Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Uhrzeit ändert sich ständig selbst

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andre
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Aug 2002 20:05   Titel: Uhrzeit ändert sich ständig selbst

Hi,

ich habe Suse 8.0 und XP gleichzeitig auf verschiedenen Partitionen installiert. Mein Problem ist es, dass sich die Uhrzeit von meinem Linux immer um 2 Stunden zurückstellt. Die Uhrzeit habe ich schon zum xten male wieder neu eingestellt, die Zeitzone überprüft und das selbe auch unter XP gemacht. Ich habe auch im Bios die Uhrzeit überprüft, diese Stimmt 100%ig.
Hat jemandd eine Idee an was das liegen könnte? Weil wenn ich die Uhrzeit in Linux richtig einstelle ist die von XP wieder verstelllt.
Langsam nerven mich diese Kleinigkeiten...ich bin schnon am überlegen ob ich Linux runterschmeiße...

Andre
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Aug 2002 9:18   Titel: Re: Uhrzeit ändert sich ständig selbst

Ich kann Dir zwar nicht die konkrete Lösung nennen, aber Dein Problem erläutern.

UNIX verwaltet die Zeit intern als "Sekunden seit dem 1.1.1970 UTC" (oder GMT, wenn Dir das lieber ist). Der Grund dafür liegt darin, dass UNIX in den USA entwickelt wurde, die ein paar Zeitzonen überstreichen. Die Umrechnung auf die lokale Zeit (MEZ (GMT+1) bzw. MESZ (GMT+2), da wir gerade Sommer haben) geschieht erst, wenn Du sie angezeigt haben willst (vereinfacht gesagt). So haben alle UNIX-Rechner weltweit intern die gleiche Zeit, auch wenn extern die lokale Zeit angezeigt wird.

Als Du Deine SuSE installiert hast, tauchte auch irgendwo (vielleicht auch leicht zu übersehen) die Frage ab, ob die BIOS-Uhrzeit als UTC (GMT) eingestellt ist oder als Lokalzeit (wie bei den Win*-OSen üblich). Da musst Du wohl wissentlich oder unwissentlich gesagt haben, dass die BIOS-Uhr in UTC gehalten wird. Wenn Du nun unter XP die Uhrzeit auf Lokalzeit stellst, wird die Lokalzeit ins BIOS gepackt. Beim Reboot zu Linux hält Linux diese Zeit für GMT und rechnet ind er Ausgabe 2 Stunden drauf. Wenn Du nun die Uhrzeit korrigierst und die beim Shutdown zurück ins BIOS geschrieben wird, ist es die chte GMT, was XP dann wieder für die Lokalzeit hält und die Uhr geht damit praktisch 2 Stunden nach.

Problemlösung: Irgendwo im YaST2 kannst Du sicherlich sagen, dass Deine BIOS-Uhr immer in Lokalzeit läuft (damit das arme XP nicht verwirrt wird). Dann errechnet sich Linux aus der BIOS-Zeit die eigentliche GMT und damit die Sekunden seit dem 1.1.1970.
Nur frage mich nicht, wo das geht, da ich keine SuSE einsetze.

Viel Spass beim Suchen,

Jochen
 

MiH
Gast





BeitragVerfasst am: 15. Aug 2002 18:03   Titel: Re: Uhrzeit ändert sich ständig selbst

... stimmt, da haben die SuSE's mal wieder krempel ausgeliefert. mit dem YaST (würg) die zeitzone einstellen, wirkt leider nur bis zum nächsten booten...

hilfreich ist es, wenn man init-scipte zumindest lesen kann. zum setzen der uhr wird /etc/init.d/boot.clock gestartet, dieses liest u.a. auch /etc/sysconfig/clock. hier sollte GMT="--localtime" gesetzt werden. zusätzlich müsste dann noch in /etc/adjtime in der dritten zeile LOCAL stehen (ich glaube, das schafft selbst YaST!). das sieht bei mir so aus:

0.000000 0 0.000000
0
LOCAL

dann läuft die uhr nach der lokalen hw-uhr.

aber: sommerzeit-umstellung ist bei diesem vorgehen nicht drin (ist mir persönlich aber auch egal)


fiel ervolg
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy