Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Vernünftige Distri
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
oli



Anmeldungsdatum: 25.12.2000
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 01. Apr 2001 1:49   Titel: Vernünftige Distri

Hi everybody,

kann mir jemand eine Linux Distribution empfehlen, mit der man vernünftig arbeiten kann.
Momentan benutze ich SuSE 7.1, damit hab ich halt angefangen Aber mich stört einfach, dass
viele Pakete einfach nicht vollständig sind. Beispiel:
Ich arbeite im Rahmen meines BA-Studiums gerade an einem CMS Projekt mit Zope. Das Zope Paket ist dabei,
aber die kompletten Daten des Tutorials fehlen
Und häufig krebst SuSE noch mit veralteten Paketen herum, bei 7.0 waren noch Perl 5.0005 und Python 1.6 dabei,
obwohl die neuen Fassungen schon längst raus waren.
Dann scheint auch das SuSEConfig ganz krumme Dinger zu drehen, die ich aber halt nicht mitkrieg. gut, kann man ausschalten, aber ob's dann noch so funkt wie's soll, na ich weiss nicht ...

Na ja, und Red Hat baut den gcc um, wodurch so manches Rekompilieren schon gescheitert ist.
Tja, ich bin bereit mich in was neues einzuarbeiten, aber mit dem komplizierten Paketsystem von Debian
will ich mich eigentlich nicht rumschlagen müssen, denn ich halte das für ziemlich unübersichtlich.

Wenn ihr jetzt immer noch einen guten Tipp habt, würde ich mich freuen

cu

Oliver
_________________
If you were supposed to understand it, we wouldn't call it code.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

heinrich



Anmeldungsdatum: 22.09.1999
Beiträge: 219
Wohnort: N49.137 E8.544

BeitragVerfasst am: 01. Apr 2001 2:56   Titel: Re: Vernünftige Distri

Ach ja die Studenten können es sich halt noch leisten, morgens um 02:49am zu posten... -- Schlaft Ihr denn nie ?

Erwischt !
Beinahe hätte ich dein Posting für ernst genommen, aber dann habe ich in die Fusszeile deines Postings gespickt und gesehen, dass wir ja den ersten April haben.

Solltest du das Posting aber widererwarten doch ernst gemeint haben:

Oehmm... eine Distri mit aktuelleren Paketen als SuSE wirst du gerade im Augenblick nirgendwo im Laden finden. Die anderen Distributoren sind alle noch am Schrauben und SuSE wird demnächst eh die 7.2 folgen lassen.

Bist du *sicher* dass du von Perl, Python und Zope unbedingt die neueste Version benötigst ? Benutzt du für dein CMS-Projekt denn genau die Features, die seit der letzten Version (also die die SuSE mitbrint) neu hinzugekommen sind ?
Sind die denn schon soooo gut dokumentiert (Tutorials)? Das Perl Buch von O'Reilly ist auch nicht so neu als dass es schon Perl v5.6 abdecken würde. BTW: Perl 5.005_03 ist z.Z. das am verbreitetste Perl -- aber das kann ja in einem halben Jahr ja anders aussehen, sobald Siemens die Version 5.6 von SiePerl {1} rausgibt vielleicht.

Aber wo liegt denn dein Problem ?
Zieh dir halt die Sourcen von Perl {2} und Python {3} und jag' die mal kurz durch den Compiler. Zieh dir dann noch die Tutorials von der Zope {4} Seite.

{1} http://www.perl.com/CPAN-local/authors/id/G/GR/GRAHAMC/SiePerl-5.00503-bin-1.0-Linux2.2.14.INSTALL.tar.gz {7.5 MB}
{2} http://www.perl.com/CPAN/src/stable.tar.gz {5.2 MB}
{3} ftp://ftp.python.org/pub/python/2.1/Python-2.1b2a.tgz {4 MB}
{4} http://www.zope.org/Products/Zope/2.3.1/Zope-2.3.1-linux2-x86.tgz {3 MB}
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name

oli



Anmeldungsdatum: 25.12.2000
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 01. Apr 2001 14:44   Titel: Re: Vernünftige Distri

Hi,

tja, du hast mich erwischt, erster April

Ich kam grad von ner Feier nach Hause, und dachte mir, die Gelegenheit ist günstig zu posten.

Aber, ich sach ma', du scheinst ja auch nicht unbedingt viel von Schlaf zu halten, wenn du um 3.56am
noch die Antwort schickst. Machst du Nachtschicht, oder gehörst du zu den echten Hackern, die erst ab 2am
richtig arbeiten können ?

Wie dem auch sei, vielen Dank für die Tips, dann werd' ich wohl bei meiner SuSE bleiben.
Was Zope angeht, irgendwie ist das ein rechter Krampf. Kein copy'n'paste, SQL Abfrage funzt auch net' usw.

Perl & Python & Co. brauch ich momentan nich' , ergo reicht das was ich hab.

Bis dann.

cu

Oliver
_________________
If you were supposed to understand it, we wouldn't call it code.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

heinrich



Anmeldungsdatum: 22.09.1999
Beiträge: 219
Wohnort: N49.137 E8.544

BeitragVerfasst am: 01. Apr 2001 16:06   Titel: Re: Vernünftige Distri


Aber, ich sach ma', du scheinst ja auch nicht unbedingt viel von Schlaf zu halten, wenn du um 3.56am noch die Antwort schickst. Machst du Nachtschicht, oder gehörst du zu den echten Hackern, die erst ab 2am richtig arbeiten können ?


letzteres
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name

Leander Hanwald
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Apr 2001 20:40   Titel: Re: Vernünftige Distri

[Nachts wird man Wach]

Ach, geht uns das alles nicht so? Nur wer kann das schon ausleben ? Wink (ok, arbeitslose und ihr beide, aber sonst .. ? Smile )
 

spark



Anmeldungsdatum: 08.07.2000
Beiträge: 272
Wohnort: Solingen, NRW

BeitragVerfasst am: 01. Apr 2001 22:52   Titel: Re: Vernünftige Distri

Hm, wenn du eien Flatrate hast, bekommst du mit Debian i.d.R. sehr wohl alle aktuellen Pakete. Dank dem Paketsystem ist man ja nicht auf die Releases angewiesen, ich saug mir meine Software eigentlich nur noch aus dem Netz (da immer aktuell).
Warum denkst du, dass das Paketsystem von Debian kompliziert ist? Das interessiert mich wirklich. Eigentlich ist es doch sehr einfach, seit apt-get (und wenn man nicht den Fehler macht, es mit dselect zu versuchen...).
Ich will dich nicht zu Debian draengen (auch wenn mir einige SuSE Fanatiker das eventuell wieder vorwerfen werden. Wink Debian hat ja auch viele Nachteile. Aber gerade das Paketsystem ist doch eine grosse Staerke von Debian. Kompliziert ist das nur am Anfang und auch nicht komplizierter als zu lernen, wie RPM funktioniert (man darf halt nicht erwarten, nur weil man RPM kennt, Apt-get direkt zu begreifen).
Mich wuerde interessieren, ob du spezielle Probleme mit apt-get hattest, oder ob du einfach nur gehoert hast, dass es kompliziert sei. Wenn ersteres, bitte um Details. Smile Mir faellt es manchmal etwas schwer, mich da in die Lage eines Neulings zu versetzen...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

oli



Anmeldungsdatum: 25.12.2000
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 02. Apr 2001 8:43   Titel: Re: Vernünftige Distri

@Daniel

Hi,

also, bei mir steht demnächst, dauert noch ein bisschen, auch eine DSL-Flatrate ins Haus

Ich bin ehrlich, ich hab mal die Potatoe Edition installiert, die es letztes Jahr auf dem LinuxTag
in Zusammenarbeit mit Lehmanns gab.
Da hab ich irgendwie nur dselect gehabt, und ehrlich, ich bin nicht durchgestiegen, wie das gehen soll ...

Auch die sonstige Config, war nicht gerade trivial, aber vielleicht sollte ich Debian echt mal ne' Chance
geben

cu

Oliver
_________________
If you were supposed to understand it, we wouldn't call it code.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Leander Hanwald
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Apr 2001 11:11   Titel: Re: Vernünftige Distri

>Ich will dich nicht zu Debian draengen <

Oh doch Daniel, das tust du und das weist du Smile
Schöne Worte ändern NICHTS an dieser Tatsache. Find dich damit ab: Du bist ein bekehrer und das weist du. Du musst damit leben Wink
 

spark



Anmeldungsdatum: 08.07.2000
Beiträge: 272
Wohnort: Solingen, NRW

BeitragVerfasst am: 02. Apr 2001 17:40   Titel: Re: Vernünftige Distri

Leander, lass es doch bitte. Es wird langweilig.

Ozi, dselect ist ein grausiges Tool. Ich habe damit zwar auch angefangen (wenn man sich bloss mal die Hilfe durchliest, die man da sogar direkt aufgedrueckt bekommt, ist es super einfach), aber heute wuerde ich es niemandem mehr empfehlen und es muss auch nicht sein.
Dselect hat im Grunde nichts mit apt-get zu tun. Nur wurde es schnell umgebaut, damit es AUCH mit apt-get funktioniert, in Ermangelung eines besseren Frontends. Aber inzwischen gibt es schon viele gute und einfache Frontends. Und man kann ja auch von Hand installieren, per Kommandozeile. Ich denke nicht, dass das wirklich schwer ist, wenn man sich kurz informiert. Wenn man etwas spezielles machen moechte, muss man natuerlich auch mal nachfragen oder wenn es ganz hart kommt die man-page lesen. Wink
Die sonstige Konfiguration ist aber wirklich nicht gerade einfach, da man fast alles von Hand machen darf (so wie von den Programmen urspruenglich vorgesehen). Das aendert sich langsam. Es gibt debconf, welches Pakete gleich bei der installation richtig einrichtet und bei der Deinstallation auch wieder sauber entfernt. Das ist SEHR praktisch, leider verwenden das noch nicht alle Pakete. Progeny arbeitet auch daran, diese Konfiguration noch zu verbessern und wichtige Pakete koennen mit sogenannten "configlets" auch aus einem einfachen Konfigurationsprogramm eingestellt werden (bei Progeny z.B. direkt nach der Installation und im Gnome Control Center).
Dennoch ist Debian immer noch ein System, welches sehr viel Einarbeit erfordert (aber nicht unbedingt fuer das Paketsystem denke ich). Hauptsaechlich, weil einiges noch nicht ganz fertig ist. Progeny ist ja auch noch ganz neu. Ich wuerde zwar behaupten, dass jede andere Distribution ebenfalls viel Einarbeit erfordert, wenn man sich nicht mit "Ich bin drin!" zufrieden geben moechte, aber das ist sicherlich Ansichtssache.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

PVE
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Apr 2001 19:06   Titel: Re: Vernünftige Distri

HI
@ Daniel
1. Bin selbst Debian user und du hast schon recht wenn schon apt-get oder debconf.
2. >Hauptsaechlich, weil einiges noch nicht ganz fertig ist.
Es gibt keine Dist bzw Betriebssystem wo ganz fertig ist, entweder haben sie bugs ohne ende oder die packete sind noch nicht ganz fertiggestellt usw.
3. Ich finde solche cross.... einfach sch... das geht jetzt schon seit Monate so und immer wieder das selbe der eine ist mit SuSE zufrieden und wird es dementsprechend sich äußern, der andere mit Debian usw usw. D.h. jeder verteigt und befürwortet das was er gerade nutzt.

Man musste den leuten wo solche Fragen stellen einfach mal sagen sie sollen mal die dists nutzen wo gerade auf einer Heft-CD drauf ist. Bsp: SuSe oder Debian die haben da was gutes um in Linux reinzuschnuppern wo von CD aus funktioniert ohne es auf HD zu installen. Ansonsten wird es immer wieder das selbe passieren jeder rät etwas wo eigentlich nichts anderes ist mal so ausgedrückt naja ....

Greetz
PVE
 

spark



Anmeldungsdatum: 08.07.2000
Beiträge: 272
Wohnort: Solingen, NRW

BeitragVerfasst am: 02. Apr 2001 19:53   Titel: Re: Vernünftige Distri

Jo. Das gelabere "Nimm SuSE, nein nimm Debian! Ach was, Mandrake rules!" geht mir auch auf den Senkel. Smile
Aber wenn jemand eine konkrete Frage stellt, laesst sich ja gut darueber reden. Daher habe ich mich auch eigentlich nur darauf beziehen wollen, was Ozi ueber das Paketsystem gesagt hat.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Ozi
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Apr 2001 21:15   Titel: Re: Vernünftige Distri

@Daniel

Hi,

ist ja echt net, das du was vernünftiges schreibst und nicht diese "Debian rulez - Fuck the rest" Masche fährst.
Was ist denn eigentlich dieses Debian-Progeny ? Irgendeine neue Debian Distri, oder wie ?!
Was heisst denn nu, Debian ist noch nicht ganz fertig ? Welche Bücher zum Thema empfiehlst du ?
Distri saugen oder lieber bei LinuxLand kaufen(zusätzliche Softwarepakete?) ?

Aktuelles Problem eines Kumpels, vielleicht weisst du Rat:

3COM Netzwerk Karte soll eingebunden werden. Wird von Kernel 2.2.17 nicht unterstützt, aber Treiber als Kernelmodul geladen und Einträge in /etc/devices (glaub ich ...) gesetzt. Mit insmod das Modul geladen aber es erscheint die Meldung "No such device" oder so ähnlich. Ist nur ne grobe Beschreibung, wenn du ne Idee hast, kann ich Details nachschieben

Vielen Dank für die sachliche Antwort, so macht das Spass.

@PVE

Nichts gegen deinen Kommentar, aber du solltest bei Gelegenheit mal deine Rechtschreibung überdenken.

Oliver
 

PVE
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Apr 2001 22:28   Titel: Re: Vernünftige Distri

Hi
@ozi
Rechtschreibung = ich weiß, kommt vom chat daher "sorry"

Also ozi, ich empfehle dir es aus dem netz zu saugen. Das buch kannst du auch online lesen
www.openoffice.de
Bei Debian-Progeny, so viel ich weiß haben die eine Hardwareerkennung eingebaut so was ähnliches wie yast bin mir aber nicht sicher.

Greetz
PVE
 

PVE
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Apr 2001 22:32   Titel: Re: Vernünftige Distri

ach ja noch etwas mit apt-get ist eine Installation auch sehr einfach da die abhängigkeiten so aus dem Netz aus gelöst werden. Über apt-get update apt-get upgrade bist du immer up to date auch wenn sich nur einige dateien sich ändern wegen bugs oder ähnliches.
Greetz und viel spaß noch bei der auswahl
PVE
 

spark



Anmeldungsdatum: 08.07.2000
Beiträge: 272
Wohnort: Solingen, NRW

BeitragVerfasst am: 02. Apr 2001 22:35   Titel: Re: Vernünftige Distri

- Progeny:

www.progeny.com, schau selber. Wink So eine Art poliertes und vereinfachtes Debian. Kommerziell, aber dennoch komplett frei. Gegruendet vom ehemaligen Debian Gruender. Nicht wirklich eine andere Distribution, sondern mehr zu vergleichen mit Ximian zu Debian. Alles was Progeny macht wird auf jeden Fall auch in Debian integriert, falls die Debian Entwickler das wollen. Also keine Konkurrenz, im Gegenteil. Progeny will damit die Qualitaet und Technik des freien Debians mit den Vorteilen einer kommerziellen Distribution verbinden.

- Noch nicht ganz fertig:

Nicht Debian ist noch nicht ganz fertig, ich meinte jetzt eigentlich hauptsaechlich debconf und co. Da entwickelt sich gerade einiges um ein Debian System auch sehr einfach zu machen. Aber das ist eben noch nicht ganz so weit und man vieles muss oder sollte man doch noch von Hand machen.

- Debian Buch:
debian.webkicks.de. Wink Da hab ich einen Shortcut auf das deutsche Debian Handbuch im Netz gemacht. Irgendwo gibt's auch eins zu kaufen, einfach mal bei Amazon schauen. Ich glaube es gibt nur das eine, also was soll man da gross empfehlen... ;)

- Saugen oder kaufen:
Wie du willst! Wenn dich die Softwarepakete oder das Handbuch interessieren, dann nimm Linuxland. Deine Entscheidung. Wink Es gibt ja noch viele Moeglichkeiten...

- Netzwerkproblem:
Die Datei ist sicherlich /etc/modules? Und die Fehlermeldung ist sicherlich "can't locate module blabla". Ferndiagnose: Das Modul existiert nicht. ;)

Ich weiss, das half jetzt niemandem weiter. Wink
Aus welchem Dialekt kommt eigentlich das "wo"? Wink
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy