrag von Clio » 20. Okt 2005 13:35

...hab's versehentlich zweimal gesendet....Rest gelöscht... :?
Viele Grüße von Clio

logoft
Beiträge: 124
Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Wohnort: Hessen

Re: neuling mit XP/linux-boot-problem

#7 Beitrag von logoft » 27. Okt 2005 17:02

cysez hat geschrieben:Tagchen,

ich hab mir vor zwei Tagen auf meinen winxp rechner suse 9.1 installiert. folgendes problem:
die Linuxinstallation hat den bootsektor mit grub überschrieben. grub kann winxp aber nicht starten. nach einigen startschwierigkeiten habe ich linux zum laufen gebracht, konnte aber win wie gesagt nicht mehr starten. danach habe ich mit meiner winRecoveryCd winxp nochmal neu installiert. damit auch den bootsektor überschrieben vermute ich. jetzt läuft win xp wieder - linux aber nicht mehr. habe mit einem linuxerfahrenen gesprochen, der meinte mit win2000 hätte er keine probleme gehabt. er sagte zu der fehlermeldung, die erschien, als ich win nicht laden konnte
(hd0,0
chain[irgendwas] +1
Fehler mit Betriebssystem)
deute daraufhin, dass grub xp's kernel aus irgendeinem Grund nicht laden könne und die entsprechende datei vermutlich auf einem anderen festplattenabschnit liege.
Was kann ich tun? Ist das vielleicht ein bekanntes Problem? Bevor mir jemand rät Grub auf eine diskette zu installieren und linux immer von da aus zu starten: das hat YaST irgendwie nicht hinbekommen. Also: Ich hoffe ihr könnt mir helfen und ich dank euch ma schon im voraus!!!
Hallo,

mit einer extra Partition, etwa 2 MB sollte man fürn Bootmanager reservieren. So kann man Linux und andere installieren und löschen.

Win neu zu installieren war zuviel des guten. Wenn Win auf einer getrennten Partion ist, dann reicht 'fdisk /mbr' und Windows wird bootfähig.

Eigentlich alle Distris installieren sich ins RAM und man kann mit anderen Task auf seine Linux-Partitionen kommen um zum Beispiel Lösungen zum 'kernel panic' testen.

Manche haben dann einen Punkt "Shell" im Installationsmenü.

Ich komme jetzt nicht drauf. Es war eins das lies sich auf ne Diskette installieren. Es war auch so das man es von Windows aus booten konnte. Die Distri setzte sich aber nicht durch. Mist, der Name ist .. QNX, jetzt hab ichs.
QNX würfelte nicht alles durcheinander. Oder wars ne Live-Demo von Flatte?

Bei Linux ist wichtig, wo sitzt die Platte? Wie groß ist die Partitionß Durch unterschiedliche Größen kann man sie leichter zuordnen. Man sollte niemals 2 gleich große erstellen.
Hat man 2 Platten ist es leichter sein Windows nicht zu zerstören.
Man braucht eine Swap und eine native Partition. Eine fürn Bootmanager wäre gut.

Und eine Windows-Diskette kann nicht schaden.
Wer sich nicht auskennt sollte wissen wo seine Hardware sitzt. Der Gerätemanager gibt Auskunft. Eventuell auch die INF-Dateien notieren, falss Windows noch auf der Platte ist und nur nicht startet.
Auch sollte man den Abgesiicherten Modus kennen.

Tschüß

Antworten