Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Festplattenproblem

 
Dieses Forum ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten.    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Linux-Forum (alt)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MiH
Gast





BeitragVerfasst am: 09. März 2000 14:40   Titel: Festplattenproblem

Moin!

Kaum zu glauben (besonders für mich), aber wahr: ich habe ein Problem, schon alles mögliche durchsucht (auch dieses Board) und brauche mal eure Unterstützung. Das Problem wurde bereits in ähnlicher Form hier behandelt (siehe Posting von Klaus Lurg, Anfang September 1999 ebenfalls unter dem Betreff "Festplattenproblem"), konnte aber m.E. nicht 100%-ig gelöst werden. Hier nun die Beschreibung dessen, was mir Sorgen macht...

Das Problem:
YaST erkennt meine HD nicht (was gleichzeitig die verwendete Distribution erklärt).

Die Hardware:
- MSI Board,
- AMD K6-2 450MHz,
- 64MB Speicher,
- Tekram DC395UW (BIOS Version 3.02)
- IBM DNES UW 9.1 GB,
- Teac CDR58S,
- NE2000-komp. NW-Karte
- Matrox Mystique (4MB)

Der Aufbau:
Die IBM-HD am 68-poligen internen Anschluß des Controllers.
Das CD-LW am 50-poligen Anschluß des Controllers.
Beide Geräte sind per Jumper terminiert.
Der Controller erkennt beide Geräte.<br
 

scout
Gast





BeitragVerfasst am: 09. März 2000 15:08   Titel: Re: Festplattenproblem

was wenn du sie anders jumperst? (mal mit master-slave einstellung pröbeln)

habe nämlich fast das gleiche system wie du und hier klappts reibungslos...
 

scout
Gast





BeitragVerfasst am: 09. März 2000 15:13   Titel: Re: Festplattenproblem

und seit wann sind denn die ide ports 1 & 2 verschieden polig?
hast du nicht nen ide port 1 und 2 sowie nen port fürs diskettenlaufwerk?
 

MiH
Gast





BeitragVerfasst am: 09. März 2000 15:24   Titel: Re: Festplattenproblem

Ähm IDE???
Keines der genannten Geräte ist ein IDE-Gerät, mit Ausnahme des _zusätzlich_ eingebauten IDE-CDROM...
 

MiH
Gast





BeitragVerfasst am: 09. März 2000 15:29   Titel: Re: Festplattenproblem ... Nachtrag

hier die zweite Hälfte des Textes, wurde wohl irgendwie abgeschnitten, Sorry!

...
Die Einstellungen der SCSI-Geräte können im SCSI-BIOS auch problemlos bearbeitet werden
Controller-ID: 7
Festplatten-ID: 0-0
CD-Laufwerk-ID: 1-0

Der Installationsansatz:
- Von Diskette
Die Hardware wird erkannt
Das Modul für die NW-Karte wird geladen
Das Modul für den Controller wird "ohne Fehler" geladen, allerdings wird der Herstellername nicht korrekt gemeldet, hier erscheinen nur Blockgraphikzeichen
Der anschließende Versuch, die Festplatte zu partitionieren schlägt fehl, da YaST mir sagt, es findet keine Festplatte im System
- Von CD gebootet mit CDR58S
gleiches Verhalten wie oben beschrieben
- Von einem zusätzlich eingebauten IDE-CDROM
gleiches Verhalten wie oben beschrieben

Die abschließende Frage:
Was habe ich falsch gemacht?
Warum wird die SCSI-Platte nicht erkannt?
 

TuX
Gast





BeitragVerfasst am: 09. März 2000 16:05   Titel: Re: Festplattenproblem

Ich tippe mal darauf, dass das Kernel-Modul für den SCSI-Controller nicht 100%ig zu dem Controller passt. Wenn Du bei den beschriebenen (fehlgeschlagenen) Teste jeweils die von SuSE vorkompilierten Kernel benutzt hast, halt ich dies für wahrscheinlich.

Soll später von der SCSI-Platte gebootet werden, muss zudem der SCSI-Support direkt in den Kernel hinein. Als Kernel-Modul kann von SCSI nicht gebootet werden.
 

Jens
Gast





BeitragVerfasst am: 09. März 2000 17:13   Titel: Re: Festplattenproblem

Zeigt Linux bei booten denn überhaupt an das irgendeine Platte erkannt wurde. normalerweise erkennt er erst den kontroller und dann jedes einzelne geraet. listet der da die platte und das cd-rom auf? wenn nicht lad die von suse die bootdisk für deinen kontroller runter. oder probier dem kernel mitzuteilen auf welchem irq die karte sitzt (kernelparameter - fischt du am besten aus dem Quelltext des moduls) .
schau aber lieber noch mal nach und gehe deine HW konfiguration nach selbst als profi vergisst oder übersieht man mal die eine oder andere Terminierung. und steck den tekram mal in einen anderen slot.

wenn alles nicht geht kannst du ja mal eine anderes linux probieren. Ob die platte dort erkannt wird.

NIMM BLOSS MAL EINE BOOTDISK WO DEIN KONTROLLER EINKOMPILIERT WURDE das würd ich als erstes proben.

mehrere Möglichkeiten kenn ich auch nicht
 

MiH
Gast





BeitragVerfasst am: 10. März 2000 10:06   Titel: Re: Festplattenproblem

Moin,

erstmal vielen dank für die doch recht zahlreichen antworten. mittlerweile bin ich auch etwas schlauer durch weiteres suchen:

- ich verwende ein SuSE 6.2; dies bietet zwar einen kernel mit dc395-unterstützung, der ist jedoch unbrauchbar. warum dieser kernel trotzdem zur installation angeboten wird ist mir schleierhaft.

- ich habe testweise ein adaptec 2940uw eingebaut; dieser controller läuft astrein -- bis auf die tatsache, daß der das CDR58S überhaupt nicht erkennt, ganz egal, was dort wie auch immer gejumpert wird. der DC395 erkennt zumindest auch dieses laufwerk.

- also ein installationsversuch ohne CDR58S mit vorheriger low-level - formatierung am DC396: kein erfolg

- eine installation mit AHA2940 gelingt, die platte wird jedoch auch danach nicht vom DC395 erkannt.

Tux: stimmt. deshalb hatte ich ja bei der installation mit AHA2940 auch den kernel mit DC395-unterstützung installieren lassen, die controller nach der installation wieder getauscht -- und trotzdem keinen erfolg.

Jens: die unterstützung für den DC395 ist in der 6.2 so schlecht/fehlerhaft, das der controller nicht korrekt erkannt wird. lt. aussage des treiber-autors (kurt garloff) ist dort eine version 1.10/1.11, und die ist gelinde gesagt schrott. in SuSE 6.4 soll der treiber (dann 1.26) stabil laufen. ich bin mal gespannt...
die auf dem suse-ftp-server verfügbaren boot- und module-images sind vom juli '99 -> ebenfalls unbrauchbar.

auf der tekram-homepage wird verlautet, daß der DC395 mit RH 6.1 laufen soll. das kann ich definitiv NICHT bestätigen. das teil macht ebenfalls probleme.
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 10. März 2000 10:56   Titel: Re: Festplattenproblem

Nicht schlagen, wenn Du Dich gut mit SCSi auskennst, aber man weiss ja nie. Daher:

Stell den Controller (BIOS-technisch) mal auf eine bestimmte Terminierung ein, und zwar

HIGH ON, LOW OFF (heisst zumindest bei Adaptec so, habe leider keinen Tekram)

Der 68-polige Anschluss ist Wide, d.h. 16 Datenbits breit, der 50-polige ist, äh, "non-Wide", also 8 Datenbits breit. Der "obere" Teil der Datenleitungen (HIGH) muss am Controller terminiert werden, da die nicht mehr am 50-poligen Anschluss weitergeführt werden.

Und wenn's das nicht war: Meines Wissens hat Tekram in den billigeren Adaptern andere Chips (die einen anderen Treiber erfordern) als in teureren (mit BIOS). Vielleicht hast Du Dich ja da vertan?

Viel Erfolg!
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 10. März 2000 11:00   Titel: Re: Festplattenproblem

Und einen hab ich noch: Im Falle des Falles ein paar Mark investieren und neue SCSI-Kabel kaufen. Kürzlich hatte ein Freund mit 'ner UW-Platte Schwierigkeiten, weil das U-Kabel kaputt war. Er hatte es aber auch zerwürgt....
 

MiH
Gast





BeitragVerfasst am: 10. März 2000 12:00   Titel: Re: Festplattenproblem

moin jochen,

keine panik, ich bin für jeden tipp dankbar!!!

die terminierung am controller hatte ich (natürlich ) bereits "rauf-und-runter" eingestellt: leider ohne ergebnis. auch den wechsel automatische/manuelle term. hatte ich gemacht: dito.

dieser controller hat (habe ich oben aber, glaub ich, auch beschrieben) drei anschlüsse: einen externen (wird von mir nicht verwendet), einen internen 16 bit und einen internen 8 bit. am 16-bit hängt die platte, am 8-bit hängt das cd-lw. dies ist lt. spezifikation des controllers absolut zulässig.

zum thema controller-chips: tekram baut eigentlich _nur_ billige controller , dieser hat aber bereits ein bios auf der karte. der auf dem DC395 verwendete chip heißt tms1040, und genau dafür ist ja der treiber dc395_trm geschrieben (oder besser: wird noch geschrieben).

kabel kaputt? kann nicht sein (leider, wäre ja schön gewesen). der adaptec lief mit dem kabel einwandfrei.

scheint so, als müsste ich auf suse6.4 warten.
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 10. März 2000 15:18   Titel: Wieso warten?

Entweder ein Download des 2.2.14-Kernels (www.de.kernel.org) oder ein Kramen in den X Beilagen-CDs sollte reichen. (Die Kernel-Source- und -Header-RPMs von RedHat sollten's eigentlich auch unter SuSE tun, notfalls über 'rpm2cpio kernelsource-2.2.14-x.noarch.rpm | cpio -icd'). Wenn von Tekram ein Kernelpatch existiert, dann den noch einfügen und den Kernel neu konfigurieren/kompilieren/installieren (moderner Linux-Dreikampf Smile).

Weiterhin entsinne ich mich, dass ein Freund von mir mit genau dem Controller unter Linux ebenfalls Schwierigkeiten hatte. Er löste sie, indem er auf Adaptec umstieg... ;)

Vielleicht gibt's auch ein BIOS-Update für Deinen Controller?!?

Sagtest Du nicht, dass das CD-RW am Adaptec nicht sichtbar war?!? Dann würde ich doch noch mal auf die Kabel zu sprechen kommen...
 

MiH
Gast





BeitragVerfasst am: 10. März 2000 19:05   Titel: Re: Festplattenproblem

moin nochmal,

1. das ist dann wohl das klasische dilemma: noch bevor ich auf dieser büchse einen kernel kompilieren kann, muß ich erstmal einen lauffähigen draufbringen -- soviel zum modernen dreikampf.

2. zum umstieg auf adaptec: siehe weiter oben...

3. das bios des controllers ist aktuell. tekram bietet auf der homepage genau diese version 3.02 zum download an, die eh schon drauf/dran/drin ist.

4. stimmt, siehe auch punkt 2. aber der CDR58S hängt ja auch am 50-adrigen, nicht am 68-adrigen kabel. und zur zeit führt überhaupt kein kabel zum CD-LW (fehlerquellen ausschließen, nä)
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Linux-Forum (alt) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy