Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Linux und Samba
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dirk
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Jul 2002 12:14   Titel: Linux und Samba

Ich bin noch Anfänger in der Arbeit mit LINUX, genauer MS-Umsteiger, habe aber schon mal SAMBA installiert und eine Verbindung zum PDC herstellen können. Ab an zwei Problemen halte ich nich schon ein Weilchen auf: 1. Wie kann man das Ganze automatisieren, also eine hierfür abgestellte Nutzerverwaltung kreieren (automat. Aufruf von /usr/bin/smbclient service ... usw. bei der Anmeldung), und 2. wie kann mein Nutzer "TEST" die mit dem SMBCLIENT verfügbar gemachte Freigabe mounten (wenn das doch nur ROOT darf)? Ich möchte insgesamt eine Anmeldung an einem PDC mit Verfügbarkeit aller NT-Freigaben schaffen. Ich habe jedenfalls keinen Plan. Es gibt ja sehr wenig Literatur darüber (Insbesondere Nutzerverwaltung unter LINUX), oder?. Wie gesagt, ich bin ein anfangender Umsteiger...
 

nano
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Jul 2002 0:26   Titel: Re: Linux und Samba

Hi Dirk,
um eine NT-Freigabe als normaler User zu mounten kannst du smbmount benutzen. Der Mountpoint muß dazu im jeweiligen Home-Verzeichnis des Users liegen.

smbmount //<nt-rechner>/<freigabe> <mountpoint>
(ich hoffe ich hab nix vergessen

siehe auch man smbmount

viel Erfolg,
nano
 

Dirk
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jul 2002 7:16   Titel: Re: Linux und Samba

Habe ich versucht, jedoch kommt zuerst die Meldung: "This command is designed to be run from within /bin/mount by givig the option -t smbfs" - So!! Also mach ich das. Dann kommt die meldung : "Nur >>root<< kann dies tun" Ich bin aber nicht "root", sondern "test". Was nun?? "root" hat leider kein share auf dem PDC.
 

panthera
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jul 2002 10:06   Titel: Re: Linux und Samba

fstab?
 

Dirk
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jul 2002 12:18   Titel: Re: Linux und Samba

fstab ... habe ich versucht, geht nicht... ist die syntax "//<pdc-name>/<freigabe> /home/test/winnt smbfs noauto,user 0 0" überhaupt richtig???
 

nano
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jul 2002 12:52   Titel: Re: Linux und Samba

>Habe ich versucht, jedoch kommt zuerst die Meldung: "This command is designed to be run from within >/bin/mount by givig the option -t smbfs"

Komisch, bei mir klappts.

Vielleicht hilft dir das weiter (s. man smbmnt):
smbmnt is a helper application used by the smbmount pro­
gram to do the actual mounting of SMB shares. smbmnt can
be installed setuid root if you want normal users to be
able to mount their SMB shares.


A setuid smbmnt will only allow mounts on directories
owned by the user, and that the user has write permission
on.

Dann sollte es auch über mount klappen.

Viel Erfolg,
nano
 

Dirk
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jul 2002 14:07   Titel: Re: Linux und Samba

...nee, ging auch nicht... ich werde wohl aufgeben müssen
 

nano
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jul 2002 18:05   Titel: Re: Linux und Samba

Was passiert denn, wenn du es versuchst?

Gruß,
nano
 

Dirk
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Jul 2002 7:18   Titel: Re: Linux und Samba

Also, smbmnt funktioniert natürlich, wenn ich den Befehl vorher mit chmod für den Nutzer Test verfügbar gemacht habe (ansonsten kann auch hier nur root...), und zwar so: <smbmnt /home/test/winnt -u test>. Test ist der Nutzer und /home/test/winnt ist das Verzeichnis, in das ich das PDC-Share mounten möchte. Nun müsste es doch möglich sein das PDC-Share mit smbmount hier hinein zu mounten, oder habe ich etwas falsch verstanden? smbmount meldet sich bei mir jedenfalls immer noch mit der Meldung "This command is designed to be run from within >/bin/mount by givig the option -t smbfs". Also versuche ich es mit <mount -t smbfs ... usw.>. Und nun kommt wieder: "nur root kann dies tun". Root soll aber nichts tun, weil nur test ein Share auf dem PDC hat! Gibts doch gar nich.... :~(
 

dave_g22
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Jul 2002 8:22   Titel: Re: Linux und Samba

Ich bin bei den Berechtigungen noch nicht ganz durchgestiegen - komme nämlich aus der Windows Welt, aber wieso versuchst du nicht, den mount - Befehl einer anderen Gruppe zu zuordnen, gibst deinen Test - User Berechtigung auf diese Gruppe (kann auch ne selbst erschaffene Gruppe sein) - dann sollten auch die Berechtigungsprobleme wegfallen.
Bitte schreiben wenn ich mich irre - muß auch noch ne Menge lernen.

CU
Dave
 

Dirk
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Jul 2002 10:59   Titel: Re: Linux und Samba

...ist eine gute Idee, jedoch denke ich, das es nicht unbedingt eine Berechtigungsfrage ist. <smbmnt> funktioniert ja ohne Fehlermeldung, obwohl das Ergebnis nicht das erhoffte ist (obwohl die Mount-Einträge in der fstab standen ?!?). Ich glaube einfach, das ich selbst irgendeinen syntaktischen Fehler mache. ...oder einen logischen, wer weiß. Ich forsche weiter. Wenn ich was habe, stelle ich die Info ein. Bis dann...

Dirk
 

Dirk
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Jul 2002 11:27   Titel: Re: Linux und Samba

Alllsoooo, zunächst habe ich smbmnt mit chmod auf "ausführen für alle" gesetzt, Dann habe ich "/usr/bin/smbmnt /home/test/winnt -s \pdc-name\test$ -o username=test, password=tester" ausgeführt. GING!!
Leider kann ich die Dateien nicht anzeigen: Ein-Ausgabefehler (ls)?? Heul...
Ich forsche weiter!


Dirk
 

Dirk
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Jul 2002 14:01   Titel: Re: Linux und Samba

So!!! Geschafft !!! Ich hatte Erfolg mit der Eingabe von </usr/bin/smbmount //pdc-name/share$ /home/test/win -o username=test,password=tester>. Die PDC-Angabe also mit "//" und "/" und nicht wie in meiner Beschreibung mit "\\" und "\". Vielen Dank an alle "Mitfühlenden".

Dirk
 

Tigger
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Jul 2002 18:02   Titel: Re: Linux und Samba

Hi Probier mal mount -t smbfs \rechnername\freigabe \mountpoint
das müsste auch als user gehen ! was ist denn das ! hast du KDE oder so da gibt es ein tolles programm es heißt
"Linneiberhood" (Auf fehler bitte nicht achten) na auf jedenfall Linuxnachbarschaft ! da trägt man dann die arbeitsgruppe ein und es sucht die darin vorhandenen Win Rechner und zeigt die freigaben !
achja mit mount -t smbfs -o (für options )username=Admin,passwort=test \rechername(IP)\freigabe \mountpoint
kannst du es als admin oder sonstwer mounten !
 

Dirk
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Jul 2002 6:11   Titel: Re: Linux und Samba

Hi,

ich habe wirklich alles versucht. Alle Versionen von "mount -t smbfs ®echnername\freigabe \mountpoint...." führten nur zur Ausschrift <nur root kann dies tun>. Schließlich gings ja mit "smbmount //pdc/share /mount-point username=test, password=tester" dann doch. Danke für den Tipp mit LinNeighBourhood. Werde ich ausprobieren. Außerdem habe ich von NetworkNeighbours gehört. Ermöglicht wohl Mounten mit Oberflächenunterstützung. Habe ich bloß nicht installiert gekriegt.

Dirk
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy