Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
reiser rescuedisk

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
marc devil
Gast





BeitragVerfasst am: 27. März 2001 11:23   Titel: reiser rescuedisk

Mar 26 22:36:09 SHODAN kernel: is_tree_node: node level 49344 does not match to the expected one 1
Mar 26 22:36:09 SHODAN kernel: vs-5150: search_by_key: invalid format found in block 391813. Fsck?
Mar 26 22:36:09 SHODAN kernel: vs-13070: reiserfs_read_inode2: i/o failure occurred trying to find stat data of [46507 93448 0x0 SD]
Mar 26 22:36:09 SHODAN kernel: vs-13048: reiserfs_iget: bad_inode. Stat data of (46507 93448) not found

jedesmal wenn ich X starten will kommt die letzte Zeile in /var/log/messages

wie mache ich eine minix diskette mit reiserfsck, mein kernel ist ohne module schon über 1Mb groß
 

Floonder
Gast





BeitragVerfasst am: 27. März 2001 16:09   Titel: Re: reiser rescuedisk

Sali Marc

Wie hast Du deinen Kernel kompiliert?
Hast statt zImage bzImage genommen? Mit bzImage wird der Kernel etwas kleiner.

Gruss

Thomas
 

marcdevil
Gast





BeitragVerfasst am: 27. März 2001 18:45   Titel: Re: reiser rescuedisk

ja, ich habe ein bzimage.
wie mache ich mir ein reiserfs fähiges mini linux auf diskette ? die /boot partition kann ruhig benutzt werden, da die ext2 ist.
alle anderen partitionen (/usr,/home,/var,/opt) sind reiserfs und müssen gecheckt werden.
wie mache ich das?
was benötigt /sbin/reiserfsck denn so alles an dateien?
 

Peter
Gast





BeitragVerfasst am: 27. März 2001 19:28   Titel: Re: reiser rescuedisk

Ich kann dir nur eine kleine Warnung aussprechen:
Alles Backupen, bevor du reiserfsck einsetzt !!!!!!
Mir mir ist zwei mal das komplette System im Eimer gewese. Auch hat so eine Fehler meistens eine Übele Ursache, der du auf den Grund gehen solltest. Bei mir war es schlechtes RAM, dass meine Dateien nach und nach alle korrumpiert hat Naja, du kannst ja deinen RAM mit memtest durchchecken.

pwk.linuxfan
 

marcdevil
Gast





BeitragVerfasst am: 27. März 2001 19:39   Titel: Re: reiser rescuedisk

aaaah, wenn das stimmt drehe ich durch!
unter windoof waren mal alle mp3 dateien eines folsders total defekt, unabspielbar, dann noch zwei mov dateien und jetzt das

reicht es von 133 Mhz auf 100 runterzuschalten oder muss ich auch die timings von 2-2-2 auf 3-3-3 runtersetzen ?
 

Sebastian Ude
Gast





BeitragVerfasst am: 27. März 2001 20:07   Titel: Re: reiser rescuedisk

Zu memtest:

Habt ihr mal die Signal-11-FAQ gelesen ?
Es gibt ziemlich viele Fälle, in denen bei einem defektem Rambaustein memtest und ähnliche Programme durchgelaufen sind.

Eine gute Methode seinen Ram auf Herz und Nieren zu testen ist folgende:
Mit einem Script 30 bis 40 Kernel-Compilierungsläufe hintereinander machen lassen, ich mach das dann noch doppelt (also 2x 30) in 2 Verschiedenen Kernel-Verzeichnissen.
Nebenbei komprimiere und dekomprimiere ich noch ein paar grössere Dateien mit bzip2.

Wenn dein System das durchsteht, ist der Speicher in Ordnung und verkraftet das eingestellte Timing.

Das schlimme bei solchen Problemen ist halt, dass man es normalerweise nicht auf den RAM schiebt. Ich hatte auch schon mal ein nahezu defektes Dateisystem auf Grund eines Ramriegels, da war der Baustein am Ende aber so defekt, dass der Kernel nicht mal mehr komplett lud.
 

marcdevil
Gast





BeitragVerfasst am: 28. März 2001 13:37   Titel: Re: reiser rescuedisk

wie mache ich mir ein reiserfs fähiges mini linux auf diskette ? die /boot partition kann ruhig benutzt werden, da die ext2 ist.
alle anderen partitionen (/,/root,/usr,/home,/var,/opt) sind reiserfs und müssen gecheckt werden.
wie mache ich das?
was benötigt /sbin/reiserfsck denn so alles an dateien?
 

marcdevil
Gast





BeitragVerfasst am: 29. März 2001 20:46   Titel: Re: reiser rescuedisk

also erst einmal vorweg: es läuft alles wieder

das mit der minixdiskette hatte ich aufgegeben, dafür habe ich ne 500 MB HD aus meinem verstaubten 486 gerupft und suse in der minimal version installiert, lilo auf ne diskette und gebootet. den 2.4.2er kernel von der großen platte gezogen und diesen gebootet.
mit reiserfsck alle partitionen gecheckt, die wurden ja nicht gemountet. /usr und /home hatten einen --rebuild-tree nötig.
dann die alte platte wieder weggenommen und das system gebootet. X ging immer noch nicht an, der font fixed war wohl defekt, also ab in den X401 scource folder und "make install"
zack und es geht wieder Smile
jetzt muss ich nur noch alle wichtigen appz checken, ob was anderes noch defekt ist, Quake 3 muss auch noch mal neu kopiert werden, das bricht beim levelload ab.

ciao
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy