Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Linux als DSL-Gateway

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SniperRifle
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Jan 2002 17:28   Titel: Linux als DSL-Gateway

Hi!
Ich hab vor mir einen DSL-Router mit RedHat Linux 7.2 zu bauen. Eine Firewall soll natürlich auch drauf, ein FTP-Server wahrscheinlich auch. Vielleicht noch ein WWW-Server.
Nun meine Frage: Mit welchen Paketen sollte ich den Kernel neu compilieren, damit nur das drin ist, was wirklich nötig ist! Habt ihr vielleicht Links??
Sollte ich für die Firewall eher ipchains oder iptables verwenden??
Und noch eine Frage: Gibt es irgendein idiotensicheres HOWTO zum Einrichten des DSL-Zugangs??

mfg Chris
 

odauter



Anmeldungsdatum: 17.04.2000
Beiträge: 460
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2002 17:58   Titel: Re: Linux als DSL-Gateway

Ich würde Dir eher raten derzeit noch Kernel 2.2 und ipchains zu verwenden, da noch lange nicht alle Masq-Module für Kernel 2.4./iptables verfügbar sind.
Konfiguration ist zB. hier nachzulesen: http://www.pl-berichte.de/t_kernel/
Die DSL-Konfiguration unter RH ist sehr einfach. Benutze einfach das Netzwerk-config-Tools. Ich glaube das hieß 'netconfig'.
_________________
bye.olli
--
"Where's Oswald when we need him.."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Chris
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Jan 2002 22:32   Titel: Re: Linux als DSL-Gateway

Hi!
Ich habe rp-pppoe-3.3 installiert und pppd 2.4.1 war schon bei RedHat 7.2 dabei.
Zuerst bin ich nach der manuellen Anleitung von adsl4linux.de gegangen. Das hat alles auch so weit funktioniert, ich konnte den Access-Concentrator erreichen. Aber das Connecten mit pppd pty "pppoe -I eth1" funzt überhaupt nicht. (LCP: timeout sending Config-Requests). Wenn ich dieses connecten per Strg+C abbreche steht da etwas von "Modem hangup"?!?!?
Mein nächster Versuch war dann das "adsl-setup". Das Setup lief wie geschmiert und es kamen keine Fehlermeldungen. Nur mit dem Connecten gibts ein paar Probs: Und zwar wird nur in etwa der Hälfte aller Versuche wirklich eine Verbindung hergestellt. Und wenn es funktioniert, dann dauert das Connecten von 2 bis 15 sekunden! Bei meinem jetzigen Win2000 Gateway funzt _jedes_ einwählen innerhalb 1-2sekunden.
Warum dauert der Einwählgang so lang, oder funzt gar nicht? Warum funzt das mit der adsl4linux.de-Anleitung nicht gescheiht??

Danke schon im voraus für jede Antwort!!

mfg Chris
 

xenic



Anmeldungsdatum: 20.12.2001
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2002 11:30   Titel: Re: Linux als DSL-Gateway

@Oliver: Wenn du wirklich nur ein minimal Linux haben wills (ohne großen Aufwand, ich bin mehr oder weniger Newbie), dann schau mal unter www.fli4l.de, da gibts einen sog. "One-Disk-Router". Läuft bei mir wunderbar im Gegensatz zu nem SuSE-Router, den ich nicht einwandfrei hingebracht hab....
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy