Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Am verzweifeln....Mailserver im lokalen Netz

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
windoof



Anmeldungsdatum: 10.05.2002
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 10. Mai 2002 11:50   Titel: Am verzweifeln....Mailserver im lokalen Netz

Hallo,

ich habe gerade den Test der SuSE 8.0-Distri auf pro-linux gelesen:

"..YaST unsterstützt zur Mailkonfiguration neben dem - vorselektierten - sendmail außerdem Postfix. Dummerweise kann man die Konfiguration vergessen: zum Abholen der Mails wird im /etc Verzeichnis die fetchmailrc angelegt, wird fetchmail dann aufgerufen, meldet es: no mailservers have been specified. Kein Wunder, immerhin erwartet Fetchmail die Datei als .fetchmailrc im Homeverzeichnis des ausführenden Users. Auch am Versand haperte es gewaltig und ohne manuelle Änderungen der Konfigurationsdateien liefen weder sendmail noch postfix auf meinem Testrechner auf Anhieb. Einsteiger werden es hier doppelt schwer haben, da die Handbücher weder auf die Konfiguration von Postfix noch Sendmail eingehen. Offensichtlich geht SuSE davon aus, dass Newbies zu Paketen wie kmail oder evolution greifen, die Mails direkt beim Provider über POP3 holen bzw. mit SMTP absenden können - aber warum dann dieses Konfigurationsmenü für YaST???...:"

...und genau hier beginnt mein Problem: Ich habe send- und fetchmail konfiguriert. Beides funzt auch soweit ganz gut...zumindest solange, wie ich nicht versuche, die Mails auf meine lokalen Rechner (mit M$ Outlook Express) herunter zu laden. Hier erstmal mein Netz:

Celeron 400 / 128 MB / 40 GB HDD - SuSE Linux 8.0 IP: 192.168.0.1
Athlon 1,2 GHz / 512 MB / RAID 0 (2 x 40 GB) - Win XP IP:192.168.0.3
Duron 800 Mhz /256 MB / 20 GB HDD - Win ME IP: 192.168.0.2
Online-Zugang m. TDSL (1&1), auf dem Server ist Squid konfiguriert

Der Celeron soll jetzt auch als Mailserver dienen. Es handelt sich um zwei Account in der selben Domäne. Das klappt auch - hier der Ausdruck von ´Webmin´:

fetchmail: 5.9.0 querying pop.puretec.de (protocol POP3) at Sat Oct 5 12:44:37 2002
fetchmail: POP3< +OK pop.kundenserver.de POP3 server ready
fetchmail: POP3> USER pt7657971-1
fetchmail: POP3< +OK
fetchmail: POP3> PASS *
fetchmail: POP3< +OK
fetchmail: POP3> STAT
fetchmail: POP3< +OK 17 380900
17 messages for pt7657971-1 at pop.kundenserver.de (380900 octets).
fetchmail: POP3> LIST
fetchmail: POP3< +OK
fetchmail: POP3< 1 15380
fetchmail: POP3< 2 8898
fetchmail: POP3< 3 40171
fetchmail: POP3< 4 35243
fetchmail: POP3< 5 45620
fetchmail: POP3< 6 41860
fetchmail: POP3< 7 16113
fetchmail: POP3< 8 10071
fetchmail: POP3< 9 3132
fetchmail: POP3< 10 21916
fetchmail: POP3< 11 42115
fetchmail: POP3< 12 10776
fetchmail: POP3< 13 15009
fetchmail: POP3< 14 8019
fetchmail: POP3< 15 1723
fetchmail: POP3< 16 38741
fetchmail: POP3< 17 26113
fetchmail: POP3< .
fetchmail: POP3> RETR 1
fetchmail: POP3< +OK 15380 octets
reading message 1 of 17 (15380 octets)
fetchmail: SMTP< 220 kirk.roedelheim.ffm ESMTP Sendmail 8.12.2/8.12.2/SuSE Linux 0.6; Sat, 5 Oct 2002 12:44:41 +0200
fetchmail: SMTP> EHLO localhost
fetchmail: SMTP< 250-kirk.roedelheim.ffm Hello localhost [127.0.0.1], pleased to meet you
fetchmail: SMTP< 250-ENHANCEDSTATUSCODES
fetchmail: SMTP< 250-PIPELINING
fetchmail: SMTP< 250-8BITMIME
fetchmail: SMTP< 250-SIZE
fetchmail: SMTP< 250-DSN
fetchmail: SMTP< 250-ETRN
fetchmail: SMTP< 250-DELIVERBY
fetchmail: SMTP< 250 HELP
fetchmail: SMTP> MAIL FROM:<info@staff.gofeminin.de> BODY=8BITMIME SIZE=15380
fetchmail: SMTP< 250 2.1.0 <info@staff.gofeminin.de>... Sender ok
fetchmail: SMTP> RCPT TO:<chrissi@localhost>
fetchmail: SMTP< 250 2.1.5 <chrissi@localhost>... Recipient ok
fetchmail: SMTP> DATA
fetchmail: SMTP< 354 Enter mail, end with "." on a line by itself
#*************************.************************.**********************.*****************.******************.*******************.*******************.******************.*******************.*****************.****************.*****************.*****************.***********************

Natürlich gekürzt

So, wenn ich nun versuche, mit Outlook Express die Mails auf meine lokalen Maschinen herunter zu laden erhalte ich folgende Fehlermeldung:
0x800CC0F (Lt. M$ meint dies: CONNECTION DROPPED)

Die Clients sind folgendermaßem konfiguriert:

Allgemein: #Servername; Eigener Name; lokaler benutzer@lokale Domain
Server: Eingang/Ausgang: 192.168.0.1; Linuxbenutzer; lokales Passwort auf der Linux-Bücchse

Keine weiteren Einstellungen....

Bin für jeden Tipp dankbar, da ich WIRKLICH kurz vor dem Ausrasten stehe !!!!

Danek & Gruss
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 10. Mai 2002 12:58   Titel: Re: Am verzweifeln....Mailserver im lokalen Netz

Du musst noch einen Pospserver installieren z. B. qpopper
_________________
"Korrekt, Freundlich, Kostenfrei", wähle genau zwei. (Lutz Donnerhacke in dcsf)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Olli
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Mai 2002 14:13   Titel: Re: Am verzweifeln....Mailserver im lokalen Netz

Hi,

hmmm....qpooper installiert und in die inetd.conf wie folgt eingetragen:
pop3 stream tcp nowait root /usr/local/lib/popper qpopper -s

dann: rcinetd restart

Jetzt bekomme ich die connection schneller gedroppt...vorher hat´s ´ne halbe Minute gedauert, jetzt habe ich gleich eine Fehlermeldung (gleiche, wie im ersten Posting)

Vieleicht habe ich ja das falsche qpopper-Verzeichnis angegeben ?
 

Stormbringer



Anmeldungsdatum: 11.01.2001
Beiträge: 1570
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 10. Mai 2002 14:52   Titel: Re: Am verzweifeln....Mailserver im lokalen Netz

Hi,

also, zuerst ist Dein erstes Posting ja an Unübersichtlichkeit kaum zu übertreffen ...

Naja, zumindest bei SuSE 7.2 & 7.3 wir qpopper aus /usr/sbin heraus gestartet (zumindest wenn die SuSE rpm's zur Installation benutzt wurden).
Also:
pop3 stream tcp nowait root /usr/sbin/popper qpopper -s

Gruß
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Olli
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Mai 2002 18:16   Titel: Re: Am verzweifeln....Mailserver im lokalen Netz

Sorry, wenn das erste Posting unübersichtlich war. Wollte halt viel Infos in wenige Zeilen Packen

Popper läuft jetzt, das richtige verzeichnis habe ich nun auch - hierfür erst einmal DANKE !!!

Leider funzt das Abrufen nicht. Er scheint den User, bzw. das Passwort das ich im Outlook Express angegeben habe nicht zu kennen. dabei gibt es den User, das Psswd definitv....

Bitte, bitte nur noch ein kleiner Rat

Danke vorab !
 

Olli
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Mai 2002 19:06   Titel: Re: Am verzweifeln....Mailserver im lokalen Netz

Achso, die Fehlermeldung von Outlook Express:

Ein Problem ist bei der Anmeldung am Mailserver aufgetreten. Das Kennwort wurde zurückgewiesen. Konto: 'localmail', Server: '192.168.0.1', Protokoll: POP3, Serverantwort: '-ERR [SYS/PERM] Unable to process From lines (envelopes), change recognition modes or check for corrupted mail drop.', Port: 110, Secure (SSL): Nein, Serverfehler: 0x800CCC90, Fehlernummer: 0x800CCC92

HIIIIIIIIIIIIIIIILFEEEE°!
 

Labba
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Mai 2002 19:16   Titel: Re: Am verzweifeln....Mailserver im lokalen Netz

Test mal mit einem anderen Client (nur testen). Ich habe die Erfahrung gemacht das die Fehlermeldungen von Outlook nicht immer auf den Fehler "fixiert" hinweisen.

Was sagen /var/log/daemon.log /var/log/messages ? Zu deinem versuchten Login ?
 

Olli
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Mai 2002 1:01   Titel: Re: Am verzweifeln....Mailserver im lokalen Netz

PostMe sagt: Socket API not initialized

...hilft auch nicht wirklich !!
 

Olli
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Mai 2002 9:02   Titel: Re: Am verzweifeln....Mailserver im lokalen Netz

var/log/damon.log sagt gar nix (gibt es nicht ??)
var/log/messages zeigt die Login-Versuche mit einer kryptischen (hexdezimalen ?) Meldung an.

Vieleicht sollte ich den ganzen Server, völlig neu aufsetzen...
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy