Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
nfsserver-Start dauert mehrere Minuten

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Otto
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Nov 2002 18:38   Titel: nfsserver-Start dauert mehrere Minuten

Starte ich bei SuSE 8.0 das NFS mit
nfsserver start
so dauert das mehrere Minuten. Nach ca 3 Minuten erscheint in /var/log/messages:
kernel: svc: bad direction 65536, dropping request
... 13 wiederholungen
kernel: svc: short len 4, dropping request
kernel: svc: short len 4, dropping request

Das Problem tritt auch auf, wenn der Rechner vom LAN getrennt wird. D.h. beim Hochfahren bleibt er beim Start des NFS für mehrere Minuten hängen. NFS scheint danach korrekt zu laufen.

Kennt jemand einen Grund dafür? Und wie kann man diese Wartezeit abstellen?
 

Chris
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Nov 2002 19:01   Titel: Re: nfsserver-Start dauert mehrere Minuten

Hi!

Hast du den portmapper gestartet?


Gruß
Chris
 

Otto
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Nov 2002 10:41   Titel: Re: nfsserver-Start dauert mehrere Minuten

Ja, ist bereits gestartet. rcnfsserver restart zeigt beim erneuten Start wieder das Problem.

Irgendeine Idee?
 

ratte
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Nov 2002 20:07   Titel: Re: nfsserver-Start dauert mehrere Minuten

das ist vermutlich ein reverse name lookup problem.

installier dir einen lokalen nameserver!

ratte
 

Otto
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Nov 2002 10:41   Titel: Re: nfsserver-Start dauert mehrere Minuten

Danke für den Hinweis. Ich habe zwar einen lokalen Nameserver laufen, der kann aber nur externe Rechner auflösen.

Welche IP will der Rechner aber beim Starten auflösen? Die müßte man doch nur in der /etc/hosts eintragen, oder? Will er etwa seine eigene IP beim externen Nameserver auflösen? Die steht aber in der /etc/hosts.

Das Reverse Name Lookup scheint aber zu erklären, warum nur Rechner den Server mounten können, die auch in der /etc/hosts eingetragen sind.

In der /etc/exports steht hier:
/nfsdir 192.168.1.0/24(ro)
# ... und weitere Segmente

Damit wird dieses Netzwerksegment freigegeben.

Es scheint nur 2 Möglichkeiten zu geben.
a) Alle Rechner in /etc/hosts eintragen
b) Oder irgenwie einen Netgroupname zu verwenden. Muss ich erst mal nachlesen.

Offen ist aber nachwievor welche IP beim Start aufgelöst werden soll.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy