Fetchmail, Postfix Konfiguration

Antworten
Nachricht
Autor
Alexander

Fetchmail, Postfix Konfiguration

#1 Beitrag von Alexander » 26. Feb 2003 9:56

Hallo,

ich habe folgendes Anliegen. Ich möchte per Fetchmail, meine Mails von einem POP-Konto abholen und diese Mails dann per Postfix an unseren Server weiterleiten. Geht das überhaupt und wenn? wie?? Fetchmail läuft soweit, d.h. ich kann meine Mails abrufen,diese Mails werden dann im Ordner /var/mail/mailowner abgelegt, wie sage ich postfix jetzt, das er diese Mails weiterleitet???

Bitte um Hilfe??

Ralf

Re: Fetchmail, Postfix Konfiguration

#2 Beitrag von Ralf » 26. Feb 2003 10:41

Wo soll denn Postfix die Mail hinleiten?
Ich schätze mal du möchtest jetzt deine Mails,
mit einem Mailclient deiner Wahl abrufen.
Dazu kommentiere mal die pop3 zeile in der inetd.conf aus
und starte den Dienst neu oder falls bei dir xinetd läuft halt da den pop aktivieren.

Gruß Ralf

drake

Re: Fetchmail, Postfix Konfiguration

#3 Beitrag von drake » 26. Feb 2003 11:02

Mein pop3 Server ist irgendwo im Internet. Von dort werden die mails mit fetchmail angeholt. Normalerweise loescht fetchmail erfolgreich zugestellte mails vom pop3 server. Jetzt will ich aber erreichen, das fetchmail auch mails loescht, die vom mta (postfix) abgelehnt wurden. Ich muss die Mails also von (entfernten) pop3 server loeschen. Nur wie ? Diese antispam Massnahme der manpage tut nicht. Warum auch immer.

pop3(provider)->fetchmail->postfix->cyrus-imapd(lokal)

drake

Re: Fetchmail, Postfix Konfiguration

#4 Beitrag von drake » 26. Feb 2003 11:08

Sorry, hab mich im thread vertan ...

Alexander

Re: Fetchmail, Postfix Konfiguration

#5 Beitrag von Alexander » 26. Feb 2003 11:12

Also ich erkläre jetzt noch mal genau mein Problem:

Wir haben bis jetzt noch einen Server (Notes) der alles erledigt (Maileingang und Mailausgang). Dieser Mailserver unterstüzt die SMTP-Audentifizierung nicht, d.h. in einer Woche würde es kostenpflichtig werden (laut T-Onine)ohne smtp audentifizierung sich anzumelden. Nun möchte ich einen Mailserver (unter Linux) zwischenschalten, der die Mails vom POP-Konto im Web abholt und diese Mails dann weiterleitet an unseren Notes-Server.

Ich hätte gedacht das ich die Mails mit Fetchmail abhole und diese dann mit Postfix weiterleite an unseren Server.
Die Frage ist geht das überhaupt?? und wie??

Fetchmail läuft soweit, nur mit Postfix habe ich Probleme, denn ich weiß nicht wie ich diese Mails (von Fetchmail) weitergebe an das Programm Postfix (das Postfix sich für die Mails zuständig fühlt)????????????????

Wenn jemand eine komplett andere Idee hat, ist auch in Ordnung!!!!

Ralf

Re: Fetchmail, Postfix Konfiguration

#6 Beitrag von Ralf » 26. Feb 2003 11:57

Versuchs mal mit procmail für die Weiterleitung.

Gruß Ralf

Alexander

Re: Fetchmail, Postfix Konfiguration

#7 Beitrag von Alexander » 26. Feb 2003 14:22

Es müsste auch ohne Procmail laufen, denn Procmail ist doch nur ein Mailfilter!!!

Gruß Alexander

Majestro

Re: Fetchmail, Postfix Konfiguration

#8 Beitrag von Majestro » 17. Mai 2003 13:31

Hy du kannst doch auch mit der virtuelusertable die einzelnen user direkt einrichten und weiterleiten

Benutzeravatar
Stormbringer
Beiträge: 1570
Registriert: 11. Jan 2001 11:01
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Fetchmail, Postfix Konfiguration

#9 Beitrag von Stormbringer » 17. Mai 2003 14:18

Hi,

Du brauchst doch kein postfix dazwischen ....
Lasse einfach in Deinem Netzwerk ein Linuxsystem laufen, und lege dort eine zentrale .fetchmailrc an (im Wurzelverzeichnis von root).
Der Aufbau dieser sollte dann wie folgt sein (als Beispiel gedacht):
<blockquote><pre><font size="1" face="">code:</font><hr><font face="Courier New" size="2">
poll imap.de.aol.com
proto imap
user "user_1"
pass "password_1"
is user_1
nokeep
fetchall

poll pop3.knuut.de
proto pop3
user "user_xyz"
pass "password_xyz"
is user_2
nokeep
fetchall
</font><hr></pre></blockquote>
Du mußt halt alle betrffenden Benutzer einmal anlegen, aber kannst leere Homeverzeichnisse verwenden.
Dann erstellst Du für jeden Benutzer in dessen Homeverzeichnis eine Datei namens .forward
In dieser Datei steht dann nur die korrekte Emailadresse des Benutzers, an welche die Email weitergeleitet werden soll.
Nun läßt Du fetchmail alle 30 Minuten nach Emails nachsehen.

Des war alles .... eigentlich.
Kannst das Ganze halt noch um features wie Spamkontrolle, etc. erweitern.

Gruß
Continuum Hierarchy Supervisor:
You have already been assimilated.
(Rechtschreibungsreformverweigerer!)

Antworten