Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Neuer Rechner

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bakunin



Anmeldungsdatum: 16.08.1999
Beiträge: 597
Wohnort: Lorsch (Südhessen)

BeitragVerfasst am: 06. Aug 2002 15:22   Titel: Neuer Rechner

Hi!

Ich habe hier einen neuen Rechner; eigentlich ist er nicht neu, da er schon einen Besitzer hatte, bevor ich ihn bekommen habe. Er hat mich zwar nichts gekostet, aber eigentlich hatte ich schon vor, ihn zum Laufen zu bekommen, denn ein Dual-P3/500MHz ist schon was Feines. Da meine Hardware-Kentnisse noch ausbaufähig sind, um es mal vorsichtig auszudrücken, muss ich jetzt hier mal um Rat fragen.

Als der Rechner ankam, habe ich ihn erstmal aufgeschraubt. Das war eine gute Entscheidung, denn der Lüfter flog lose in der Ecke herum, also befestigte ich ihn wieder. Die eine CPU lag auf der Grafikkarte, die andere etwas weiter weg: neben dem Lüfter. Da ich annahm, dass es auch bei einem Pentium 3 nicht genug ist, wenn er über ein dünnes Kabel mit dem Motherboard verbunden ist (und es unüblich ist, dass CPUs auf der Grafikkarte liegen), befestigte ich die beiden CPUs dort, wo sie offenbar hingehören. Auf beiden Seiten dieser Slots befindet sich je ein schwarzes Plastikteil, dass nach unten geklappt werden kann, wenn keine CPU eingesteckt ist, der Sinn davon ist mir nicht gaz klar, aber ich nehme an, dass es nicht übermäßig schlimm ist, dass eines davon fehlt.

Ich schloss meinen Monitor (der den Strohm vom Rechner haben will) und meine Tastatur an sowie das Strohmkabel und schaltete den Rechner ein. Dass der Ein-/Aus-Taster in seiner derzeitigen Positition verweilen möchte und der Rechner damit nur über entfernen der Strohmzufuhr abschaltbar ist, stört mich nicht weiter. Was mich viel mehr stöhrt ist, dass der Monitor offenbar Saft kriegt, aber sonst nichts passiert. Kein Piepen, nichts.

Woran kann das liegen?

Jemand, der ebenfalls einen solchen Rechner bekommen hat, meinte dass ein IDE- und ein SCSI-Kabel bei ihm nicht mit dem Motherboard verbunden gewesen wären. Da habe ich mich gefragt, woran man eigentlich ein IDE- und ein SCSI-Kabel erkennt...

Ich sagte ja, meine Kentnisse sind ausbaufähig.

Cheers,
GNU/Wolfgang
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

booster
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Aug 2002 16:16   Titel: Re: Neuer Rechner

hallo

in der regel sind scsi kabel breiter als ide
es sind hellgraue dünne aber breite daten kabel und die breiteren können scsi kabel sein
dies gillt aber nur für die internen kabel
externe scsi kabel sind z.B von parallel-kabel für einen leien kaum zu unterscheiden.
da bei dir aber der monitor angeblich streigt, nehme ich mal an, das die grafigkarte oder die verbindung der grafigkarte zum monitor
gestört ist
es kann sein das du eine neue grafigkarte brauchst.
 

bakunin



Anmeldungsdatum: 16.08.1999
Beiträge: 597
Wohnort: Lorsch (Südhessen)

BeitragVerfasst am: 06. Aug 2002 18:07   Titel: Re: Neuer Rechner

Hi!

> (IDE- und SCSI-Kabel)

Danke schön.

> da bei dir aber der monitor angeblich streigt, nehme ich mal an, das die grafigkarte oder die verbindung der grafigkarte zum monitor gestört ist

Ich möchte bezweifeln, dass dies das einzige Problem ist. Der Rechner würde doch wenigstens BEEPen, wenn man ihn einschaltet.

Cheers,
GNU/Wolfgang
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

marc



Anmeldungsdatum: 20.04.2001
Beiträge: 444
Wohnort: Arnsberg

BeitragVerfasst am: 06. Aug 2002 19:34   Titel: Re: Neuer Rechner

Nabend.

> Auf beiden Seiten dieser Slots befindet sich je ein schwarzes Plastikteil, dass nach unten geklappt werden kann, wenn keine CPU eingesteckt ist, der Sinn davon ist mir nicht gaz klar, aber ich nehme an, dass es nicht übermäßig schlimm ist, dass eines davon fehlt.

Kriegt das Board denn überhaupt Saft? Also dreht sich beispielsweise der CPU-Lüfter oder die Festplatte, oder ist alles tot?
So wie Du das bis jetzt beschrieben hast, könnte es an allem möglichen liegen. Da ja einiges lose in dem Gehäuse rumgeflogen ist, würde ich ev. auch mal nach angekratzten Leiterbahnen und dergleichen auf dem Board suchen, ob Da noch alles in Ordnung ist.

Gruß
Marc
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Hermann
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Aug 2002 22:39   Titel: Re: Neuer Rechner

Am besten alles was nicht umbedingt gebrauch wird herausziehen, das heisst alle Kabel von Festplatte und Co. Du kannst sogar erstmal allen RAM entfernen um zu prüfen ob das Bios den fehler entdeckt. Dual Boards funktionieren auch mit nur einer CPU, aber ich glaube das man dan einen wiederstand für den anderen Steckplatz braucht. Na und dann mal sehen ob sich alle Lüfter drehen, aber das tuts meisten eher als das er dann auch anspringt. Und dann mal analysieren was die Hardware so für feadback liefert. Das Wichtigste sind die Piptöne. Es gibt da eine Liste mit den Bios meldungen, aber ich weis grade nicht mehr wo die sind.

Grüsse,
Hermann
 

Bernd
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Aug 2002 7:52   Titel: Re: Neuer Rechner

Hallo,

was dir fehlt ist ein Teil der SECC2 Prozessor Halterung. Keine Ahnung wie gut ein Prozessor ohne diese Halterung läuft. Mit etwas Pech ist aber eben das der Grund warum der Rechner tot ist. Um den Rechner mit nur einem Prozessor zu betreiben muss anstelle des einen Prozessors ein Terminator eingesetzt werden, der aber bestimmt nicht bei dem Rechner beiliegt. Hast du evtl. die Möglichkeit die Porzessoren einzeln in einem anderen System zu testen ??

Bernd
 

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Aug 2002 8:06   Titel: Re: Neuer Rechner

IDE/SCSI

IDE :
2 reihig 40 Polig Stecker ist
5,5cm breit und 0,6cm Hoch
und besitzt in manchen Faellen eine Nase die einen Verpolungsschutz darstellt
eine Seite ist mit einem roten Farbstreifen versehen dieser Farbstreifen markiert
den Pin1 es findet sich meist auch eine Markierung auf dem Board Pin1 dort muss dann der rote Streifen
sitzen am Geraet ebenso

SCSI-2
2 reihig 50 Polig
breite : 6,8cm
laenge : 0,6cm
Verpolungsschutz Nase in der Mitte

SCSI-U
2 reihig 50 Polig
""
""
SCSI-UW
2 reihig 68 Polig
4,8 cm
0,7 cm
verpolungsschutz Trapezfoermige Konstruktion

=======
Tipp 1
alle Flachbandkabel entfernen die zu Perepheriegeraeten fuehren

Tipp 2
ist das Netzteil in Ordnung
<- ATX Stecker Belegung -> aus inet suchen
nachmessen
wenn du den gruenen Anschluss auf die Masse bezieht[verbindest] wird der FET im Netzteil
schalten und du kannst die Spannungen gegen Masse mit einem Multimeter messen

=======
Ich gehe mit bei solchen Systemen, immer so vor, dass ich das Board ausbaue,
Hersteller,Typ,Revnummer notiere und mir erstmal das Handbuch(wenn es fehlt) als pdf hole

auf eine Pappe lege und erstmal vom Staub? befreie, danach nehm ich ein vergroesserungs Glass
und betrachte mir die Chipsatzeinheiten, ob ich eventuelle Hitzeschaeden, Leitungsschaeden schon im voraus erkennen kann. und sich keine Muehe mehr lohnt bei durchgekrazten Leitungen kann man versuchen diese mit etwas
SMD-Loetzinn und einem entprechend feinen Loetkolben ueberzuarbeiten [Vorsicht]

Dann ueberpruefe ich sofern es Jumper hat und diese aelteren Boards haben oft noch Jumper ob diese richtig
gesetzt sind.

Wenn es Sockel CPU`s sind, entferne ich den Kuehler und die Reste der alten Waerme Leitpaste
sofern kein Volltrottel von Escom das Waermeleitpad benutzt hat, auch dieses und
versorge die CPU mit einer Pastenmassage:D, dabei und beim entslotcasen
ueberpreufe ich ob die nach Aussage vorhandenen CPUMerkmale Tatsaechlich vorhanden sind
AMD/k6/-2/-3/PII/Celeron/PIII/300/350/400/?? Mhz

Speicher richtig im Sockel ?
Speichertyp korrekt oder hat jemand Memory damit gespielt ?

PC-Speaker richtig angeschlossen ?
leih dir eine alte PCI-VGA Karte aus und teste
 

bephep
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Aug 2002 20:31   Titel: Re: Neuer Rechner

Hallo Wolfgang.
Andeas hat schon gute Tipps gegeben.
Du solltest erst einmal den Rechner auslassen und zuerst nachsehen welches Board Du hast.
Dann unbedingt Handbuch aus dem Net holen.Ohne Handbuch sollte man NIE am Rechner arbeiten.
Prozessoren kann man nicht einfach einstecken, da ist eine Markierung wie sie eingesteckt werden. Wenn ein Bügel fehlt hast Du Probleme, man muss den Bügel aufklappen die CPU einsetzen Bügel zuklappen. Versuche das mal ohne Bügel. Wenn Du die CPU falsch eingesteckt hast vergiss das Board und die CPUs.
Dann alle Kabel abziehen nur die Netzteilkabel angeschlossen lassen, nur die Grafikkarte einsetzen und Sreen anschliessen.Monitor an normale Steckdose anschliessen.
Den Rechner starten, wenn Board und CPU in Ordnung ist wird das Bios sich mit faillure melden.Wenn es das macht, ausschalten, Floppy anschliessen, RAM einstecken und erst mal mit DOS starten.
Meine, nicht guten Erfahrungen mit geschenkten Rechnern. Da hat sich jemand noch vorher mit Teilen bedient, ich habe Rechner über 2 000 Kilometer mit dem Bus und schlechten Strassen geschickt, da war kein Teil lose.
 

bakunin



Anmeldungsdatum: 16.08.1999
Beiträge: 597
Wohnort: Lorsch (Südhessen)

BeitragVerfasst am: 08. Aug 2002 15:20   Titel: Re: Neuer Rechner

Hi!

Marc R. schrieb:
> Kriegt das Board denn überhaupt Saft? Also dreht sich beispielsweise der CPU-Lüfter oder die Festplatte, oder ist alles tot?

Alles ist tot.

Bernd schrieb:
> was dir fehlt ist ein Teil der SECC2 Prozessor Halterung. Keine Ahnung wie gut ein Prozessor ohne diese Halterung läuft.

Ich habe sie wieder gefunden! Lag auch auf der Grafikkarte. Lies sich erfreulicherweise sogar wieder befestigen.

Generell: Danke für die zahlreichen Hinweise. Werde mal etwas rumprobieren und mich dann vermutlich wieder melden.

Cheers,
GNU/Wolfgang
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

bephep
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Aug 2002 22:26   Titel: Re: Neuer Rechner

Hallo Wolfgang.
Alles tot, das kann auch Dein Netzteil sein das vom Board nicht eingeschaltet wird.
Das Netzteil wird vom Board ein und ausgeschaltet, eingeschaltet wird über den Schalter vorne am Computer , ausgeschaltet bei meiner Distrie per Software.
Zuerst solltest Du achsehen ab der Stecker vom einschalter richtig am Board eingesteckt ist.
Du kannst aber auch folgende , etwas brutaler Methode probieren.
Wenn der ATX Stecker auf das Board gesteckt ist hast Du Adern auf der linken und rechten Seite des Steckers. Auf der rechten Reihe von unten hat der Stecker die Farben gelbbräunlich, blau, schwarz, grün.
Mit schwarz und grün schaltet das Board das Netzteil ein.
schneide so ca. 4 bis 5 Zentimeter vom Stecker entfernt beide Adern durch. Isoliere die Adern ab und verbinde die Adern die vom Netzteil kommen. Dann ist das Netzteil eingeschaltet wird aber beim herunterfahren nicht mehr von der Software abgeschaltet.
Wenn Dir etwas nicht klar ist schreibe mir eine Mail, ich werde dann versuchen Dir eine Zeichnung zu mailen. Besser wäre eine Faxnummer dann kann ich Dir etwas aufzeichnen.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy