Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Slackware das Richtige für mich?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jan Varwig
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Okt 2000 19:56   Titel: Slackware das Richtige für mich?

Ich hab schon etwas Erfahrung mit Linux und festgestellt, das der
Trend leider dahin geht, das die Distributionen immer fetter und
undurchschaubarer werden. Dann hab ich irgendwann mal was von
Slackware gelesen und das die wohl ganz anders sei, eher so, das man
alles so konfiguriert, wie das auch eigentlich gedacht war und nicht
so viel automatisch geht und so. Leider stand da auch, das es
Slackware nicht mehr gebe.
Nun habe ich vorgestern das Gegenteil erfahren und würde vor der
Anschaffung gerne wissen ob das so stimmt. Ich meine, das mit den
Konfigs.

Jan Varwig
 

hjb
Pro-Linux


Anmeldungsdatum: 15.08.1999
Beiträge: 3236
Wohnort: Bruchsal

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2000 20:54   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

Hi,

Slackware hat eine brauchbare menügeführte Installation, die das Nötigste erledigt, danach ist alles manuell zu erledigen. Doch wenn man spezielle Features wie RAID oder Reiserfs will, steht man mit Slackware im Regen.

Gruß,
hjb
_________________
Pro-Linux - warum durch Fenster steigen, wenn es eine Tür gibt?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger

Robert K.
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Okt 2000 23:21   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

hmmm ... wenn du nicht auf so fette und total Grafische Distris wie SuSE oder RedHat oder Linux Mandrake stehst (wie ich), dann würde ich dir DEBIAN GNU/LINUX empfehlen. Mann muss viel in configfiles edetieren, eigentlich alles. Es gibt zwar linuxconf, aber es setzt keiner ein.
Und es ist ein sehr stabieles LINUX. Wenn du es für einen Gateway o.ä. einsetzten willst, empfehle ich dir "slink". Oder "potato" für deine Workstation ...

Aber check erstmal www.debian.org und informier dich eingehend. Aber glaub mir, wenn du erstmal von süchtig geworden bist (wie ich), dann willst du auch nie wieder was anderes auf deiner Platte haben.

!!!DEBIAN!!!

PROLinux müsste auch bald einen Artikel zu potato rausbringen, einfach abwarten und lesen ...

Robert K.
 

????
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Okt 2000 11:45   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

Hi Jan

schließ mich den Robert an, einmal Debian immer Debian. Lese doch selber einfach nach, was für Vorteile Debian mit sich bringt.
http://www.openoffice.de/

gruß
???
 

spark



Anmeldungsdatum: 08.07.2000
Beiträge: 272
Wohnort: Solingen, NRW

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2000 13:58   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

moment mal, ich dachte openoffice wäre der name des opensource staroffice? oder verwechsle ich da jetzt was?
oder haben die die webseite zufällig so benannt?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

schlops



Anmeldungsdatum: 17.02.2000
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2000 16:07   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

Ich kann Dir auch empfehlen, mal Linux From Scratch anzuschauen: http://www.linuxfromscratch.org
Hab das auch bei mir laufen, und bin total zufrieden.

Stay Rude!
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Jan Varwig
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Okt 2000 20:20   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

Debian 2.2 hab ich hier, Original von Lehmanns
Hat mich nur gewurmt, das nach der Deinstallation von X mein ISDN System nicht mehr funzte.
Dieser konfuse Paketmanager (vergessen wie der heisst) zeigte das als installiert an und ließ sich auch nicht vom Gegenteil überzeugen.
Als ich Debian auf nem alten 486 installieren wollte spuckte mir der depmod immer "ELF Header Error" (oder so ähnlich) aus.
Ich glaube ich mach's echt mal auf die harte Tour (Linux from Scratch).

Jan
 

ratte
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Okt 2000 22:34   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

Hi,

kurz:

-Slackware ist bei mir der Favorit, weil ich liebe es, auf der Konsole rumzumachen, wohl, weil ich Perl-Scripte schreibe.

-Slackware gibt dir volle systemkontrolle, da es nicht 'userfriendly' ist, sondern ein System fuer root ist.

-Slackware ist posix-konform, das ist gut, wenn du mit anderen Linuxen in Kontakt kommst, die ebenfalls posix-orientiert sind (z.b. bei den Startscripten).

-Slackware liebe ich, weil es immernoch auf aeltesten PCs laeuft, neue distris sind vorkompiliert fuer brenntsium.

lang:

Ich hatte mit Suse 6.4 oder so angefangen, und eines Tages, als ich ein Problem hatte und Hilfe brauchte, waren leider meine 90Tage Support abgelaufen. Da ist mir der Faden gerissen und ich bin umgestiegen auf eine wirklich freie opensource distri, die kein Geld kostet, frei im Netz downloadbar und deren Aufbau althergebracht ist.

So viel meine Wahl auf Slackware. Ich habe verschiedene GUIs ausprobiert, fvwm2, kde, enlightenment, windowmanager und meine Soundkarte, Fernsehkarte und 3DFX-Karte laeuft. Alles nicht auf Anhieb, aber nun weiss ich, warum sie laufen, und das hilft mir, auf anderen Linuxen widerspenstige Karten ans laufen zu bringen.

Softwaremaessig habe ich auch einiges ausprobiert, alles tar.gz Sourcen, und dabei habe ich gelernt, wie ich z.B. zwei unterschiedliche Versionen Bibliotheken im System haben kann, damit die Uraltsoftware und die Ultraneue laufen.

Debian ist zwar auch gut, allerdings gefaellt mir die rpm-masche nicht.

hjb muss ich ueberigens widersprechen, ReiserFS laesst sich natuerlich auch auf Slackware installieren.

cu
ratte
 

yoyo
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Okt 2000 23:02   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

Hi

ich selbst benutze auch Debian und muß sagen das die auf bugs echt ziehmlich schnell darauf reagiern.
@ratte. Debian hat kein rpm managment sondern .deb und durch das apt geht eine installation schnell vonstatten weill die Abhängigkeiten selbständig gelöst werden. Noch ein vorteil ist das ich apt angeben kann von wo er aus install. muß und ich mach es oft über das Internet (das aktualisieren).

Debian wird zu 100% frei und unentgeldlich von einigen hundert Enthusiasten programmiert und wird ebenso frei über das Internet verbreitet. Debian steht somit -meiner Meinung nach - dem Linux-Gedanken näher als alle anderen Distributionen!

gruß
yoyo
 

yoyo
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Okt 2000 23:20   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

Hi nochmal

also besser kann man es echt nicht mehr erklären, warum Debian siehe http://www.salzburg.luga.or.at/warum_debian.html

gruß
yoyo
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Okt 2000 10:45   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

-Slackware ist posix-konform, das ist gut, wenn du mit anderen Linuxen in Kontakt kommst, die ebenfalls posix-orientiert sind (z.b. bei den Startscripten).

Ja, nur dass die Startskripte bei Slack total anders ausfallen als bei allen anderen mir bekannten Distros . Slack macht's auf die BSD-Masche: Viele einzelne rc.*-Skripte. Will man einen Dienst starten/nicht starten, heisst es Datei editieren. Fast alle anderen verwenden ein von SysV abgeleitetes Verfahren, nach dem in Verzeichnissen für die einzelnen Runlevel Links auf Init-Skripte für jeweils einen einzigen Dienst angelegt werden. Möchte man hier einen Dienst starten/nicht starten, muss man die Links löschen/anlegen.

(Die einzige Ausnahme, die mir einfällt, wäre Debian mit file-rc. Da gibt es auch Init-Skripte, aber deren Aufrufe werden nicht über Verzeichnisse und Links geregelt, sondern über ein Config-File. Und ja, SuSE und RedHat regeln das Verfahren, wann welches Skript wie aufgerufen wird, unterschiedlich...)

Wenn Du also meinst, wenn man das Slack-Prinzip verstanden hat, kann man auch mit den anderen umgehen, kann ich nur bedingt zustimmen. Slack verlangt Beschäftigung mit den Konzepten, und hat man die intus, kann man sich auch erarbeiten, was unter RH/SuSE/Debian usw. geschieht. Kennt man aber erst mal nur das Slack-Verfahren, wird man zuerst wohl ein wenig im Regen stehen.

Und, ratte: Das obige ist keine Wertung (soll zumindest keine sein), sondern nur eine Gegenüberstellung. Ihren Zweck erfüllen beide Verfahren. Was man bevorzugt, ist 'ne andere Sache.
 

ratte
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Okt 2000 23:03   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

Hi Jochen,

wie ich schon sagte: Slackware ist nicht 'user-friendly', sondern ein System fuer root.

...schade, dass man bei Meinungsaeusserungen dabei schreiben muss, dass es keine Anmache sein soll...

what shell's



ratte
 

hjb
Pro-Linux


Anmeldungsdatum: 15.08.1999
Beiträge: 3236
Wohnort: Bruchsal

BeitragVerfasst am: 31. Okt 2000 18:24   Titel: Re: Slackware das Richtige für mich?

Hi Ratte,

Reiserfs kann man schon unter Slackware hinkriegen, aber nicht mit dem Installationsprogramm (wenn ich mich recht erinnere, aber es ist erst wenige Wochen her, daß ich 7.1 installiert habe). Da ist viel Handarbeit angesagt.

Gruß,
hjb
_________________
Pro-Linux - warum durch Fenster steigen, wenn es eine Tür gibt?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy