Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Samba und Programmdateien...

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
trivialis



Anmeldungsdatum: 08.04.2002
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 19. Apr 2002 17:05   Titel: Samba und Programmdateien...

Hallo zusammen!
Ich habe einen ganz normalen Samba 2.2.3a Fileserver am laufen, auf dem eine verhältnismäßig komplexte Windows-Buchhaltungssoftware drauf läuft. Sogar Programmteile sind bei der Installation des Selben darauf abgelegt worden, rennt alles zuverlässig.
Nun sollte noch eine weitere Anwendung drauf laufen, und nun kommt es zu einem Effekt, den ich mir absolut nicht erklären kann. Alles gestöbere in Wälzern und Manuals lieferten keine Erklärung.

Also da sind:

Ein Programm xy32.exe ( 32-Bit-Anwendung )
Ein Programm xy.exe ( 16-Bit-Anwendung )

Auf dem Samba-Server abgelegt und vom Windows-Client aus aufgerufen läuft nur
die 32-Bit-Anwendung. Die 16-Bit-Anwendung bendet sich mit einem DOS-Extender fehler.
Wenn die selben Anwendungen auf einem Novell, Windows-ENTEE oder Win2000-Server abgelegt werden und von selben Windows-Client wie oben aus augerufen werden, dann laufen beide Versionen.
Das wäre weiter nicht schlimm, denn dann nimmt man halt das Programm das rennt und lässt das Andere eben sein.
Leider könnte dieser Effenkt aber ein Hinweis für andere Fehler mit den obigen Programmen sein, mit deren Eingrenzung ich grad beschäftigt bin.

Man sollte meinen, daß es keinen Unterschied gibt, welche Art von Datei von Samba serviert wird, sie kommt eben so, wie sie abgelegt wurde, aber da muß einer sein....kann mir bitte jemand helfen ?

Vielen Dank

Trivialis


Zuletzt bearbeitet von trivialis am 19. Apr 2002 17:05, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Stormbringer



Anmeldungsdatum: 11.01.2001
Beiträge: 1570
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 19. Apr 2002 20:10   Titel: Re: Samba und Programmdateien...

Benötigt die 16-Bit Anwendung ggf. den Sharebefehl, oder etwa ein definierte, lokale Arbeitsumgebung (KEINEN UNC Pfad)?
Hast Du einmal probiert, das Share z. B. zu D:\ zu mappen? Stimmen die Berechtigungen?

Gruß
_________________
Continuum Hierarchy Supervisor:
You have already been assimilated.
(Rechtschreibungsreformverweigerer!)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

trivialis



Anmeldungsdatum: 08.04.2002
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 20. Apr 2002 5:51   Titel: Re: Samba und Programmdateien...

@Strormbringer

Ja, ich habe den Share gemappt und der Effekt hat sich nicht geändert. Bei der Buchhaltungssoftware war das Problem, daß es nicht gereicht hat, dem Programm ein gemapptes Laufwerk mit der selben Struktur zu geben wie auf dem Novell-Server, da sich hinter den im Programm eingetragenen Pfaden mit Laufwerksbuchstaben, der UNC-Pfad versteckte, das mußte ich alle Pfade anpassen.

Aber bei den beiden Problem-Programmen kann man eigentlich nix besonderes einstellen. Da sind auch keine Einträge im Windows notwendig. Wenn die Dateien von einem anderen Server als Samba geladen werden, kann man es mappen oder nicht es läuft einfach. Ohne irgendwelche Einstelleungen, wobei wir alle möglichen Clients verwendet haben ( Alles was M$ so anbietet), der Effekt bleibt mir erhalten.

Was passiert ist doch folgendes:

Ich klicke eine Datei an, sie wird vom server in den Speicher geladen und beim CLIENT ausgeführt, bei beiden Versionen. Da sollte man meinen, daß die Schuld eher am Client liegt. Eines der Programme verwendet einen Dos-Extender (DOS/4GW), aber der wird ja auch verwendet, wenn ich es von einem Novell oder M$-Server lade.

Ich habe den Share schon auf wie ein Scheunentor...und auch wieder der Reihe nach eingeschränkt, ohne Erfolg.
Aber...

Wenn ich mich jetzt nicht täusche, dann gibt doch eine aufgerufene Datei, dem Server bestimmte Locking-Optionen mit. Da Linux in Richtung Locking nicht viel anzubieten hat, emuliert SAMBA die Locking-Optionen um sich möglichst wie ein NT-Server zu verhalten.

Vielleicht geben die beiden Programm-Versionen verschiedene Locking-Methoden mit. Die eben bei einem SAMBA-Server zu den obigen Effekten führt, kann das sein ?

Wobei ich NUR ZUM TEST (weil ja gefährlich), das Locking komplett abgeschalten hab, oder mal an den Oplock-Optionen geschraubt hab, auch ohne Änderung.

Momentan läßt mich dieses Mysterium nicht los, da mir das ja mit anderen Dateien auch passieren kann.


Gruß

Trivialis
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Stormbringer



Anmeldungsdatum: 11.01.2001
Beiträge: 1570
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 20. Apr 2002 7:53   Titel: Re: Samba und Programmdateien...

Hi,

tja, da will ich ehrlich sein: keine Idee was Du so noch probieren könntest, aber[/a] ...
schreibe doch einem Frage z. B. in der Newsgroup linux.samba, comp.protocols.smb oder siehe in den Samba related mailing lists nach. Alles zugänglich via http://www.samba.org/.

Falls Du eine Lösung findest, poste sie bitte!!! Ich denke, daß noch so mancher in Zukunft vor solchem Problem stehen wird.

Gruß & Viel Erfolg!!
_________________
Continuum Hierarchy Supervisor:
You have already been assimilated.
(Rechtschreibungsreformverweigerer!)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

trivialis



Anmeldungsdatum: 08.04.2002
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 20. Apr 2002 11:10   Titel: Re: Samba und Programmdateien...

@Stormbringer

Vielen Dank jedenfalls fürs mit nachdenken. Sobald ich eine Lösung habe, werde ich posten und mich jetzt mal Richtung samba.org aufmachen.

Immerhin kostet mich die Geschichte heute meinen freien Samstag, da will ich dann schon wissen warum ;=))

Bis bald

Trivialis


Zuletzt bearbeitet von trivialis am 20. Apr 2002 11:10, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

trivialis



Anmeldungsdatum: 08.04.2002
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 21. Apr 2002 16:26   Titel: Re: Samba und Programmdateien...

@Stormbringer

Ich bin noch dran. Ich hab jetzt einige Probleme gelöst, die mit dem Locking des Samba zu tun hatten, die habe ich jetzt mit einem neuen Kernel (den original RedHat-7.2 gegen 2.4.17 ersetzt)
in den Griff bekommen, aber an dem seltsamen Verhalten der beiden Dateien hat sich nix geändert.

Gruß
Trivialis
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Stormbringer



Anmeldungsdatum: 11.01.2001
Beiträge: 1570
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 21. Apr 2002 16:38   Titel: Re: Samba und Programmdateien...

.. ups ..... ich wollte selbstredend nicht alles fett schreiben!!!
Kann es u. U. etwas mit dem verwendeten Dateisystem zu tun haben?

S O R R Y !!!

Gruß & Viel Erfolg
_________________
Continuum Hierarchy Supervisor:
You have already been assimilated.
(Rechtschreibungsreformverweigerer!)


Zuletzt bearbeitet von Stormbringer am 21. Apr 2002 16:38, insgesamt 2-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

trivialis



Anmeldungsdatum: 08.04.2002
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 22. Apr 2002 8:33   Titel: Re: Samba und Programmdateien...

@Stormbringer
Hallo!
Wir haben hier ja mehr so komische Effekte mit dem betreffenden Programm. Was speziell mit dem gemeinsamen Zugriff auf Dateien zu tun hat. Soll heissen, es gibt eine Funktion in diesem Programm, welches eine Datenbankdatei nach Kriterien durchsucht und aussortiert und daraus eine neue Datei erstellt. Das Rennt dann eine Weile. Soweit kein Problem auf dem Linux-Server. Wenn aber jemad versuchte, einen Datensatz abzurufen, dann blieb bei jeder Anfrage, der Lauf einige Sekunden stehen, was aber nur bei dem Linux-Server der Fall war. Bei allen anderen Plattformen kein Problem. Also mein Gedankengang: Aha, da will einer eine geöffnete Datei nicht hergeben. Also, das Locking versuchsweise abgeschalten, dann keine Probleme mehr....

So! Am Samstag dann habe ich den RedHat-7.2 Kernel rausgeschmissen und den 2.4.17 kompiliert. Danach war zumindest der Effekt verschwunden, ohne etwas am Samba gedreht zu haben.

Auch interessant, wie ich finde. Nun gut...das erklärt nicht den Effekt der beiden Programmdateien, aber es war ein Schritt in die richtige Richtung. Möglicherweise eine ünglückliche Kombination aus Samba u. Kernelversion.

Bis bald

Trivialis
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

trivialis



Anmeldungsdatum: 08.04.2002
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 23. Apr 2002 17:35   Titel: Re: Samba und Programmdateien...

@Stormbringer

Hallo!

Des Rätsels Lösung ist gefunden!

Es lag (wie könnte es auch anders sein) nicht an Samba sondern am Windows! Nach langer Suche hat sich herausgestellt, daß 32-Bit Windows-Anwendungen mit einem UNC-Pfad zurecht kommen, aber 16-Bit-Anwendungen diesen Pfad nicht auf die Reihe bekommen. So....!
Wir haben alles versucht, mit mappen, ohne mappen ect... denn dieser DOS-Extender wurde ja jedesmal gestartet. Aber und jetzt versucht die 16-Bit-Anwendung diesen DOS-Extender zu verwenden und findet den logischer weise nicht. Nach einer Änderung des Programmaufrufs hat dann alles hingehauen.

Hätte ich das wissen müssen...?

Nunja, nachdem jetzt auch der Kernel ausgetauscht wurde und die restlichen Effekte verschwunden sind, bin ich [fast] sicher, daß jetzt alles rennt.

Vielen Dank nochmal,

Trivialis
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Stormbringer



Anmeldungsdatum: 11.01.2001
Beiträge: 1570
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 23. Apr 2002 17:53   Titel: Re: Samba und Programmdateien...

Wahrlich trivial ...

Aber: Vielen DAnk & Viel Glück!!!!!!!

Gruß
_________________
Continuum Hierarchy Supervisor:
You have already been assimilated.
(Rechtschreibungsreformverweigerer!)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy