Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Problem mit dial-on-demand

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
udo
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Nov 2000 15:58   Titel: Problem mit dial-on-demand

Hallo,

ich habe mit mehreren Rechnern ein lokales Netzwerk aufgebaut. Ein Rechner läuft unter SuSE 6.3 und dient u.a. als Einwahlserver ins Internet. Das hat nach einigem Gefummel auch zum gewünschten Erfolg geführt (mit masq und ipchains - sehr hilfreich war hier das "Linux-IP-Masquerading-HOWTO"). Die Klients laufen unter Win98SE, Win NT 4 und Win 2000, sogar BeOS 5 funktioniert. Als letztes Sahnehäubchen habe ich dann mit einem Skript aus der SuSE DB "wvdial und dial-on-demand" den automatischen Aufbau einer Internetverbindung hinbekommen. Soll heissen: sobald ich auf einem Klient z.B. den Netscape starte, wählt sich das Modem automatisch ein. Nach Beender des Browsers wird die Verbindung auch ordnungsgemäß nach der vorgegebenen Idletime getrennt.

Nun mein Problem:

Auch wenn auf keinem Rechner irgendwelche Aktivitäten laufen, es ist auch kein Browser aktiv, stellt das Modem in gewissen Zeitabständen sebsttätig eine Verbindung her. Diese wird zwar automatisch wieder beendet (weil ja keine Anfrage an eine externe IP vorliegt). Ich vermute, dass hier irgendein Hintergrundprozess läuft, der dieses ungewollte Einwählen verursacht.

Hat jemand einen Tipp?

Im Voraus herzlichen Dank
Udo
 

killerhippy



Anmeldungsdatum: 19.05.2000
Beiträge: 529

BeitragVerfasst am: 10. Nov 2000 19:00   Titel: Re: Problem mit dial-on-demand

Das ist n uraltes Problem mit Windoze seinen Broadcasts, das schon oefter hier besprochen wurde, ich selbst habe kein dial-on-demand, deshalb habe ich keine Antwort parat, sondern ne Bitte:

Schickste mir die Scripte, die dial-on-demand machen bitte an meine eMailadresse (weisst schon, Profil von mir nachgucken...)?

Waere schon schoen...

cu
Sascha
_________________
Es gibt keine dumme Fragen!

Killerhippy
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Cypher
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Nov 2000 21:52   Titel: Re: Problem mit dial-on-demand

Dann häng ich gleich noch ne frage dran:

Wenn windoof das mit broadcasts aulöst, sollte sich das doch mit einem
DNS-Server verhindern lassen, oder?

Cypher
 

jan



Anmeldungsdatum: 09.10.2000
Beiträge: 30
Wohnort: Laubst

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2000 1:54   Titel: Re: Problem mit dial-on-demand

Hi Udo,

ich kann Dir leider nur sagen, daß dies ein Windoof-Prob ist. Ich habe einen Win98 SE-Rechner und der versuchte sich ebenfalls auf gut Glück einzuwählen, ohne daß er eine Aufforderung dazu bekam. Nach Neuinstall von Windoof macht er das nicht mehr-dafür andere Probs...Windoof eben .Ich wüßter aber gern, wo ich die Skripte für dial-on-demand bei SuSE finde.
Es wäre super, wenn Du sie mir schicken könntest oder mir zumindest den Pfad verraten würdest.

MfG, Jan
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Udo
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Nov 2000 16:49   Titel: Re: Problem mit dial-on-demand

Hallo zusammen,

danke für eure Antworten. Ob es nun wirklich nur an Windows liegt? Habe auch den Server mit Sygate unter 98 betrieben. Hierbei kommt es nicht zu einer willkürlichen Einwahl. Vielleicht doch irgendein verborgener Schalter in Linux?

Das Skript bei SuSE findet ihr unter "Stichwortsuche in der Supportdatenbank" mit Eingabe von dial-on-demand. Es werden nun 6 Artikel angezeigt. Den ersten Eintrag anklicken. Voila. Der Pfad ist http://sdb.suse.de/sdb/de/html/hoe_wv_dod_start.html

Viele Grüße
Udo
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Nov 2000 18:45   Titel: Re: Problem mit dial-on-demand

Im Falle des Falles kann man ja mal ein Weilchen (ohne Netzwerklast, also wenn die Clients laufen, aber nix tun) tcpdump mitlaufen lassen und mitprotokollieren, wer sich an den Router mit was für einer Anfrage wendet. Häufig ist bei Win-Clients in der Netzwerk-Konfiguration "DNS für WINS-Auflösung verwenden" eingestellt. Dann werden DNS-Anfragen losgeschickt, wenn Win-Maschinen ihre Namen auflösen sollen. Die kann dann dein DNS-Cacher nicht beantworten und forwardet an den ISP-DNS - Leitung wird (sinnfreierweise) aufgebaut.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy