Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
tar.gz

 
Dieses Forum ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten.    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Linux-Forum (alt)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andy
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Aug 2000 19:50   Titel: tar.gz

Hi

hab folgende Frage zu tar.gz datein. Und zwar was ich nicht verstehe und auch was ich bis jetzt noch nicht hinbekommen hab ist. Das ich ein Programm in tar.gz in ein beliebiges Verzeichnis entpacke und von dort aus als root durch ./configure, make, make_ insta... usw wie es im SuSE Handbuch beschrieben ist mache aber beim versuch das Programm zu starten sich nichts tut bzw das ich die Fehlermeldung XXX not found. Muß ich nach den Befehlen die dateien selbst in die richtigen ordner verschieben oder muß ich sie gleich in den Ordner entpacken wie z.B. KDE in /opt. Wäre für jede leicht verständliche Antwort Dankbar.
Sag auch schon mal im Vorraus Danke

Gruß
Andy
 

hjb
Pro-Linux


Anmeldungsdatum: 15.08.1999
Beiträge: 3236
Wohnort: Bruchsal

BeitragVerfasst am: 17. Aug 2000 21:08   Titel: Re: tar.gz

Hi,

nach "make install" muß das Programm ohne weiteres funktionieren. Fehlersuche kann ich von hier aus leider nicht betreiben.

Gruß,
hjb
_________________
Pro-Linux - warum durch Fenster steigen, wenn es eine Tür gibt?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger

sellmi
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Aug 2000 21:08   Titel: Re: tar.gz

ich verstehe dein problem nicht ganz.
du gibst einfach
tar xfvz dateiname.tar.gz
ein und die dateien werden in ein verzeichniss entpackt.
dann
./configure
make
make install

aber das ist manchmal anders[readme lesen!!!]
wenn das programm compiliert wurde dann das programm mit
./datei
starten ausser es ist im /usr/bin verzeichniss dann nur
datei
 

killerhippy



Anmeldungsdatum: 19.05.2000
Beiträge: 529

BeitragVerfasst am: 17. Aug 2000 21:21   Titel: Re: tar.gz

also erstmal n bisserl zum allgemeinen verstaendnis:

file.tar - ein archiv, d.i. mehrere Dateien zusgefasst zu einem
file.tar.gz - ein mit gnuzip gepacktes archiv
file.tar.bz2 - ein mit bzip2 gepacktes archiv

tar cvf filename.tar <file1 file2 etc|Verzeichnis - das archiv filename.tar erstellen

tar czvf filename.tar.gz <file1 file2 etc|Verzeichnis - das mit gzip zu packende archiv filename.tar erstellen

tar xvf filename.tar - das archiv filename.tar auspacken

tar xzvf filename.tar.gz - das mit gzip gepackte archiv entpacken

dabei gilt:

Pfadnamen werden berucksichtigt

Beispiel:

---console-starts---
$:~# cd /
$:~# tar czvf Torwald.tar.gz /home/linus/
Meldungen von tar...
$:~# cd /mnt/beos
$:~# cd BetterthanDOS
$:~# tar xzvf /Torwald.tar.gz
Meldungen von tar...
$:~# cd /
$:~# ls /mnt/beos/BetterthanDOS/home/linus
$:~# linux_is_even_better_than_beos_:)
---console-ends---

fuer den kleinen spass zwischendurch bitte keine drohbriefe

...und, schlauer geworden?

wenn nicht, einfach nochmal fragen...


hm, Ergänzung:

proggy.tar.gz ist in /home/torwald und beinhaltet den Pfad 'Linux-Maedel/' mit den dateien 'configure und anderenen'
---console-starts---
$:~# cd /usr/local/src
$:~# tar xzvf /home/torwald/proggy.tar.gz
tar meldungen
$:~# cd Linux-Maedel
$:~# ./configure
configure meldungen
$:~# make && make install
---console-ends---

nu aba oda?
_________________
Es gibt keine dumme Fragen!

Killerhippy


Zuletzt bearbeitet von killerhippy am 17. Aug 2000 21:21, insgesamt 4-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

mrbig



Anmeldungsdatum: 05.08.2000
Beiträge: 44
Wohnort: Bautzen

BeitragVerfasst am: 17. Aug 2000 21:56   Titel: Re: tar.gz

Hallo Andy,
wenn ich Deine Frage richtig verstehe geht es Dir mehr um das INSTALLIEREN der Progs.
Entpacken kannst Du das Archiv in einen Ordner Deiner Wahl.
Dann geht es meist wie folgt weiter (immer einen Blick in die Readme u.Install Dateien werfen)

cd /verzeichnis des entpackten archives
./configure - prüft was Du für ein System hast und checkt alle Abhägigkeiten
make - kompiliert die eigentlichen Programme
make install - kopiert die Programme an die richtigen Stellen

Nun sollte mit dem Aufruf des Prog.Namens eigentlich alles laufen.
Ein ganz grosser Nachteil dieser Methode ist, das man sich langsam aber sicher sein System zumüllt.
Man kann nämlich nur schwer nachvollziehen was den eigentlich wo hinkopiert wurde.
Eine saubere Deinstallation ist nur schwer möglich.
Besser ist immer nach rpm Paketen ausschau halten.
Die lassen sich einfach installieren und "rückstandsfrei" wieder entfernen.

Sollte das nicht immer möglich sein gibt es auch einige Programme die Installationen von tgz Archiven
mitprotokollieren und dir entsprechende Logs erstellen wo was hinkopiert wurde. Ich verwende Installwatch
Hier hat man sogar die Möglichkeit aus der erstellten Log Datei ein Pseudo-RPM zu erstellen welches dann
ganz komfortabel zum weitergeben bzw. erneutem Installieren verwendet werden kann.
UND GANZ WICHTIG !!! mit rpm -e name.rpm kann man alles sicher wieder deinstallieren.

Hoffe geholfen zu haben.


Zuletzt bearbeitet von mrbig am 17. Aug 2000 21:56, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 18. Aug 2000 7:02   Titel: Re: tar.gz

Wenn ich Deine (ursprüngliche) Mail richtig verstanden habe, ist das Problem nicht das Kompilieren und auch nicht das installieren, sondern der Aufruf danach tut's nicht. Das sollte sich einfach beheben lassen.

Deine Shell verwendet eine Variable namens PATH. In dieser Variablen stehen alle Verzeichnisse (durch Doppelpunkte getrennt), die die Shell nach ausführbaren Dateien durchsuchen soll, wenn Du einen Namen wie "ls", "cp" usw. am Shell-Prompt eingibt.

An den Inhalt ver Variablen kommst Du, wenn Du ein $ vorne dran setzt. Die Ausgabe des Inhalts der Variablen erhält man also mit
echo $PATH


Wenn Du wie oben beschrieben ein Programm installierst, dürfte es unter /usr/local installiert worden sein. Ausführbare Dateien landen dann unter /usr/local/bin, Bibliotheken unter /usr/local/lib usw.

Um auch ausführbare Dateien unter /usr/local/bin von der Shell aus bequem aufrufen zu können, muss also irgendwo in der PATH-Variablen "/usr/local/bin" stehen. Tut's das? Wenn nicht, dann häng's einfach hinten dran:
PATH=$PATH:/usr/local/bin
Bitte keine Leerzeichen oder so dazwischenfieseln! Korrekt ist es nur, wenn man alles "am Stück" eintippt. Jetzt sollte der Aufruf Deines frisch installierten Programmes klappen (und weitere Fehlermeldungen erscheinen, weil es nich nicht korrekt konfiguriert ist ). Wenn Du das nicht jedes mal von Hand eintippen willst, schreib diese Zeile in die Datei "$HOME/.bash_profile".

Und jetzt hau mich nicht, wenn ich Dir Selbstverständlichkeiten erklärt habe . Aber Du hast ja explizit um leicht verständliche Antworten gebeten!
 

rajko bock
Gast





BeitragVerfasst am: 18. Aug 2000 11:31   Titel: Re: tar.gz

hey,

eine gute anlaufstelle für die suche nach rpm's ist > http://www.tuxfinder.com/ <

mfg
rajko bock
 

odauter



Anmeldungsdatum: 17.04.2000
Beiträge: 460
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 18. Aug 2000 15:01   Titel: Re: tar.gz

Noch besser:
http://www.rpmfind.net/linux/RPM/
_________________
bye.olli
--
"Where's Oswald when we need him.."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Linux-Forum (alt) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy