Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
luckman2000



Anmeldungsdatum: 08.03.2004
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 08. März 2004 20:11   Titel: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

Hallo,

ich werde langsam wahnsinnig!
Ich versuche nun seit 3 Tagen die Nvidia-Treiber unter Fedora zum Laufen zu bringen. Nach drei Neuinstallationen und verschiedenen Treibern (NVidia-HP bzw. über apt-get) habe ich mich entschlossen mal hier nachzufragen... Alles was ich im Netz gefunden habe, habe ich schon ausprobiert...

Installation klappt wunderbar. Die XF86Config habe ich auch angepasst. (nv -> nvidia; "dri" -> #; GLcore: nicht vorhanden; glx-> gelassen) Alles wie beschrieben...
Beim starten von X stürzt alles ab. Bildschirm bleibt schwarz mit einigen bunten ASCII-Zeichen und nix geht mehr....
XFree86.0.log listet auch keine Fehler auf:

...
(II) NVIDIA(0): Memory and vga registers mapped
(II) NVIDIA(0): Verifying AGP usage for Screen 0...
(II) NVIDIA(0): AGP 4X successfully initialized
(II) NVIDIA(0): kernel module enabled successfully
(II) NVIDIA(0): Interrupts enabled
(II) NVIDIA(0): No MetaMode found for mode "1280x1024"
(II) NVIDIA(0): Setting mode "1280x1024"

Was kann das sein?

Habe die GeForce2 MX


Bin noch Anfänger, alles andera hat bis jetzt super funktioniert!
Will nicht zu Windows zurück!


Hoffe ihr könnt mir helfen...

Vielen dank

Luckman2000
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Bussen
Gast





BeitragVerfasst am: 08. März 2004 23:06   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

Schon eine niederige Auflösung versucht.
Bei 1280x1024 erkennt man ja eh nichts
 

luckman2000



Anmeldungsdatum: 08.03.2004
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 09. März 2004 8:50   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

Ich habe es auch schon mal mit einer Auflösung von 800x600 probiert. Das Ergebnis bleibt jedoch das gleiche
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 09. März 2004 9:26   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

Du hast soweit alles richtig gemacht, es müßte klappen. Ein paar Ideen:

- Was für ein Chipsatz hast Du? VIA ? Die haben bekannterweise ein Problem mit 4x AGP. Versuch mal vor dem Start von X ein "modprobe nvidia NVreg_ReqAGPRate=1", das schaltet auf AGP 1x zurück.
- Es gibt zwei AGP-Treiber, einmal den agpgart, und einmal den im Treiber eingebauten von NVidia. Welcher verwendet wird kann man mit der Option "NvAgp" steuern, dies ist aus der README des Treibers:

Option "NvAgp" "0" ... disables AGP support
Option "NvAgp" "1" ... use NVAGP, if possible
Option "NvAgp" "2" ... use AGPGART, if possible
Option "NvAGP" "3" ... try AGPGART; if that fails, try NVAGP

Diese Optionen werden in die XF86Config eingefügt.
- Es ist grundsätzlich nicht verkehrt, die README des Treibers zu lesen. Ich wußte lange nicht, daß so eine automatisch installiert wird, habe sie dann aber unter /usr/share/doc/NVIDIA_GLX-1.0 gefunden.
- Evtl. kannst Du mit BIOS-Optionen noch was verändern. Hast Du Plug&Play OS auf aus ? Wird der Grafikkarte ein Interrupt zugewiesen ?


Zuletzt bearbeitet von petameta am 09. März 2004 9:26, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

luckman2000



Anmeldungsdatum: 08.03.2004
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 09. März 2004 19:42   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

Habe alles ausprobiert.
Nur eine Sache hat geholfen:
Ich habe die XF86Config editiert und die Karte läuft nur wenn ich folgendes eintrage:
Option "NvAgp" "0"
Ich schalte also AGP aus - das kann doch auch nicht das Wahre sein oder?
Wo kann hier das Problem liegen?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 09. März 2004 20:06   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

Sicher, das ist eine schlechte Lösung. Immerhin läuft es jetzt, und Du weißt wo das Problem zu suchen ist. Die XF86Config ist also OK, das ist schon mal sehr gut.

Was passiert denn bei einem "modprobe agpgart" ? Kann das Modul ohne Probleme geladen werden ?
Ist evtl. der Interrupt der Grafikkarte doppelt belegt (--> cat /proc/interrupts) ? Vielleicht verursacht das ja die Probleme. In dem Fall hilft, die PCI-Karte, die sich den Interrupt mit der Grafikkarte teilt, umzustecken. Wäre gut zu wissen, welchen Chipsatz Dein Mainboard hat bzw. welches Mainboard Du hast.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Luckman2000
Gast





BeitragVerfasst am: 10. März 2004 0:28   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

"modprobe agpgart" funktioniert ohne Probleme
kein Interrupt ist doppelt belegt
Das ist irgendsoein MSI-Mainboard (wo sehe ich den Chipsatz?)

Weiß mir nicht mehr zu helfen...
Kann eventuell etwas im Bios falsch eingestellt sein?
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 10. März 2004 12:26   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

Am besten Du guckst mal auf Dein Mainboard, dort sollte ein großer Chip mit einem Firmannamen sein. Wenn dieser mit einem Kühlkörper verdeckt ist, hilft evtl. auch ein "lspci" als root.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Luckman2000
Gast





BeitragVerfasst am: 10. März 2004 18:05   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

lspci ergibt folgendes:

00:00.0 Host bridge: VIA Technologies, Inc. VT8363/8365 [KT133/KM133] (rev 03)
00:01.0 PCI bridge: VIA Technologies, Inc. VT8363/8365 [KT133/KM133 AGP]
00:07.0 ISA bridge: VIA Technologies, Inc. VT82C686 [Apollo Super South] (rev 40)
00:07.1 IDE interface: VIA Technologies, Inc. VT82C586A/B/VT82C686/A/B/VT823x/A/C/VT8235 PIPC Bus Master IDE (rev 06)
00:07.2 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT6202 [USB 2.0 controller] (rev 16)
00:07.3 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT6202 [USB 2.0 controller] (rev 16)
00:07.4 Bridge: VIA Technologies, Inc. VT82C686 [Apollo Super ACPI] (rev 40)
00:09.0 Network controller: AVM Audiovisuelles MKTG & Computer System GmbH A1 ISDN [Fritz] (rev 02)
00:0a.0 USB Controller: NEC Corporation USB (rev 43)
00:0a.1 USB Controller: NEC Corporation USB (rev 43)
00:0a.2 USB Controller: NEC Corporation USB 2.0 (rev 04)
00:0b.0 Multimedia controller: Philips Semiconductors SAA7134 (rev 01)
00:0c.0 Multimedia audio controller: C-Media Electronics Inc CM8738 (rev 10)
00:0e.0 Ethernet controller: National Semiconductor Corporation DP83815 (MacPhyter) Ethernet Controller
01:00.0 VGA compatible controller: nVidia Corporation NV11 [GeForce2 MX/MX 400] (rev a1)

Bringt uns das jetzt weiter?
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 10. März 2004 23:13   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

Wie schon vermutet ein VIA Chipsatz, die oft Probleme mit 4x AGP haben. Aber daß es nur bei AGP komplett aus geht ist komisch, wenigstens AGP 2x sollte funktionieren.

Mir fällt leider nichts mehr ein, höchstens noch nen bißchen im BIOS rumprobieren. Im Zweifelsfall immer die langsamere Einstellung wählen. Wie schon gesagt, auf jeden Fall mal die README zum Treiber lesen, es gibt dort noch ne Menge Optionen. Auch /proc/driver/nvidia/agp/ ist hilfreich, dort sieht man die aktiven Einstellungen der Grafikkarte, z. B. Side Band Addressing und Fast Writes (könnte man beides zum Testen mal abschalten --> README).
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 10. März 2004 23:15   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

P.S.: Möchtest Du unter Linux Spiele spielen ? Wenn nicht ist die AGP-Einstellung echt egal. Selbst bei Spielen sollte man keinen riesigen Unterschied merken.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Luckman2000
Gast





BeitragVerfasst am: 25. März 2004 21:35   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

Habe die Lösung:

Nach einem Bios-Update funktioniert alles einwandfrei...

...war ein hartes Stück Arbeit...
Linux ist so Bisschen wie ein Kreuzworträtsel...
 

Knallkopp
Gast





BeitragVerfasst am: 31. März 2004 7:17   Titel: Re: Nvidia unter Fedora: riesen Problem! Werde langsam nervenkrank!

> Schon eine niederige Auflösung versucht.
> Bei 1280x1024 erkennt man ja eh nichts

Was für ein Trollbeitrag! Wie würdest du einen 18'' TFT betreiben, mit 640x480?
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy