Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Notebooks für Linux

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
PW
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Jul 2001 16:50   Titel: Notebooks für Linux

Hallo zusammen,

ich habe schonmal im allgemeinen Forum danach gefragt und hoffe, dass mir hier ein paar mehr Leute einen Rat geben können, welches Notebook ich kaufen soll. Habt ihr Erfahrungen? Wie sieht's mit dem iBook aus?

Gruß
PW
 

Descartes
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Jul 2001 17:27   Titel: Re: Notebooks für Linux

Es kommt darauf an was für Anforderungen du an das Gerät stellst und welche (finanziellen) Grenzen du dir gesetzt hast.
Natürlich bekommt man auch schon für ab 2.999,- DM ein Notebook aber wenn mal was nicht (mehr) funktioniert fangen die Probleme an. Auch kann man bei recht unbekannten Notebookherstellern/-modellen nicht sicher sein ob die verbauten Gerätschaften auch alle von Linux unterstützt werden.
In der Kategorie 4 .. 5.5 TDM findet sich schon eine brauchbare Ausstattung. Über 5.5 TDM sind dann noch die wirklich edlen Geräte wie eben ein tBook von Apple oder ein DELL Inpiron 8000 mit allen Features die so angeboten werden: vieel RAM; große Festplatte; DVD/CDRW-Combilaufwerk; GeForce2; 10/100MBit Netzwerk; Win2000 inklusive (kann man dann ja für VMware verwenden)

Soll es eine x86er oder eine PowerPC CPU haben ?

PowerPC CPU ?
-> Apple iBook
-> Apple tBook *)

x86er CPU ?
-> DELL Inspiron 8000 *Multimedia* (als Einstiegspreis) **)

*)
- technisch hervorragend verarbeitet
- auf den ersten Blick leider teurer als ein vergleichbares x86-Notebook (dafür aber extrem edles Design)
- schön flaches (Titan) Gehäuse
- grosses Display (ungewöhnliches Seitenverhältnis von 16:9 ?)

**)
- technisch gut verarbeitet;
- verwendetes 15" TFT Display ist eins der besten und grössten (bis zu 1600x1200) im Vergleich zu anderen x86er
- seit Frühjahr 2001 auch mit nVidia GeForce2 ausgestattet anstatt ATI Rage Mobility
- den Preis wert (wenn auch vielleicht nicht gerade der Preisbrecher);
- verwendet Standard SoDIMM's als Hauptspeichermodule (preiswerter als die proprietären Teile der Konkurrenz)
- Hardware wird (fast) komplett von Linux unterstützt
- Akku hält etwa 5 Stunden durch (getestet)
 

PW
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Jul 2001 18:01   Titel: Re: Notebooks für Linux

Hallo Descartes,
danke für Deine Tips. Das Notebook sollte auf keinen Fall mehr als 5.5 TDM kosten. (als Student kann man sich das einfach nicht leisten)

> -> DELL Inspiron 8000 *Multimedia* (als Einstiegspreis) **)
> **)
> - Hardware wird (fast) komplett von Linux unterstützt

Was wird nicht unterstützt?

> - Akku hält etwa 5 Stunden durch (getestet)

Fünf Stunden? Sicher? Ich habe gehört 3 bis 3,5 Stunden. Hast du das Gerät? (wenn ja, in welcher Konfiguration?)
Wie sieht's bei der Geräusch- und Wärmeentwicklung beim Inspiron 8000 aus?

Gruß
PW
 

Descartes
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Jul 2001 22:09   Titel: Re: Notebooks für Linux

> Das Notebook sollte auf keinen Fall mehr als 5.5 TDM kosten.
5.5 TDM sehe ich auch als Schmerzgrenz an. Schaut man sich die Austattung diverser <3 TDM Notebooks (Desktop-CPU statt Mobile-CPU; Gigahertz-CPU frisst nur unnötig Strom eine 700..800er CPU reicht vollkommen aus für ein Notebook) an sollte man doch eher etwas mehr ausgeben und gleich was richtiges kaufen.

>> -> DELL Inspiron 8000 *Multimedia* (als Einstiegspreis) **)
>> **)
>> - Hardware wird (fast) komplett von Linux unterstützt
> Was wird nicht unterstützt?
siehe http://www.pl-berichte.de/t_hardware/dell8000.html
Für das interne WinModem soll es angeblich Treiberunterstützung geben (war mal eine News-Meldung auf Pro-Linux dass WinModems unterstützt werden). Da ich aber das Gerät nur im LAN einsetze ist dies für mich nicht sonderlich wichtig.
Mangels PCMCIA- / Firewire- und USB-Geräte konnte ich diese Schnittstellen nicht testen. Die Installationsbeschreibungen anderer Inspiron 8000 Anwender schreiben allerdings dass diese Schnittstellen von Linux Kernel 2.4.x unterstützt werden.

>> - Akku hält etwa 5 Stunden durch (getestet)
> Fünf Stunden? Sicher?
Wenn du dich auf die Konsole beschränken kannst oder die Helligkeit entsprechend runterregelst und keine CPU-lastigen Programme (nix kompilieren) benutzt dann ja.

> Ich habe gehört 3 bis 3,5 Stunden.
Bei X11-Betrieb und wenn die CPU regelmässig ausgelastet wird dann natürlich weniger als 5 Stunden.
Je nach Akku-Zustand sind dann aber 3 bis 3,5 Stunden auf jeden Fall drin.
Im Gegensatz zu den Celeron können die P3-Mobile Modelle mit 600 MHz oder mehr auch SpeedStep wobei sich dann die CPU im Akkubetrieb stufenweise heruntertaktet um Strom zu sparen. Eine Gigahertz MobileCPU kann dies zwar auch, durch die erhöhte Taktfrequenz (und den dadurch erhöhten Strombedarf) wird dies allerdings dann wieder aufgebraucht. Deswegen ist von besonder hoch getakteten CPU's im Notebookbereich abzuraten. Im Gegensatz zu Desktopsystemen ist bei Notebooks die Laufzeit wichtiger als Performance.

> Hast du das Gerät? (wenn ja, in welcher Konfiguration?)
schau mal zu meiner Installationsbeschreibung http://www.pl-berichte.de/t_hardware/dell8000.html
Der Artikel ist inzwischen noch einmal überarbeitet worden (Stand Ende Juli 2001) aber HJB / Demon haben ihn noch nicht aktualisiert.

> Wie sieht's bei der Geräusch- und Wärmeentwicklung beim Inspiron 8000 aus?
Wenn man genau hinhört kann man ein Festplattenlaufgeräusch wahrnehmen. Im Vergleich zu meinem Desktopsystem (AMD T-Bird 1200/133 mit 3 Lüfter und 2 Festplatten) ist das System aber unhörbar.
Die Rückseite weist (rechts hinten) zwei Lüfter aus (dort sitzt auch die CPU und Festplatte) diese Stelle sollte deswegen frei bleiben. Das Notebook sollte auch nicht auf eine Unterlage gestellt werden, das die Wärme puffert (z.B. eine schöne dicke Tischdecke) da hierdurch die Wärme nicht gut abgeleitet wird und dann die Lüfter öfters anspringen um die Wärme aus dem Gehäuse zu blasen.
 

mario
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Aug 2001 12:31   Titel: Re: Notebooks für Linux

hi,
habe mir vor ca. zwei Wochen ein Dell Inspirion 8000 geleistet. war zwar recht happig mit 7300,-- DM. Ich muß im nachhinein aber sagen, daß sich jede Mark gelohnt hat.

Hier die Ausstattung für das Geld :
Pentium 1 GHZ
256 MB RAM
Geforce 2 Grafik mit 32 DDRAM mit TV out ( S-VHS )
UXGA Display mit 1600x1200 Pixel ( erste Sahne )
48 GB Festplatte
DVD und Brenner als Combolaufwerk
100Mbit Netzwerk und 56 K Modem
Floppy
Sound
sehr guter Akku
sämtliche Schnittstellen ( 2x PCMCIA 2x USB, 1x RS 232, 1x Parallel, Firewire und und und.
Sehr gut auch die Ausstattung mit diversen Kabeln und Ledertasche

Der Akku halt übriegens wirklich 5h auch mit x11 wenn man nur die Helligkeit etwas runterschraubt.Außerdem kannst Du dir ein zweites Akkupack holen. Da sich alle Geräte leicht entfernen lassen, kannst Du ja auf Dein Floppy verzichten (ist ja schließlich ein Brenner drin) und dafür in den Schacht den zweiten Akku stecken.
Die Wärmeentwicklung hält sich im Rahmen und die "Lärmbelästigung" ist fast nicht vorhanden. Lüfter schaltet sich nur bei Bedarf ein. Festplatte ist leicht warzunehmen wenn sie arbeitet.

Das Teil läuft ausgezeichnet und druckt auch am USP Port. Läuft alles nur das Modem habe ich noch nicht ausprobiert, da ich DSL habe. Auf der bereits des öfteren LinuxLaptop - Seite ist aber ein Link zu einem Treiber.

Also lieber einmal richtig und lange Freude daran haben als eventuell faule Kompromisse eingehen.

Gruß Mario
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy