Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
LILO lässt sich nicht einstellen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
daysleeper



Anmeldungsdatum: 24.09.2000
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2000 21:18   Titel: LILO lässt sich nicht einstellen

HI, ich hätte da ein Problem. Ich habe meine 20 GB Platte in verschiedene Partitionen aufgeteilt, um mehrere Betriebssysteme installieren zu können (Win98, Win2k, Linux). Linux (SuSE 7) konnte ich nur auf die letzte Partition installieren, und nun liegt es hinter 1024 Zylindern. Ich kann LILO nicht in den MBR schreiben und auch keine Startdiskette erstellen. In den Boot-Record der partition kann ich es auch nicht schreiben, also kann ich linux nur über die Installations-CD starten, was natürlich sehr umständlich ist. Boot US und Boot Magic haben schon "kapituliert", ich hoffe, hier kann mir geholfen werden. Vielen Dank schonmal im Vorraus!!!
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Eared
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Sep 2000 23:47   Titel: Re: LILO lässt sich nicht einstellen

Hi, Florian,

vielleicht kann ich Dir helfen. Ich habe auch einige Betriebssysteme über
zwei zwanzig-GB-Platten verstreut, die alle mit Lilo gestartet werden.

Das Problem ist, Lilo kann Betriebssysteme nur dann starten, wenn sie
unterhalb der 1024-Zylindergrenze liegen. Um es gleich vorweg zu sagen,
für Deine bestehende Konfiguration habe ich keine Lösung. Vielleicht gibt
es einen Bootmanager, der die 1024 Zylinder überwindet und den Du in Deine
bestehende Konfiguration einfügen kannst. Aber da scheinst du ja schon mit
experimentiert zu haben.

Solltest Du doch noch einmal alles neu installieren wollen/können, dann
kannst Du folgendes tun. Die Wins wollen ihre primäre Partitionen, müssen
also vorne hin. Wenn Du ihnen weiter hinten auf der Platte zusätzliche
logische Partitionen zuweist, sind sie damit zufrieden.

Jetzt der Trick: Für Linux (oder mehrere) richtest Du eine kleine primäre
oder logische Partition ein. Ein paar MB (zwischen 10 und 20) reichen. Auf
diese Partition mountest Du /boot; darin ist der Kernel und alles, was
Lilo zum starten braucht, enthalten. Den Rest von Linux kannst Du
verteilen, wie Du willst. Wenn Du nun Lilo in den MBR der Platte
installierst, werden von dort aus alle Betriebssysteme gestartet (die
richtige Konfigurationsdatei vorausgesetzt).
Es ist jetzt sogar möglich, ein komplettes Linux mit allem jenseits der
1024 ZylGrenze zu installieren und zu starten: einfach den kernel des
weiteren Linux ebenfalls in die kleine Bootpartition kopieren, so daß Lilo
ihn erreichen kann. Du mußt ihn umbenennen und in der /boot-Partition
weiter hinten einen sym. Link von diesem Namen auf vmlinuz setzen.

Es gibt, glaube ich, auch noch die Möglichkeit, Lilo in ein fremdes
Dateisystem (und zwar in den Bootsektor, den auch jede Partition einer
Platte hat) zu installieren, das müßtest Du nachlesen. Dieses Verfahren ist
aber kritisch, weil Lilo dann von einem Win abhängig ist.

Wenn Du SuSE hast, aktiviere Dir den Zentralen Dokumentationsserver,
(ist alles in der Begrüßungsnachricht an root erklärt), dann hast Du sehr
komfortabel alles an lesbarer Hilfe, die man sich wünschen kann.

Hoffe, meine Hinweise helfen.
Eared
 

Sabine
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Sep 2000 23:50   Titel: Re: LILO lässt sich nicht einstellen

Hallo Florian,
mit dem Lilo von Suse 7.0 gibts doch eigentlich das 1024 Zylinder Problem nicht mehr, installiere Lilo einfach mit Yast 1 (nicht 2) in die Boot-Partition von Linux. Anschließend lilo initialisieren, den Bootsektor in eine Datei schreiben, diese nach C kopieren und in die Boot.ini eintragen. Oder eben auf Diskette - wo ist denn da das Problem??? Yast1, Administration, Kernel-und Bootkonfiguration, Lilo auf Diskette. Achtung, es muß eine vorher vollständig formatierte Diskette sein, die Herstellerformatierung reicht nicht. Tip: lies mal den Artikel unter Kurztips zur 1024 Zylinder-Grenze und Lilo.

Viel Erfolg, Sabine
 

Florian Troßbach
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Sep 2000 14:09   Titel: Re: LILO lässt sich nicht einstellen

Also, nach dem Installationsstress möchte ich da nicht nochmal neu installieren. Ich wollte es ja schon auf Diskette oder auf den Boot Sektor einer anderen Partition installiern, klappt aber wegen einem Syntax-Error nicht. Am besten hole ich mir im Net noch ein paar Bootmanager zum Ausprobieren. Für eure Ratschläge bin ich aber wirklich dankbar!!
 

Eared
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Sep 2000 20:23   Titel: Re: LILO lässt sich nicht einstellen

Kann ich verstehen! Viel Glück bei Deiner Suche. Verrät's Du uns dann Deine Ergebnisse?
Eared
 

hendrik
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Sep 2000 7:30   Titel: Re: LILO lässt sich nicht einstellen

ähnliches passierte mir auch,
schon lange her.
Ich habe lodlin instaliert und linux, es ist zwar umständlich, von dos aus gestartet.
für den anfang und zum experimentieren dürfte das reichen.
Willst du später richtig damit arbeiten bleibt dir wohl keine andere wahl es so zumachen wie oben beshrieben.
ciao
 

Eared
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Sep 2000 14:35   Titel: Re: LILO lässt sich nicht einstellen

Muß vielleicht nicht sein: Lies c't 20, Seite 238; alternativer Bootmanager oder doch Lilo, dessen neue Version wohl keine Probleme mit der 1024-Zylindergrenze hat. Dein Computer muß aber wohl neueren Datums sein. Hab's nur überflogen.

Eared
 

Cypher
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Sep 2000 8:27   Titel: Re: LILO lässt sich nicht einstellen

Aloa.
Also, ich versuch dann auch mal, meinen bescheidenen tipp dazuzuschmeissen
Besorg dir partition magic, oder einen freies tool, das partitionen verschieben kann.
verschieb deine partitionen nach hinten und richte ganz vorne eine primäre partition ein (muss nicht größer wie 20mb sein).
Dann besorg dir xfdisk, der ist kostenlos, installier ihn. Der versteckt primäre partitionen voreinander, sodass man problemlos verschiedene primäre partitionen so booten kann, als wäre es c:
Installier linux neu. Mounte die neue primäre partition als /boot, deine alte als / oder was auch immer. (Bei der gelegenheit kannst du ja reiserfs installieren )
Lilo schreibst du auf /boot, das wars
xfdisk startet dann deine linux-partition, dort kannst du dann mit lilo weitermachen.
Gruß
Cypher
 

Peter
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Okt 2000 11:28   Titel: LILO lässt sich wohl !!!!!!!!!!

Das ist gaaaanz einfach, gewusst wie ! Man lade sich von
ftp://sd.dynhost.com/pub/linux/lilo/
die neuste lilo version runter, im moment lilo-21.5.1.tar.gz
!!!!!Wichtig dieser lilo ist beta und deswegen nicht bei suse7 und anderen dabei !!!!
mit tar -xzf die datei entpacken
in das neue verzeichnis wechseln
cd lilo-21.5.1
make
make install

Nun richtet man (mit yast z.B.) den Lilo so ein wie man ihn will. Es gibt eine Fehlermeldung. Dann editiert man /etc/lilo.conf und fügt ganz oben lba32 ein.
man tippe lilo in der konsole und reboote.

fertig !!

cu pwk.linuxfan
 

stephan



Anmeldungsdatum: 05.08.1999
Beiträge: 427
Wohnort: nähe Köln

BeitragVerfasst am: 01. Okt 2000 13:23   Titel: Re: LILO lässt sich nicht einstellen

Hi !

http://www.pro-linux.de/kurztips/36.html


Greetz ... Stephan !
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Florian Troßbach
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Okt 2000 13:26   Titel: ES IST VOLLBRACHT!!

Peters Tip hat geholfen: die beta-version 21.5.1 und der Eintrag lba32 in der lilo.conf waren die Lösung. ich möchte allen hier für die Tips danken. Bis zum nächsten Problem *fg*, Florian
 

Eared
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Okt 2000 0:41   Titel: Re: LILO lässt sich nicht einstellen

Ebenfalls vielen Dank! Ein paar Verrenkungen weniger!!!

Eared
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy