Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
USB-Stick lässt sich unter Suse Linux 9 Pro nicht einbinden

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
korti



Anmeldungsdatum: 11.03.2004
Beiträge: 1
Wohnort: 65396 Walluf

BeitragVerfasst am: 11. März 2004 19:40   Titel: USB-Stick lässt sich unter Suse Linux 9 Pro nicht einbinden

Hallo Linux-Experten,

als Linux-Rookie möchte ich nach Start von Suse Linux 9.0 Pro meinen USB-Stick automatisch einbinden. Wenn ich den Stick in den USB 1.1-Hub einstecke, piepst es kurz und der Stick leuchtet auf. Aber irgendwie kann ich ihn nicht mounten. Digicam oder ähnliches ist nicht angeschlossen. Unter Win98 habe ich ihn vollständig formatiert, ScanDisk ergab keine Fehler.

Das YAST-Kontrollzentrum sagt mir unter der Kategorie USB folgendes:

JUMPDRIVE
BUS : USB
Eindeutiger Code: (...)
Hersteller: Lexar Media, Inc.
Kennung des Geräts: 196736
Klasse (Spec): Festplatte
Klasse: Massenspeichergerät
Modell: Lexar Media Jumpdrive
(...)
hotplug: usb

Das klingt soweit ganz gut, die Modellbezeichnungen sind offenbar korrekt.

In der fstab habe ich folgende Zeile eingefügt:
/dev/sda1 /mnt/usbstick auto noauto,user,exec,rw 0 0

Im Verzeichnis /mnt habe ich mit mkdir das Verzeichnis /usbstick angelegt.

Dennoch erscheint sda1 als nicht eingebundene Partition auf dem Desktop. Mache ich hier einen Rechtsklick "Laufwerk einbinden", erscheint die Fehlermeldung:

mount: /dev/sda1 ist kein gültiges blockorientiertes Gerät

Heißt das, dass der Stick doch nicht erkannt wird???

Alternativ habe ich in fstab statt „auto“ mal „vfat“ eingetragen, was aber an sich nichts an dem Problem ändert.

Der Befehl dmesg als root in der Konsole ergibt (Stick ist nach wie vor drin):
(...)
usb.c: USB disconnect on device 00:07.2-2.4, address 5
usb.c: new USB device 00:07.2-2.4, assigned address 6
Warning: USB Mass Storage data integrity not assured
USB Mass Storage device found at 6
(...)

Der Befehl „modprobe usb-storage“ bewirkt auch nichts.

Dann habe ich mir angeschaut, welche Einträge in der fstab beim Einstecken des Sticks vorgenommen werden:

/dev/sda1 /media/sda1 auto sync,noauto,user,exec 0 0 #HOTPLUG B3Fu.rcXeQS2LpT2
/dev/sda2 /media/sda2 auto sync,noauto,user,exec 0 0 #HOTPLUG B3Fu.rcXeQS2LpT2
/dev/sda3 /media/sda3 auto sync,noauto,user,exec 0 0 #HOTPLUG B3Fu.rcXeQS2LpT2
/dev/sda4 /media/sda4 auto sync,noauto,user,exec 0 0 #HOTPLUG B3Fu.rcXeQS2LpT2

Mein Hub hat 4 Eingänge.

Der mount-Befehl über die Konsole ergibt auch eine Fehlermeldung:

korti@linux:~> su
Password:

linux:/home/korti # mount -t vfat /dev/sda1 /mnt/usbstick

mount: Falscher Dateisystemtyp, ungültige Optionen, der
»Superblock« von /dev/sda1 ist beschädigt oder es sind
zu viele Dateisysteme eingehängt

linux:/home/korti # mount

/dev/hda7 on / type ext3 (rw)
proc on /proc type proc (rw)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,mode=0620,gid=5)
/dev/hda10 on /audio type reiserfs (rw,noexec,nosuid,nodev)
/dev/hda5 on /boot type ext3 (rw)
/dev/hda8 on /home type ext3 (rw)
/dev/hda9 on /sicherung type ext3 (rw,noexec,nosuid,nodev)
/dev/hda1 on /windows/C type vfat (rw)
tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw)
usbdevfs on /proc/bus/usb type usbdevfs (rw)


Den (gerade neu gekauften) Stick habe ich unter Win98 formatiert, das kennt ja, glaube ich, nur das FAT32-Format, jedenfalls konnte ich da beim Formatieren im Gegensatz zu WinXP kein Dateisystem vorgeben. Der Stick funktioniert unter Win augenscheinlich ohne Probleme.

Was sagt mir denn die Fehlermeldung in der Konsole?

Bin nach einigen Tagen der Forenrecherche recht verzweifelt, denn Linux macht es uns verwöhnten Windows-Umsteigern nicht immer einfach, alles sofort zum Laufen zu bringen! Was mache ich falsch??


Danke schon mal vorab für das Lesen des doch recht lang gewordenen Postings.

Gruß,

Korti
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 11. März 2004 22:34   Titel: Re: USB-Stick lässt sich unter Suse Linux 9 Pro nicht einbinden

In solchen Fällen ist das /proc-Dateisystem sehr hilfreich. Gib mal in der Konsole ein "cat /proc/scsi/scsi" ein, da müsstest Du das Jumpdrive sehen:
Host: scsi2 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00

Vendor: LEXAR Model: JUMPDRIVE PRO Rev: 0
Type: Direct-Access ANSI SCSI revision: 02
Ungefähr so, wenn auch wahrscheinlich "Host: scsi0" bei Dir stehen wird. Wenn das nicht der Fall ist, werden wielleicht die SCSI-Module nicht richtig geladen. Was sagt dann ein "lsmod" bei Dir?

Ausserdem kannst Du, wenn der Stick in der /proc/scsi/scsi aufgetaucht ist, ein "cat /proc/partitions" machen. Das sieht dann bei mir so aus:
   8    48     251904 sdd

8 49 251632 sdd1
Bei Dir sollte es (da Du wahrscheinlich sonst keine SCSI-Geräte hast) sda und sda1 heissen. Wenn hier EInträge siehst, solltest Du die betreffende Partition auch mounten können.

Poste mal das Ergebnis Deiner Bemühungen!

Jochen
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 12. März 2004 0:08   Titel: Re: USB-Stick lässt sich unter Suse Linux 9 Pro nicht einbinden

- Was sagt denn ein fdisk /dev/sda ?
- Immer hilfreich: tail -f /var/log/messages
- Evtl hilft Dir das: http://www.pl-forum.de/cgi-bin/UltraBoard/UltraBoard.pl?Action=ShowPost&Board=011&Post=2488&Idle=10&Sort=0&Order=Descend&Page=0&Session=
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

rudifax
Gast





BeitragVerfasst am: 13. März 2004 18:40   Titel: Re: USB-Stick lässt sich unter Suse Linux 9 Pro nicht einbinden

Du hast in Deine Fstab -/dev/sda1 /mnt/usbstick auto noauto,user,exec,rw 0 0- eingetragen.
Mein Vorschlag /dev/sda1 /mnt/sda1 auto noauto,user,exec,rw 0 0

Fax
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy