Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Bluetooth GPSmaus einbinden, was habe ich falsch gemacht?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
qwertz
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Jan 2004 14:35   Titel: Bluetooth GPSmaus einbinden, was habe ich falsch gemacht?

Habe mir eine GPSmaus geleistet und will Sie unter Linux einsetzen.

http://www.pygps.org/gpsd/bt.html ist eine Anleitung aber es will
noch nicht ganz klappen.

dmesg erkennt den bluetooth-usbadapter

hub.c: new USB device 00:07.4-1, assigned address 2
usb.c: USB device 2 (vend/prod 0xa12/0x1) is not claimed by any
active driver.
BlueZ Core ver 2.3 Copyright (C) 2000,2001 Qualcomm Inc
Written 2000,2001 by Maxim Krasnyansky <maxk@qualcomm.com>
BlueZ HCI USB driver ver 2.4 Copyright (C) 2000,2001 Qualcomm Inc
Written 2000,2001 by Maxim Krasnyansky <maxk@qualcomm.com>
usb.c: registered new driver hci_usb
BlueZ L2CAP ver 2.3 Copyright (C) 2000,2001 Qualcomm Inc
Written 2000,2001 by Maxim Krasnyansky <maxk@qualcomm.com>
BlueZ RFCOMM ver 1.0
Copyright (C) 2002 Maxim Krasnyansky <maxk@qualcomm.com>
Copyright (C) 2002 Marcel Holtmann <marcel@holtmann.org>

hcitool scan
Scanning ...
00:0A:84:00:18:99 GPSmart

Aber

hcitool cc 00:0A:84:00:18:99
Can't create connection: Input/output error

hcitool con 00:0A:84:00:18:99
Connections:

hcitool dev
Devices:
hci0 00:02:72:B1:3A:2F
Das scheint der USB-BTadapter zu sein (Yakumo Blueport)

hcitool scan
Scanning ...
00:0A:84:00:18:99 GPSmart

hcitool inq
Inquiring ...
00:0A:84:00:18:99 clock offset: 0x5a33 class:
0x001f00

Auf dem Gerät ist noch eine Passkey drauf könnte das die PIN sein?
Dann würde

http://www.van-schelve.de/edv-wissen/linux/bluetooth_0.htm Sinn
machen

***
Falls auch dies geklappt haben sollte, steht einer Kommunikation
eigentlich fast nichts mehr im Wege.
Die Sache mit der PIN

Bluetooth verwendet, wie eingangs schon gesagt, zur Verschlüsselung
des Datenverkehrs u. a. einen mit bis zu 128 Bit codierten Key.
Dieser Key setzt sich u. a. aus Zufallswerten zusammen und eben auch
einer PIN. Mit Hilfe dieser PIN wird jedoch auch darauf Einfluss
genommen, welche Bluetoothgeräte miteinander kommunizieren dürfen. Es
lässt sich dadurch z. B. verhindern, dass jemand X-beliebiges mein
Mobiltelefon per Bluetooth benutzen kann, um darüber mit seinem
Laptop im Internet zu surfen. Nur wenn an allen beteiligten Geräten
die selbe PIN eingegeben worden ist, kommt eine Kommunikation zu
Stande. In unserem Fall kommt ein s. g. pinhelper zu Hilfe. Das ist
ein Programm, welches im Bedarfsfalle die PIN von uns zur Eingabe
anfordert. Welches Programm das macht ist im wesentlichen egal, es
muss nur angegeben werden. Dies geschieht wiederum in der Datei
/etc/bluetooth/hcid.conf und lautet standartmäßig /bin/bluepin.
Dieses Progrämmchen ist nichts anderes als eine grafische Oberfläche
die uns die PIN eingeben lässt und diese mit der Syntax
PIN:[eingegebene PIN Nr.] an das zu pairende Gerät schickt. Da mir
die Standartversion ein wenig oversized war, habe ich den
Programmtext auf das folgende beschränkt:

#!/bin/bash
echo -n "PIN:"
cat /etc/bluetooth/pin

Mit diesem Script wird der Inhalt der Datei /etc/bluetooth/pin
gelesen und zusammen mit dem String PIN: an das Handy oder ein
anderes zu pairendes Gerät gesendet. In die Datei /etc/bluetooth/pin
könnte man nun z. B. 1234 schreiben und schon entfällt die lästige
Eingabe der Pin zumindest auf einer Seite.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy