Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
SAMBA "Netzlaufwerk" auf anderem Rechner per fstab mounten

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dominik
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Dez 2001 23:11   Titel: SAMBA "Netzlaufwerk" auf anderem Rechner per fstab mounten

Ich möchte die Verzeichnisse von meinem Linuxserver (e-smith 4.1.2) die per SAMBA freigegeben sind auf meinem anderen PC (RH 7.1) als normaler User mounten. Ich kenne mich schon mit den ganzen Linux "Grundlagen" aus, aber dieses Problem konnte ich bis jetzt noch nicht bewältigen.

Ich habe es schon geschafft die Verzeichnisse als root zu mounten. Das Problem dabei ist aber, dass nun alles mit den root Rechten gemountet ist. (Alles mit der shell, da ich auch keine Ahnung habe wie es mit KDE geht)

Ich möchte aber dass die "Laufwerke" bei jedem Bootvorgang per fstab in mein Home-Verzeichnis (z.B. /home/dominik/data1 und /home/dominik/data2) gemountet werden.
Ich möchte also den Eintrag den ich in die fstab Datei machen muss wissen!

Wäre toll wenn mir da jemand weiterhelfen kann. Ich habe schon in vielen Foren und verschiedenen HOW-TO's nachgesehen aber nichts gefunden. Da wird immer nur auf Festplatten, CD-ROM's oder andere "lokale Laufwerke" eingegengen.

Also es wäre super wenn mir da jemand etwas dazu sagen kann.

Viele Grüße

Dominik


---------

PS: Das Team von Pro-Linux ist echt spitze.
 

gewitter



Anmeldungsdatum: 09.04.2001
Beiträge: 1354

BeitragVerfasst am: 29. Dez 2001 23:26   Titel: Re: SAMBA

es macht keinen sinn, dies nicht mit nfs zu bewerkstelligen. samba ist gut für vernetzung mit windows-rechnern.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 29. Dez 2001 23:27   Titel: Re: SAMBA

Ob du mit root oder mit dem user mountest spielt keine Rolle. Denn es sind nicht die Rechte des mountenden wichtig, sondern die des Sambaservers. Hast du auf dem File-Serverdort eine Freigabe für einen User x gemacht, erhält der root des Clients auch nur die rechte des Users x auf dem File-Server.

Mounten mittels KDE (2 varianten):
1. Konqueerer öffnen statt file in der oberen Zeile: smb://<Computer>/<freigegebenesVerzeichnis> eingeben. Das wars
2. Für permanente Verbindungen im KDE-Kontrollzentrum unter Netzwerk die gewünschten Sachen eintragen.
_________________
"Korrekt, Freundlich, Kostenfrei", wähle genau zwei. (Lutz Donnerhacke in dcsf)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Dominik
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Dez 2001 0:39   Titel: Re: SAMBA

Ich weiß dass es eigentlich keinen Sinn macht dies mit Samba zu bewergstelligen. Mir ist NFS schon bekannt. Die Samba Variante dient nur zu Testzwecken.

Der 1. KDE Tipp funktioniert prima. Damit kann ich aber immer noch keine Daten zwischen den Rechnern kopieren.

Wo genau muss man im KDE-Kontrollzentrum unter Netzwerk was eintragen?
Muß ich da root sein?
Da gibt es nur die Register mit LISa etc., was das ist weiß ich auch nicht.
Könnte mir deshalb bitte jemand noch genauer erklären wie ich die "Laufwerke" dauerhaft mit KDE verbinden kann.

Ich wäre echt froh wenn das endlich klappen würde.



Danke für die schnellen Antworten von vorhin.

Gruß

Dominik
 

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 30. Dez 2001 0:51   Titel: Re: SAMBA

>Damit kann ich aber immer noch keine Daten zwischen den Rechnern kopieren.

häh? Du markierst die von dir gewünschte Datei und ziehst sie in das gewünschte Zielverzeichnis.

KDE-ControlCenter:
>Wo genau muss man im KDE-Kontrollzentrum unter Netzwerk was eintragen?

unter Network/WindowsShares
Dort gibts drei Felder: Benutzer, Kennwort und Arbeitsgruppe

>Muß ich da root sein?

nein

>Könnte mir deshalb bitte jemand noch genauer erklären wie ich die "Laufwerke" dauerhaft mit KDE verbinden kann.

Ist damit erledigt
_________________
"Korrekt, Freundlich, Kostenfrei", wähle genau zwei. (Lutz Donnerhacke in dcsf)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Dominik
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Dez 2001 14:43   Titel: Re: SAMBA

Also ich habe mich jetzt nochmal den ganzen Vormittag mit dem Problem auseinandergesetzt und habe eine gute Lösung für mich gefunden.

Da ich es mit KDE nicht hinbekommen habe, blieb nur wieder der Weg über die fstab.
Ich habe dort die richtigen Einträge gemacht: //<servername>/data1 /home/dominik/data1/ smbfs user,noauto,exec 0 0

Dann kam nur noch das Problem, dass ich mount bzw. smbmnt nicht als normaler User ausführen konnte, trotz des user-Eintrags in fstab.
Deshalb habe ich mich entschieden smbmnt als suid laufen zu lassen. Ich denke/hoffe das dies nicht unbedingt zu einem Sicherheitsloch führt.
Nun kann ich alle "Laufwerke" mounten, indem ich auf die Icons auf dem Desktop klicke, die dort erstellt wurden.
Genau so habe ich mir das auch gewünscht. Kopieren, löschen und umbennenen von Dateien auf dem Server funktioniert jetzt prima.

Ich möchte mich nochmal herzlich für die Hilfestellungen bedanken die ich bekommen habe. Ohne diese kleinen aber feinen Tricks hätte ich es sicher nicht so schnell hinbekommen.


Viele Grüße

Dominik
 

odauter



Anmeldungsdatum: 17.04.2000
Beiträge: 460
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 02. Jan 2002 14:36   Titel: Re: SAMBA

> Dann kam nur noch das Problem, dass ich mount bzw. smbmnt nicht als normaler User ausführen konnte, trotz des user-Eintrags in fstab.
Vielleicht ist das Problem, daß die Verzeichnisse auf die Du mounten willst, Dir (also dem User mit dem Du das machst) nicht gehören?
Versuch mal 'n chown auf dem Mountpoint, dann sollte das gehen. Setuid finde ich persönlich grausam..
_________________
bye.olli
--
"Where's Oswald when we need him.."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Dominik
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Jan 2002 20:15   Titel: Re: SAMBA

Doch die Verzeichnisse gehören schon "mir". Ich kann nur nicht den mount Befehl als normaler user ausführen. Es kommt immer die Fehlermeldung das nur root diese Rechte hat.
Ist aber egal. Es funktioniert jetzt. Das Problem mit suid ist auch nicht "so" schlimm, da nur ich an dem Rechner arbeite und das LAN durch eine Firewall abgesichert ist.
Ich finde es auch nicht gut, aber mir konnte ja bis jetzt noch niemand was genaueres zu dem Thema sagen.

Ich habe auch nochmal im KDE Benutzerhandbuch nachgelesen unter Kapitel 5.58 - Windows Ressourcen.
Da tauchen bei 5.58.2.1 die Netzwerk-Einstellungen auf. Leider finde ich diese Punkte bei mir nicht im KDE Kontrollzentrum. Es Gibt nur "Netzwerk -> LAN-Browser" oder bei "Web-Browser -> Windows-Ressourcen". Ich komme da also nicht recht weiter.
Wie gesagt ich verwende Redhat 7.1 mit KDE 2.2.1.

Vielleicht könnte mir das mounten mit KDE auf samba "Netzlaufwerke" nochmal ein bischen ausführlicher erklären. Vielleicht bekomme ich es dann auch hin.

Gruß

Dominik
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy