Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
riesen probleme

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
newbie
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Dez 2000 3:06   Titel: riesen probleme

hi!

erstmal ich hab suse7.0
bei der installation werden 3 partioinen angelegt. eine boot(glaube ich mal),eine swap und eine ext2 noch.
ich habe jetzt die sogenannte boot partition gelöscht. tja nun kann ich mein system net mehr starten.
wie bekomme ich die wiederhin? kann man das dann auch so hinbekommen das die boot partition wegfällt?

danke dann schonmal
thx
cu
 

andib



Anmeldungsdatum: 20.06.2000
Beiträge: 277
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 24. Dez 2000 13:41   Titel: Re: riesen probleme

Hi

ohne /boot wird das nix. Wie der Name sagt wird von da der Kernel gebootet. Am besten wird es sein das SuSE Rettungssystem reinzuschieben (Start CD), /boot neu zu erstellen und den Kernel wieder dahin zu kopieren. Anschließend nicht vergessen lilo aufzurufen!
Welchen Kernel du von wo dahin installieren must weiss ich allerdings nicht - das müsste der (E)IDE Standard Kernel sein, wo der bei SuSE liegt weiss ich aber nicht

Viel Glück
Andi
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Ben
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Dez 2000 14:28   Titel: Re: riesen probleme

Hi!!

Na, da hast Du ja wirklich riesen Probleme... Also, ohne hier oberlehrerhaft zu sein: Warum hast Du die Partition gelöscht??? Das war keine gute Idee, doch das hast Du offensichtlich selbst schon festgestellt.
Tja, erstmal ein bißchen Theorie:
Ich gehe mal davon aus, daß Du eine Installationsmethode gewählt hast, die automatisch für Dich entsprechende Partitionen generiert. In diesem Fall hast Du glaube ich bei SuSE keine Wahl: Es wird in jedem Fall eine Boot-Partition angelegt. Die Idee dahinter ist folgende: Der Standard Bootmanager (lilo) hatte bis vor einigen Versionen Probleme mit dem Booten von Partitionen jenseits des 1024ten Zylinders der Festplatte. Um Probleme zu vermeiden geht SuSE offensichtlich den Weg eine sehr kleine (1 Zylinder) Partition an den Anfang der Festplatte mit den zu bootenden Kernelimages nebst bootstraper etc. zu schreiben. Ich weiß nicht genau, ab welcher Versionsnummer von lilo diese Beschränkung aufgehoben wurde, doch die Version, die auch mit Zylindern >1024 umgehen kann wurde schon vor einigen Monaten veröffentlicht, so daß sie bei der neusten SuSE-Version eigentlich dabei sein sollte. Es ist also durchaus möglich ohne extra Bootpartition zu installieren (zumal Deine Platte nicht unbedingt mehr als 1024 Zylinder haben muß). Dazu mußt Du allerdings eine Installationmethode wählen, bei der Du selbst die Partitionen definierst. In diesem Fall hast Du natürlich immer noch ein /boot-Verzeichnis, doch liegt die mit / auf einer Partition. Dies würde ich sowieso empfehlen, da Du dann noch einiges am Dateisystem optimieren kannst: Du kannst etwa überlegen, beim Vorhandensein mehrerer Platten, das Dateisystem gleichmäßig über diese zu verteilen, um Zugriffszeiten zu optimieren. Außerdem ist es für Backupzwecke sinnvoll, eine eigene Partition für /home anzulegen, und Du kannst eine Extrapartition für /tmp anlegen. Letzteres ist eine Sache, die mich bei allen automatischen Partitionierungen, die ich gesehen habe, furchtbar stört: Dort liegt /tmp immer mit / auf einer Partition. Dies ist eine echte Sicherheitslücke, da eine volle Rootpartition das System unter Umständen lahmlegen kann.
Nun aber zu Lösungsvorschlägen: Vorweg muß ich sagen, daß Du eventuell um eine Neuinstallation nicht herumkommst. Aber versuche zunächst mal mit einer Rescuedisk (oder CD), die dem SuSE Paket beiliegen sollte, ein Rescuesystem zu booten. Dort hast Du dann eine kleine Auswahl von Tools mit denen Du Partitionen wieder herstellen kannst. Es kommt nun darauf an, wie Du die Partition gelöscht hast. Wenn Du mir rm -rf /boot/* die Daten gelöscht hast, dann ist alles weg und Du mußt Du eine Neuinstallation des Basissystem die boot Partition wiederherstellen. Hast Du allerdings mit (c)fdisk die Partition gelöscht, dann kannst Du versuchen diese wiederherzustellen, indem Du mit (c)fdisk eine neue Partition erzeugst, die genau die gleichen Grenzen hat wie die glöschte (ich hoffe, Du hast Dir die Daten irgendwo aufgeschrieben). Dies wird Dir allerdings nur dann die Daten zurückgeben, wenn in der Zwischenzeit keine anderen Partitionen (oder gar Daten) an die Stelle geschrieben wurden, wo sich die boot Partition ursprünglich befand.
Es wird also in jedem Fall nicht besonders einfach werden. Hast Du übrigens noch andere Betriebssysteme auf der Platte? Wenn dem so ist und Du Datenverluste vermeiden willst, dann solltest Du gut überlegen, bevor Du die Partitionstabellen schreibst... In jedem Fall erstmal ein Backup machen.
Wenn Du es in Kauf nehmen willst, Dein System komplett neu zu installieren (oder wenn Du feststellst, daß nichts mehr zu retten ist), dann empfehle ich vor der Installation die folgende Lektüre:

Multi Partition NHF
Partition-Rescue-mini-HOWTO
Partition-HOWTO

Viel Glück und frohe Weihnachten,
Ben
 

newbie
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Dez 2000 15:25   Titel: Re: riesen probleme

HI!

verbindlichsten dank leute!!!!!!!
ich habs hinbekommen und es läuft fast wieder wie vorher!

vielen dank!
frohes fest wünsche ich!
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy