Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
DLT Hardwarekomprimierung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ANdreas
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Jan 2004 8:30   Titel: DLT Hardwarekomprimierung

Hallo

Weiss von euch jemmand wie man die DLT Hardwarekomprimierung einschaltet, als Backupsoftware verwende ich ein selbstgeschriebenes Script
dass dann das ganze als tar Archiv aufs Tape schreibt das klappt soweit.
Das Probelem ist das laut Hersteller 40GB und 80GB(komprimiert) darufpassen ich krieg aber nur 40GB drauf

wäre froh wenn ich bald eine Antwort erhalten würde, da es sehr dringend ist.
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Jan 2004 12:34   Titel: Re: DLT Hardwarekomprimierung

Zum Ein-/Ausschalten der Komprimierung sollte Dir "man mt" weiterhelfen. Das ist das Universaltool in Bezug auf Bandlaufwerke. Genaueres kann ich gerade mangels Linux-System nicht sagen.

Aber bedenke bitte: Es gibt Daten, die sich nicht weiter komprimieren lassen! Bei einem Backup 11 GByte MP3-Dateien auf ein DDS3-Tape (nativ 12GB, komprimiert 24GB) hat's bei mir schon geknallt, weil der Algorithmus die Daten nicht weiter eindampfen konnte, aber Overhead für seine Dictionaries erzeugt hat...

Weiterer Punkt: Wenn das Drive 40/80GB schreiben kann, heisst das nicht, dass das *Tape* diese Datenmenge fassen kann. Wenn Du ein 20/40er DLT-Tape hast, kriegst Du auch nicht mehr drauf...

Jochen
 

Andreas
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Jan 2004 14:09   Titel: Re: DLT Hardwarekomprimierung

Hallo Jochen

Hab mir die manpage vom mt mal etwas genauer angesehen leider hab ich nichts zum Thema Kompression gefunden

Das Tape ist in Ordnung also Kapazität von 40/80 GB, nein ich möchte keine MP3 speichern.
Ich will einen haufen JPG's, Datenbanken sowie sonstige diverse andere Daten speichern wovon sich zumindest ein Teil
kompriemieren lassen müsste!
Habs auch schon mit tar -z versucht aber hatt leider nicht gefuntzt.
 

mehr ist weniger
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Jan 2004 18:13   Titel: Re: DLT Hardwarekomprimierung

Junger Mann, sie sollten ihre Fähigkeiten im man page lesen dringend verbessern. Ein Auszug:


compression
(SCSI tapes) The compression within the drive can
be switched on or off using the MTCOMPRESSION
ioctl. Note that this method is not supported by
all drives implementing compression. For instance,
the Exabyte 8 mm drives use density codes to select
compression.

z.B.: mt -f /dev/nst0 compression on
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Jan 2004 22:55   Titel: Re: DLT Hardwarekomprimierung

JPEGs gehören zu den schlecht bis gar nicht zu komprimierenden Dateien. Datenbanken lassen sich normalerweise ganz gut komprimieren. Das liegt allerdings an den in der Datenbank gespeicherten Daten.

Der Auszug aus der Manual Page zu mt von "mehr ist weniger" ist schon korrekt, allerdings scheint es mehr als nur eine Implementierung von mt zu geben. Hier unter RH7.3 ist mt Bestandteil des Pakets "mt-st-0.7-3"; wie sieht's denn bei Dir aus?

Ein "tar -czf /dev/st0" komprimiert auf Anwendungs-Ebene, nicht auf Hardware-Ebene. Im Prinzip solltest Du auch so zumindest mehr als 40GB auf dem Tape unterkriegen. Der Faktor 2:1 wird in der Praxis eher selten erreicht, aber bei einem normalen Mix an Dateien (Binaries, Texte, Bilder) sollte mehr als die reine native Kapazität erreicht werden. pi * Daumen ist 60GB ein annehmbarer Wert, aber das hängt (wie gesagt) von der Art der Daten ab. Wenn CPU-Belastung und Zeit keine Rolle spielen, kannst Du ja auch "tar -cjf" verwenden; dann wird das Archiv bzip2-komprimiert. Da solltest Du aber vorher explizit die Hardware-basierte Komrimierung des Drives vorher ausschalten, da diese dann die Daten wieder aufbläht (wie bei MP3-Dateien).

Jochen
 

Andreas
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Jan 2004 23:23   Titel: Re: DLT Hardwarekomprimierung

Danke mehr oder weniger!

Leider ist bei Slackware 9.1 die Version 0.7 dabei, wie Jochen schon gesagt hatt gibt es mehre implementierungen davon.
Werde gleich mal die neue Version von mt einspielen und dann sollte dem Backup nichts mehr im weg stehen.
Hoffentlich kann dar SuperGau bis morgen warten!*ironischundbesorgtlächel*
 

Andreas
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Jan 2004 8:08   Titel: Re: DLT Hardwarekomprimierung

Hi

Wenn man man st aufruft erhält man nicht die gleiche man page wie mit man mt-st! Wieso das so ist weiss ich auch nicht.
Ok nun hab ich mal die Kompression eingeschaltet aber wenn ich den status abrufe meldet mir das Tape immernoch mit
dem densities code es sei ein 40GB Tape.
Muss ich das Tape etwa formatieren oder sollte es so laufen? Hab mal den densities code für 80GB(kompriemiert) gesucht aber
nichts gefunden.Hab auch mal in das Header File(usr/include/sys/mtio.h) geschaut aber das war doch schon ein wenig zu hoch für mich.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy