Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Linux-Partition löschen :-(

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Luke
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Nov 2000 20:02   Titel: Linux-Partition löschen :-(

Hi zusammen,
ich muss (vorerst) mein Linux wieder runter machen. Aber ich habe es bis jetzt noch nicht geschafft das Dateisystem wieder in FAT32 umzuwandeln. Kann mir jemand sagen wie ich das machen kann?
Mit fdisk funktioniert es allerdings NICHT.

Grüße,
Lukas.
 

Klaus2
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Nov 2000 20:34   Titel: Re: Linux-Partition löschen :-(

.. umwandeln geht nicht. (.. ist mir nicht bekannt)
Einfach die vorhandenen Daten sichern mit dem fdisk von Win die Part. löschen und eine Neue anlegen.
Dann noch formatieren und die Daten wieder zurück.
(Es geht auch mit dem Linux fdisk, man muß sich dann nur mit den Typen auskennen.)

MfG
Klaus2
 

ratte
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Nov 2000 20:48   Titel: Re: Linux-Partition löschen :-(

wenn windoze (over 95) im spiel ist:

mit linux-fdisk alle ext2 partitionen loeschen.

mit windoze-fdisk die fat32-partitionen anlegen.

...aus erfahrung spricht: z.b. windoze-98-fdisk macht da sonst probleme

ratte


PS: Wenn ich endlich nen tollen dvd-player habe, der auch meine karte in linux bedienen kann, wird es eeeeeendlich keine M$-Produkte mehr geben , in meinem haus. Daaaa freue ich mich schon drauf.

PPS: boykottiert die springerpresse und ihre mitlaeufer!!

ratte
 

Fridolin
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Dez 2000 11:09   Titel: Re: Linux-Partition löschen :-(

> PPS: boykottiert die springerpresse und ihre mitlaeufer!!

1. Warum?

2. Ich glaube Du meinst den Axel-Springer-Verlag (Bild-Zeitung, HÖRZU, etc.). Den Springer-Verlag gibt es auch noch und hat überwiegend wissenschaftliche Publikationen. Den kannst Du doch somit nicht gemaint haben, oder?
 

Luke
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Dez 2000 14:08   Titel: Geht nicht!

Wie ich schon sagte, mit fdisk kann ich die Partition NICHT löschen.
Deswegen nochmal die Frage wie kann ich die Partition bzw. die gesamte Festplatte formatieren? Und daraus fat32 machen?
Aber bitte keine Antwort, dass ich "format c:" eingeben soll.

Bis dann.
Lukas.
 

Klaus2
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Dez 2000 14:35   Titel: Re: Linux-Partition löschen :-(

.. was ist den das für ein fdisk?
Wenn die ganze Platte gelöscht werden soll mit
"dd if=/dev/zero of=/dev/hdXX bs=512 count=1"
den Part.-Sek. überschreiben.
(Für /dev/hdXX natürlich die richtige Platte angeben.)
Dann mit Win ganz normal inst.

MfG
Klaus2
 

palim palim
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Dez 2007 18:49   Titel: re

und wie kan ich (ein DAU bzgl linux) nu meine platte plätten?


FRAGE: is meine (einzige festplatte, eine part´.) autom. hdd1 oder wie?
WIE ZUM GEIER HEISST MIENE FESTPLATTE, nich fragen, ich MUSS formatieren



null plan mehr von linux.. is schon 10 jahre her, dat ich damit zu tun hatte....

zur situation:
wollte xp upgraden auf sp2.... tja, war halt ne blöde idee...
nu geiht nix mehr. hab mir also knoppix gezogen, um c: oder auch sda1 (?!) zu formaten.
xp bootet ja nichmal mehr. also knoppix rinn, super, busybox (dos-mode unter linux = laienhaft ausgedrückt? *lol*) da. mehr pasiert da nich.
gibbet n befehl (wie format cSmile, den ich nehmen kann, damit die karre wieder bei "null" is?

"schnelle" antwort wär cool... ansonsten: prost und n schönen sonnach noch !
 

haha
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Dez 2007 22:05   Titel: fragen

Stimmt die Leute hier sind alle zu dumm, denn Sinn Deiner Frage zu verstehen. Mich natürlich eingeschlossen. Wozu willst Du eine Partition löschen, wenn Du sie mit einem anderen System überspielen willst?

> FRAGE: is meine (einzige festplatte, eine part´.) autom. hdd1 oder wie?

Welche Farbe hat mein Auto?
Sollen die Anderen wissen, was Du installiert hast?

Boote doch mal mit der Knoppix, mache ein Femster auf und gebe cfdisk ein.
Dann bekomst'e die 1. Festplatte mit allen ihren Partitionen angezeigt.

Und wenn die XP-DVD nicht bootet, liegt das bestimmt nicht an der Festplatte, sondern an dem BIOS, der DVD oder dem Laufwerk
 

IRATA
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Sep 2008 17:07   Titel: LINUX - war wohl (leider) nichts...

Hallo Linux-Gemeinde
Wie mein Benutzername unschwer erkennen läßt, gehöre ich nicht zu den Verfechtern von MS-Horror- und Spionageprodukten. Aus Bequemlichkeit, multimedialen und anderen Gründen war es bisher allerdings eine Notwendigkeit, mich auf Windows zu beschränken. Nun habe ich mich endlich dazu durchgerungen, dieses hochgelobte Linux zu installieren. Leider war es aus mehreren Gründen ein fataler Fehler.
1. kein Zugriff auf meine NDAS-Laufwerke
2. Nachrichten per LAN versenden, welche auch mit Windowsrechnern gelesen werden können funktionierte trotz verschiedener Anleitungen nicht - für Windows gibts da so nette Sachen wie MessageBob.
3. Trotz mittlerweile recht guter grafischer Oberfläche funktioniert nicht jede Installation, wie man es sich vorstellt. Teilweise wird man in DOS-Zeiten zurückversetzt, wenn man was mit Kommandozeilen erledigen soll - ich dachte Linux sei die Zukunft und nicht mehr nur für Insider gedacht.
4. vieles nur in englisch interpretiert, da ist Windows ja schon lange weiter - was soll der Blödsinn?
5. Wenn ich dann die ganzen Distributionen nehme und feststellen muß, daß dies und jenes ... nicht unter dieser und jener ... läuft, dann ist die Inkompatibilität größer als in dem Windows-Wirrwarr

6. nun aber der Punkt, der mich am meisten davon abhält, jemals wieder einen Test in dieser Richtung zu unternehmen
Nachdem ich feststellen mußte, daß nichts von dem, was ich möchte und brauche wirklich funktioniert, wollte bzw. mußte ich wieder auf Windows zurück. Leider ist die Festplatte dazu wohl dank Linux unbrauchbar geworden. Die Platte hatte vorher und hat auch jetzt keine Hardwaredefekte. Wenn ich Windows installieren will, kommt der Punkt mit der Partitionierung. Sobald ich bei der Vista-Installation eine Partition erstelle, taucht davor und dahinter jeweils ein nicht zugeordneter Bereich auf und beim Neustart nach dem ersten Teil der Installation bleibt der Rechner nach dem Zugriff auf die Festplatte hängen. Bei Win2000 zeigt er mir zwar den leeren Platz vor und hinter der Partition nicht an, aber der Neustart verläuft ebenso erfolglos. Am Laptop unter Windows die Platte per USB angeschlossen und ein LowLevelFormat durchgeführt. Ergebnis identisch, immer wieder erscheint vor und hinter der erstellten Partition der unzugeordnete Bereich. PartitionMagic auch schon probiert, da sind diese Bereiche nicht sichtbar, da sie mit 0 Byte angegeben werden.
Ich hoffe einer der Linux-Fans hat eine Idee, wie ich den Speicher meiner Platte wieder nutzen kann, wie ich es will und die Hinterlassenschaft von Linux los werde.

Meine Mail: IRATA@web.de

Ich danke schon mal für hilfreiche Tips. Die FDISK geschichte können wir vermutlich ebenso vergessen, wie ein LowLevelFormat mit einem älteren Board aus dem Bios heraus, da es sich um eine SATA-Festplatte handelt

MfG
 

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 17. Sep 2008 18:50   Titel:

Erst einmal kannst du auf einer Festplatte seit ungefähr 15 Jahren keine Low-Level-Formatierung mehr durchführen. Das entsprechenden Kommando zum Formatieren einer Spur wird von einer IDE-Platte einfach mit "erfolgreich beendet" quittiert, ohne etwas zu tun. Es wird nichtmal irgendwas mit Nullen überschrieben! Das hängt damit zusammen, dass die Platten seitdem ohnehin ihre Geometrie nur noch selbst kennen und dem Betriebssystem des Rechners nur noch Stellvertreterwerte (nnn, 255, 63) melden.

Dein Problem hängt vermutlich damit zusammen, dass die Partitionstabelle mit einer anderen Laufwerksgeometrie eingerichtet wurde als MS-Windows jetzt haben will. Evtl. hast du im BIOS-Setup an der LBA-Einstellung gedreht? Deshalb funzt auch der Windows-Bootlader nicht richtig. Um die Partitionstabelle komplett wegzuputzen, kannst du unter Linux (z.B. Knoppix-Live-CD einlegen) folgenden Befehl benutzen:

$ sudo dd if=/dev/zero of=/dev/sda bs=512 count=1

Ich gehe dabei davon aus, dass die Platte per USB angesteckt wurde. Dann sollte sie /dev/sda sein.

Danach Platte abziehen, Knoppix-CD wieder aus dem Laufwerk entfernen und MS-Windows auf der jungfräulich aussehenden Platte installieren.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

IRATA
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Sep 2008 19:39   Titel: Linux und Festplatte nicht mehr nutzbar

Hallo noch mal

Danke Janka, ich werde es mal mit der Knoppix versuchen. Nein, an den Bioseinstellungen wurde nicht gedreht. Mit dem LowLevel liegst Du etwas daneben, Maxtor bietet eine Datei (maxllf.exe), mit der nicht nur Maxtor-Platten behandelt werden können. Einige Boarde hatten auch noch diese Option und ich bin mir sicher, daß dies noch nicht so lange her ist.

Ich hoffe es klappt mit der Knoppix und ich kann wieder die Platte wie es sich gehört nutzen.

MfG
 

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 17. Sep 2008 22:43   Titel:

Das Programm maxllf.exe kenne ich. Es ist noch aus der Zeit *bevor* die Platten LBA verwendet haben. Vermutlich schreibt es nach dem "ignorierten" Absetzen des Format-Track-Kommandos noch per normalen Sektorzugriffsbefehlen Nullen in die Sektoren rein. Eine Low-Level-Formatierung ist das aber nicht.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

IRATA
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Sep 2008 23:42   Titel: Platte komplett säubern

@Janka
Ich habe den Befehl wie abgebildet bei Knoppix eingegeben:
$ sudo dd if=/dev/zero of=/dev/sda bs=512 count=1

da kommt dann folgende Meldung:

bash: $: command not found

habe dann mit gparted mal nachgesehen und bekomme folgendes angezeigt:
/dev/cloop0 - 1,9 GiB
/dev/cloop1 - 0
/dev/cloop2 - 0
/dev/cloop3 - 0
/dev/cloop4 - 0
/dev/cloop5 - 0
/dev/cloop6 - 0
/dev/cloop7 - 0
/dev/sda - 149 GiB - sozusagen der Rest der Platte

Bei Versuchen, an den Bereichen cloop0-7 etwas zu ändern, kommt der Hinweis, es wäre nur lesen erlaubt.
Mir kann einer sagen, was er will, aber /dev ist wohl kaum von Windows
 

IRATA
Gast





BeitragVerfasst am: 18. Sep 2008 0:36   Titel: Festplatte komplett säubern

Danke noch mal, hat jetzt geklappt, nachdem ich eine Eingabevariante benutzt hatte, wo das Dollarzeichen schon "mitgeliefert" wurde. Jetzt sind die unzugeordneten Bereiche weg. Die Herkunft von cloop hat sich auch geklärt...

MfG
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy