Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Kernel

 
Dieses Forum ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten.    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Linux-Forum (alt)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Markus
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Mai 2000 14:23   Titel: Kernel

Hallo,
welche Treiber sollte man bei der Konfiguration des Kernes als ladbares Modul einbinden?

gruß
 

odauter



Anmeldungsdatum: 17.04.2000
Beiträge: 460
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 03. Mai 2000 15:45   Titel: Re: Kernel

Alles, was Du nicht direkt beim Booten brauchst.
Die Treiber für deinen Plattencontroller sollte also doch eher fest im Kernel sein. Wink
_________________
bye.olli
--
"Where's Oswald when we need him.."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

RvB
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Mai 2000 12:41   Titel: Re: Kernel

Hi!

also ich baue immer monolithische Kernel, da ich module nicht mag. ich shehe ganz einfach keinen vorteiul darin, daß ein Kernel klein ist. Erstens ist der Geschwindigkeitsgewinn (wenn er überhaupt existiert) nicht spürbar und zweitens, wenn die Module geladen sind brauchen sie so oder so genauso speicher....

also mache ich einfach ModulUnterstützung raus und übergebe dem Kernel beim boot: "nomodules" und das war es auch schon

cu
 

Andreas
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Mai 2000 21:01   Titel: Re: Kernel

tja, nur dumm, wenn es Hardware Treiber gibt die auf Modulen basieren, wie z.B. von der SBLive oder den nVidia Treibern.


Gruss,

Andreas
 

oliver



Anmeldungsdatum: 06.03.2000
Beiträge: 73
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 07. Mai 2000 21:30   Titel: Re: Kernel

Hallo,

---cut---
Dies ist mittlerweile eine recht gängige Methode geworden, da der Kernel sehr oft recht groß ist. Generell hier aber eine kleine Empfehlung: Lagern Sie wenn möglich die meisten Optionen und vor allem Treiber als Module aus. Denn wenn sie z.B. einen Netzwerkkartentreiber direkt in den Kernel compilieren und diese irgendwann mal durch eine andere ersetzen, kann es unter Umständen dazu kommen, daß der Kernel mit einer Fehlermeldung abbricht. Der Vorteil der Module besteht darin, daß sie nicht zwingend notwendig sind, also auch zur Laufzeit von Linux geladen und wieder beendet werden können.
---cut---

Weitere Infos zu Module, Konfiguation, Kompilierung des Kernels findest du unter:
www.pro-linux.de/t_kernel/kernel22.html

Grüße,
Oliver
_________________
Pro-Linux ...oder haben SIE einen Rasenmähermotor in Ihrem Sportwagen?!
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Mai 2000 9:13   Titel: Re: Kernel

An RvB: Warum der Kernel möglichst klein sein sollte? Ganz einfach. Speicher, der vom Kernel belegt wird, kann schliesslich nicht ausgeswappt werden. Wenn das ginge, könnte es ja schliesslich passieren, das ausgerechnet der Teil, der für's Swap-In zuständig ist, ausgeswappt wird... Wäre doch schade Smile!

Kernel-Module dagegen werden typischerweise dynamisch ge- und entladen, d.h. nur bei Bedarf. Wird das Modul bestimmte Zeit nicht verwendet und ist als auto-geladen markiert, wird es einfach wieder herausgeschmissen und der Speicherplatz wieder für Anwendungen/Buffer/sonstwas frei. Auch bei heutigen Hauptspeichergrössen sollte man sein System so einrichten, dass die Anwendungen den Hauptnutzen vom Speicher haben, nicht der Kernel.

Den einzigen echten Grund für monolithische Kernel sehe ich in der Systemsicherheit. Schliesslich gibt es schon ein paar hübsche Kernelmodule zum Prozesse- und Dateienverstecken usw. usf. ...
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Linux-Forum (alt) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy