Pro-Linux.de

Pro-Linux

Pro-Linux Diskussions- und Hilfeforum
Aktuelle Zeit: 21. Nov 2018 7:35

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: k3b stürzt mit dma ab
BeitragVerfasst: 06. Mai 2006 13:10 
Offline

Registriert: 06. Mai 2006 12:47
Beiträge: 27
Ich habe folgendes Problem:
Wenn für den cd/dvd-Brenner DMA eingeschaltet ist, dann stürzt k3b ab. ich kann dann auch die Cd nicht mehr auswerfen.

Kann mir da jemand weiterhelfen? Habe bisher nichts zu dem Problem gefunden.

System:
Suse 10.0
Intel(R) Celeron(R) CPU 3.06GHz
DVDROM GSA-4167B


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: k3b stürzt mit dma ab
BeitragVerfasst: 06. Mai 2006 20:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Feb 2006 19:10
Beiträge: 3569
K3B ist nur ein Frontend für das eigentliche CD/DVD-Brennprogramm (z.B. cdrecord oder growisofs). Versuch doch mal, eine CD mit cdrecord zu Brennen und berichte hier darüber -- insbesondere Fehler und Statusmeldungen sind interresant.
Beispiel: als root (wegen Statischer Priorität)
Code:
# cdrecord -v dev=/dev/hdc speed=16 -tao test.iso
Janka

_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07. Mai 2006 16:34 
Offline
prolinux-forum-admin

Registriert: 14. Feb 2003 13:19
Beiträge: 1294
Welche Hardware benutzt Du, also welchen Chipsatz hat das Mainboard und was für ein Modell ist das DVD-Laufwerk ?

Poste doch mal die Ausgabe von "lspci" (als root !).


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08. Mai 2006 9:32 
Offline

Registriert: 06. Mai 2006 12:47
Beiträge: 27
Hallo, hier ist lspci. Das Laufwerk ist ein LG-Brenner DVDROM GSA-4167B


00:00.0 Host bridge: ATI Technologies Inc: Unknown device 5a33 (rev 01)
00:01.0 PCI bridge: ATI Technologies Inc: Unknown device 5a3f
00:19.0 PCI bridge: ALi Corporation M5249 HTT to PCI Bridge
00:1b.0 Ethernet controller: ALi Corporation M5263 Ethernet Controller (rev 50)
00:1c.0 USB Controller: ALi Corporation USB 1.1 Controller (rev 03)
00:1c.1 USB Controller: ALi Corporation USB 1.1 Controller (rev 03)
00:1c.2 USB Controller: ALi Corporation USB 1.1 Controller (rev 03)
00:1c.3 USB Controller: ALi Corporation USB 2.0 Controller (rev 01)
00:1d.0 Multimedia audio controller: ALi Corporation M5455 PCI AC-Link Controller Audio Device (rev 20)
00:1e.0 ISA bridge: ALi Corporation PCI to LPC Controller (rev 31)
00:1e.1 Bridge: ALi Corporation M7101 Power Management Controller [PMU]
00:1f.0 IDE interface: ALi Corporation M5229 IDE (rev c7)
01:05.0 VGA compatible controller: ATI Technologies Inc: Unknown device 5a61


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: k3b stürzt mit dma ab
BeitragVerfasst: 08. Mai 2006 13:03 
Offline

Registriert: 06. Mai 2006 12:47
Beiträge: 27
Zitat:
Code:
# cdrecord -v dev=/dev/hdc speed=16 -tao test.iso
Janka
Hab ich gemacht, hier sind die Systemmeldungen. Wenn ihr noch mehr Infos braucht, schreibt mir doch bitte, welche. Und wie ich sie bekomme. Ich bin Linux-Anfänger und arbeite mich gerade erst ein.

Cdrecord-Clone 2.01 (i686-suse-linux) Copyright (C) 1995-2004 Jörg Schilling
Note: This version is an unofficial (modified) version
Note: and therefore may have bugs that are not present in the original.
Note: Please send bug reports or support requests to http://www.suse.de/feedback
Note: The author of cdrecord should not be bothered with problems in this versio
n.
TOC Type: 1 = CD-ROM
scsidev: '/dev/hdc'
devname: '/dev/hdc'
scsibus: -2 target: -2 lun: -2
Warning: Open by 'devname' is unintentional and not supported.
Linux sg driver version: 3.5.27
Using libscg version 'schily-0.8'.
cdrecord: Warning: using inofficial libscg transport code version (okir@suse.de-
scsi-linux-sg.c-1.83-resmgr-patch '@(#)scsi-linux-sg.c 1.83 04/05/20 Copyright
1997 J. Schilling').
SCSI buffer size: 64512
atapi: 1
Device type : Removable CD-ROM
Version : 0
Response Format: 2
Capabilities :
Vendor_info : 'HL-DT-ST'
Identifikation : 'DVDRAM GSA-4167B'
Revision : 'DL11'
Device seems to be: Generic mmc2 DVD-R/DVD-RW.
Current: 0x0009
Profile: 0x0012
Profile: 0x0011
Profile: 0x0015
Profile: 0x0016
Profile: 0x0014
Profile: 0x0013
Profile: 0x001A
Profile: 0x001B
Profile: 0x002B
Profile: 0x0010
Profile: 0x0009 (current)
Profile: 0x000A
Profile: 0x0008 (current)
Profile: 0x0002


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: mach doch mal...
BeitragVerfasst: 08. Mai 2006 16:32 
Hallo,

mach doch mal ...

1 - starte k3b mit dem Aufruf aus der Shell, ob da vielleicht noch eine brauchbare Fehlermeldung zutage tritt?

2 - das was Janka vorschlug, das eigentliche Brennprogramm 'cdrecord' - auf das k3b auch bloß zurückgreift - eben ohne dieses frontend zu benutzen.

bye brum


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08. Mai 2006 19:51 
Offline

Registriert: 06. Mai 2006 12:47
Beiträge: 27
Hallo, ich hab hier noch ein Paar Infos mehr.
hilft das weiter?


System
-----------------------
K3b Version: 0.12.15

KDE Version: 3.4.2 Level "b"
QT Version: 3.3.4
Kernel: 2.6.13-15.8-default
Devices
-----------------------
HL-DT-ST DVDRAM GSA-4167B DL11 (/dev/hdc, ) at /media/dvdram [CD-R; CD-RW; CD-Rom; DVD-Rom; DVD-Ram; DVD-R; DVD-RW; DVD-R doppelschichtig; DVD+R; DVD+RW; DVD+R doppelschichtig] [DVD-Rom; DVD-R Sequentiell; Zweischichtige DVD-R Sequentiell; Zweischicht-DVD-R Sprung; DVD-Ram; DVD-RW Eingeschränktes Überbrennen; DVD-RW Sequentiell; DVD+RW; DVD+R; DVD+R Doppelschicht; CD-Rom; CD-R; CD-RW] [SAO; TAO; RAW; SAO/R96P; SAO/R96R; RAW/R16; RAW/R96P; RAW/R96R; Eingeschränktes Überschreiben]

K3b
-----------------------
Size of filesystem calculated: 92113

Used versions
-----------------------
cdrecord: 2.1

cdrecord
-----------------------
/usr/bin/cdrecord: Operation not permitted. WARNING: Cannot set RR-scheduler
/usr/bin/cdrecord: Permission denied. WARNING: Cannot set priority using setpriority().
/usr/bin/cdrecord: WARNING: This causes a high risk for buffer underruns.
/usr/bin/cdrecord: Warning: not running as root user, fs= option ignored.
scsidev: '/dev/hdc'
devname: '/dev/hdc'
scsibus: -2 target: -2 lun: -2
Warning: Open by 'devname' is unintentional and not supported.
Linux sg driver version: 3.5.27
/usr/bin/cdrecord: Warning: using inofficial libscg transport code version (okir@suse.de-scsi-linux-sg.c-1.83-resmgr-patch '@(#)scsi-linux-sg.c 1.83 04/05/20 Copyright 1997 J. Schilling').
SCSI buffer size: 64512

cdrecord command:
-----------------------
/usr/bin/cdrecord -v gracetime=2 dev=/dev/hdc speed=48 -tao driveropts=burnfree -eject -multi -xa -tsize=92113s -

mkisofs
-----------------------
92113
INFO: UTF-8 character encoding detected by locale settings.
Assuming UTF-8 encoded filenames on source filesystem,
use -input-charset to override.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10. Mai 2006 11:02 
Offline

Registriert: 06. Mai 2006 12:47
Beiträge: 27
Habe nochmal cdrecord von der Konsole gestartet und folgende Fehlermeldung erhalten:

May 10 11:55:49 linux kernel: hdc: lost interrupt

Scheinbar hängt der Brenner nicht mehr an einem Interrupt, klar, dass dann nichts geht. Das Gerät ist weg.

Nur: Wie kann ich das beheben? Gibt es irgendeinen "check" Befehl?

grüße

Gesamtes Protokol:
May 10 11:50:15 linux kernel: cdrom: This disc doesn't have any tracks I recognize!
May 10 11:50:46 linux su: (to root) olilala on /dev/pts/4
May 10 11:53:09 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 11:53:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:54:09 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 11:54:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:55:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:55:49 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:56:49 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:57:29 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:58:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:59:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:00:09 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 12:00:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:01:09 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 12:01:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:01:49 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:02:50 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 12:02:50 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:03:50 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 12:03:50 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:04:50 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:05:50 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 12:05:50 linux kernel: hdc: lost interrupt

Und hier noch die /etc/fstab

/dev/hda2 / ext3 acl,user_xattr 1 1
proc /proc proc defaults 0 0
sysfs /sys sysfs noauto 0 0
usbfs /proc/bus/usb usbfs noauto 0 0
devpts /dev/pts devpts mode=0620,gid=5 0 0
/dev/hda3 swap swap defaults 0 0
/dev/hda1 /home/Daten ext3 defaults 1 2
/dev/hdc /media/dvdram subfs noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/hda4 /home/winpartitin vfat defaults 0 0
/dev/dvdram /media/dvdram subfs noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0

Ich habe nur ein Laufwerk (CD/DVD-Brenner) angeschlossen, könnten meine Probleme evtl. an den 2 Einträgen für hdc / dvdram liegen?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10. Mai 2006 15:13 
Offline
prolinux-forum-admin

Registriert: 14. Feb 2003 13:19
Beiträge: 1294
Hmmm viel fällt mir dazu nicht ein. Passiert das denn nur beim Brenner, oder auch beim Lesen ?

Poste doch evtl. noch den Output von "hdparm /dev/hdc".


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: ram
BeitragVerfasst: 11. Mai 2006 7:51 
> Ich habe nur ein Laufwerk (CD/DVD-Brenner) angeschlossen, könnten meine Probleme evtl. an den 2 Einträgen für hdc / dvdram liegen?

Beim Brennen wird direkt auf das Device zugegriffen, da sielt die fstab keine Rolle.

Bei den fstab-Optionen wundere ich mich manchmal, was es alles so gibt. Wäre schön, darüber mal eine ausführliche und aktuelle Beschreibung zu finden ...
Hat die /dev/hdc- Zeile SUSE generiert?
Kannst Du mit diesem fstab-Eintrag normale = nicht-ram DVD's/CD's lesen ?

lost interrupt: Also mit deaktivierter hdparm gibt's keinen Fehler? Dann bleibt ja bloß übrig, dass diese hdparm-Optionen nicht mit der Hardware verträglich sind.
Also die Einstellungen stufenweise zurückschrauben.

bye brum


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. Mai 2006 12:17 
Offline

Registriert: 06. Mai 2006 12:47
Beiträge: 27
Zitat:
Hmmm viel fällt mir dazu nicht ein. Passiert das denn nur beim Brenner, oder auch beim Lesen ?

Poste doch evtl. noch den Output von "hdparm /dev/hdc".
Lesen kann man problemlos, nur kann man keine leeren CDs lesen. Da steigt der PC aus...

hier noch hdparm /dev/hdc:

/dev/hdc:
IO_support = 0 (default 16-bit)
unmaskirq = 0 (off)
using_dma = 1 (on)
keepsettings = 0 (off)
readonly = 0 (off)
readahead = 256 (on)
HDIO_GETGEO failed: Invalid argument


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ram
BeitragVerfasst: 11. Mai 2006 13:32 
Offline

Registriert: 06. Mai 2006 12:47
Beiträge: 27
Zitat:
>
Bei den fstab-Optionen wundere ich mich manchmal, was es alles so gibt. Wäre schön, darüber mal eine ausführliche und aktuelle Beschreibung zu finden ...
Hat die /dev/hdc- Zeile SUSE generiert?
Kannst Du mit diesem fstab-Eintrag normale = nicht-ram DVD's/CD's lesen ?
Ja, alles made by Suse
Wie gesagt, lesen geht. Nur unbeschriebene CDs mag mein Rechner nicht.
Zitat:
lost interrupt: Also mit deaktivierter hdparm gibt's keinen Fehler? Dann bleibt ja bloß übrig, dass diese hdparm-Optionen nicht mit der Hardware verträglich sind.
Also die Einstellungen stufenweise zurückschrauben.
Wäre aber echt seltsam, da ich den LG GSA-4167B habe. Und der ist laut Hersteller DVD-RAM fähig. Aber scheinbar nicht mit DMA...

So ein Mist: Da muss ich also immer vor dem Brenner DMA auschalten und beim DVD-Anschauen wieder einschalten. Sonst ruckelt es ja...


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. Mai 2006 14:30 
Offline
prolinux-forum-admin

Registriert: 14. Feb 2003 13:19
Beiträge: 1294
Ich bin bei ner anderen Sache grad auf den Parameter "-X" von hdparm gestoßen. Evtl hilft es Dir ja damit rumzuexperimentieren. Du kannst damit den DMA-Modus festlegen, z. B.
Code:
hdparm -X udma0 /dev/hdc
Für Ultra DMA Mode 0. Andere Werte siehe "man hdparm", bzw. Du kannst Dir die Möglichkeiten Deiner Hardware mit "hdparm -i /dev/hdc" ausgeben lassen. Drehe doch mal probeweise auf mdma2 runter und gucke ob's klappt. Lies aber erstmal die Warnhinweise in der Manpage durch !

Noch ein Tip: Sollte es damit irgendwie funktionieren, kannst Du mit den Parametern "-c" und "-u" noch etwas Performance rausholen. Mit "-c" kannst Du 32-Bit Transfers einschalten, mit "-u" das "Unmask IRQ"-Feature (wie gesagt siehe manpage von hdparm). Für Festplatten kann man zustätzlich mit "-m" die Übertragung von mehreren Sektoren im Block einschalten.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. Mai 2006 17:55 
Offline

Registriert: 06. Mai 2006 12:47
Beiträge: 27
Zitat:
I
Code:
hdparm -X udma0 /dev/hdc
Für Ultra DMA Mode 0. Andere Werte siehe "man hdparm", bzw. Du kannst Dir die Möglichkeiten Deiner Hardware mit "hdparm -i /dev/hdc" ausgeben lassen. Drehe doch mal probeweise auf mdma2 runter und gucke ob's klappt. Lies aber erstmal die Warnhinweise in der Manpage durch !

Noch ein Tip: Sollte es damit irgendwie funktionieren, kannst Du mit den Parametern "-c" und "-u" noch etwas Performance rausholen. Mit "-c" kannst Du 32-Bit Transfers einschalten, mit "-u" das "Unmask IRQ"-Feature (wie gesagt siehe manpage von hdparm). Für Festplatten kann man zustätzlich mit "-m" die Übertragung von mehreren Sektoren im Block einschalten.
Hallo,

hab ich schon getestet, will aber immer noch nicht brennen. Tja, jetzt klappt wenigstens mein "learning linux by doing". Nur - soviel wollte ich gar nicht in so kurzer Zeit lernen müssen...
bei hdperm -i kommt folgendes raus:
Zitat:
Model=HL-DT-ST DVDRAM GSA-4167B, FwRev=DL11, SerialNo=FA2BEF6A8458
Config={ Fixed Removeable DTR<=5Mbs DTR>10Mbs nonMagnetic }
RawCHS=0/0/0, TrkSize=0, SectSize=0, ECCbytes=0
BuffType=unknown, BuffSize=0kB, MaxMultSect=0
(maybe): CurCHS=0/0/0, CurSects=0, LBA=yes, LBAsects=0
IORDY=on/off, tPIO={min:120,w/IORDY:120}, tDMA={min:120,rec:120}
PIO modes: pio0 pio3 pio4
DMA modes: mdma0 mdma1 mdma2
UDMA modes: udma0 udma1 *udma2
AdvancedPM=no
Drive conforms to: device does not report version:

* signifies the current active mode


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. Mai 2006 19:05 
Offline
prolinux-forum-admin

Registriert: 14. Feb 2003 13:19
Beiträge: 1294
Keine Ahnung was da falsch läuft. Einen Vorschlag als workaraound habe ich: Schreibe Dir ein Skirpt, das vor dem Start von k3b hdparm startet und den DMA-Modus abschaltet. Nach dem Ende von k3b kann es dann den DMA-Modus wieder einschalten. Das ist zwar keine wirkliche Lösung, befreit Dich aber von der "Handarbeit". Es sollte etwa so aussehen:
Code:
#!/bin/sh

sudo /sbin/hdparm -d0 /dev/hdc
k3b
sudo /sbin/hdparm -d1 /dev/hdc
Da Du ja grad am lernen bist kannst Du gleich rausfinden, wie man die /etc/sudoers bearbeitet, damit hdparm als root ausgeführt werden kann :-). Nungut, hier ein Hinweis:
Code:
oliampc ALL=NOPASSWD&#58; /sbin/hdparm -d0 /dev/hdc
Dies sollte dem User "oliampc" erlauben, ohne Paßwortabfrage den Befehl auszuführen.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de