Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
AA in KDE - schoener
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cerberusger



Anmeldungsdatum: 28.12.2000
Beiträge: 348
Wohnort: Muenchen

BeitragVerfasst am: 19. Apr 2001 13:53   Titel: AA in KDE - schoener

ich bitte das erste posting dazu zu loeschen, da einige formatierungen durcheinander kamen und ich ploetzlich nicht mehr berrechtigt war, das zu modifizieren ?????????????????????????
.
so. der tipp ist auch an hjb und daemon geschickt worden. die ungeduldigen finden ihn hier schon mal:
.
AA-Fonts unter KDE-2.1.1:
.
Ich beschreibe hier nicht, wie schoen sie aussehen, das kennt jeder von
Winblows, sondern wie man sie herbeizaubert. Das ganze bezieht sich auf ein
Sourcen-basiertes System ohne RPM oder aehnliches. Warum ist ganz einfach: Ich
benutze RPM und dergleichen nicht, hab's noch nichtmal installiert. Ausserdem
muss man bei den Paketen immer drauf hoffen, dass der jeweilige Distributor an
die AA-Fonts gedacht hat. Und das tun die wenigsten ... darum also von Hand.
.
Das Ganze funktioniert nur bei QT-basierten Apps. GTK-Apps (wie Xchat z.B.)
oder Motif-Apps (Netscape) profitieren davon nicht!

.
Also:
.
.
Was braucht man?
.
XFree86R6.4.0.2
.
Davon runterladen:
  • X402src-1.tgz
  • X402src-2.tgz
  • X402src-3.tgz
    .
    .
    XFree86R6.4.0.3 (ist nur ein 185K grosser Patch)
    .
    .
    QT-2.3.0
    .
    KDE-2.1.1
    .
    Man braucht mindestens:
  • kdesupport-2.1.1.tar.bz2
  • kdelibs-2.1.1.tar.bz2
  • kdebase-2.1.1.tar.bz2
    .
    Wer ein vollstaendiges KDE haben will, sollte sich ruhig alle Pakete
    runterladen, von den kde-i18n-XX-2.1.1.tar.bz2 braucht man nur das/die der
    Sprache/n die man unterstuetzt haben will. Also in den meisten Faellen
    kde-i18n-de-2.1.1.tar.bz2
    .
    .
    Welche Systeme sind geeignet?
    .
    Alle, bei denen ein
    .
    $ xdpyinfo
    .
    ein RENDER zum Vorschein bringt. (Das sind die meisten)
    .
    .
    Wie wird's gemacht?
    Ich gehe davon aus, dass alle folgenden Schritte von root ausgefuehrt werden.
    .
    1. X installieren
    .
    Zuerst wird XFree86R6.4.0.2 entpackt
    .

    # cd /usr/local/src
    # tar -zxvf /pfad/zu/X402src-1.tgz
    # tar -zxvf /pfad/zu/X402src-2.tgz
    # tar -zxvf /pfad/zu/X402src-3.tgz

    .
    Das macht ein Unterverzeichnis xc in /usr/local/src.
    .
    Jetzt der 4.0.3-Patch:
    .

    # cp /pfad/zu/4.0.2-4.0.3.diff.gz /usr/local/src
    # gzip -d /usr/local/src/4.0.2-4.0.3.diff.gz
    # cd /usr/local/src/xc
    # patch -Np1 -i ../4.0.2-4.0.3.diff

    .
    Damit ist der Patch auf 4.0.3 erledigt.
    .
    Jetzt muss zur Vorbereitung die Freetype2-Engine installiert werden, die zu X
    dazu gehoert. Sie befindet sich im Verzeichnis
    /usr/local/src/xc/extras/freetype2
    .

    # cd /usr/local/src/xc/extras/freetype2
    # make setup
    # make
    # make install

    .
    Damit ist Freetype2 in /usr/local installiert. Nun muessen wir X noch
    mitteilen, dass wir Freetype2 installiert haben. Das geschieht, in dem wir
    diese Information in die /usr/local/src/xc/config/cf/host.def eintragen:
    .

    # echo "#define Freetype2Dir /usr/local" >> /usr/local/src/xc/config/cf/host.def

    .
    Jetzt koennen wir X compilieren:
    .

    # cd /usr/local/src/xc
    # make World

    .
    (man achte auf das grosse W) Das dauert jetzt je nach Rechner zwischen ner
    halben und einigen Stunden ... X spuckt jede Menge Warnmeldungen aus waehrend es
    compiliert. Das stoert aber nicht weiter. Wenn X fertig ist kann man es mit
    .

    # make install

    .
    installieren. Nun noch schnell die man-Pages von X installiert:
    .

    # make install.man

    .
    und fertig ist X. War net so schwer, oder? Dauert halt nur ewig.
    .
    Nur noch einige kleine Einstellungen vornehmen:
    .
    In der /etc/X11/XF86Config sollten folgende Zeilen stehen:
    .

    Section "Files"
    RgbPath "/usr/X11R6/lib/X11/rgb"
    # FontPath "unix/:7100"
    FontPath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/100dpi:unscaled"
    FontPath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/75dpi:unscaled"
    # FontPath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/truetype"
    # FontPath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/ttf"
    # FontPath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/Type1"
    FontPath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/100dpi"
    FontPath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/75dpi"
    FontPath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/misc"
    FontPath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/local"
    FontPath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/misc:unscaled"
    Fontpath "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/Speedo"
    ModulePath "/usr/X11R6/lib/modules"
    EndSection

    .
    evtl. vorhandene andere Font-Server (hier: "unix/:7100") werden auskommentiert.
    Ebenso die Type1- und evtl. schon vorhandenen TrueType-Schriften! Zu denen
    kommen wir gleich. Nun noch darauf achten, dass folgendes geldaen wird:
    .

    Load "type1"
    Load "freetype"

    .
    Fertig. XF86Config speichern.
    .
    Nun zu den Type1- und TrueType-Schriften:
    .
    Man braucht dazu einige TTF-Fonts
    .

    # cd /usr/X11R6/lib/X11/fonts
    # tar -zxvf /pfad/zu/truetype.tar.gz

    .
    Das gibt ein /usr/X11R6/lib/X11/fonts/truetype Verzeichnis.
    .
    Nun benennt man die /usr/X11R6/lib/X11/XftConfig um nach
    /usr/X11R6/lib/X11/XftConfig.old
    .

    # mv /usr/X11R6/lib/X11/XftConfig /usr/X11R6/lib/X11/XftConfig.old

    .
    und ersetzt sie durch diese:
    .

    #
    # XftConfig
    #
    # Use with Type1 and TrueType fonts
    #
    dir "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/Type1"
    dir "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/truetype"
    # Wer schon mal den TTF-Tipp von PL umgesetzt hat kommentiert noch
    # dir "/usr/X11R6/lib/X11/fonts/ttf"
    # aus.
    #
    # alias 'fixed' for 'mono'
    #
    match any family == "fixed" edit family =+ "mono";
    #
    #Check users config file
    #
    includeif "~/.xftconfig"
    #
    # Substitute TrueType fonts for Type1 versions
    #
    match any family == "Times" edit family += "Times New Roman";
    match any family == "Helvetica" edit family += "Verdana";
    match any family == "Courier" edit family += "Courier New";
    #
    # Use TrueType fonts for defaults
    #
    match any family == "serif" edit family += "Times New Roman";
    match any family == "sans" edit family += "Verdana";
    #
    # Use monotype.com (andale) face where possible
    #
    match
    any family == "mono"
    all slant == roman
    all weight < bold
    edit
    family += "monotype.com";
    #
    # otherwise, use courier
    #
    match any family == "mono" edit family += "Courier New";
    #
    # Alias between XLFD families and font file family name, prefer local fonts
    #
    match any family == "Charter" edit family += "Bitstream Charter";
    match any family == "Bitstream Charter" edit family =+ "Charter";
    match any family == "Lucidux Serif" edit family += "LuciduxSerif";
    match any family == "LuciduxSerif" edit family =+ "Lucidux Serif";
    match any family == "Lucidux Sans" edit family += "LuciduxSans";
    match any family == "LuciduxSans" edit family =+ "Lucidux Sans";
    match any family == "Lucidux Mono" edit family += "LuciduxMono";
    match any family == "LuciduxMono" edit family =+ "Lucidux Mono";
    #
    # TrueType font aliases
    #
    match any family == "Comic Sans" edit family += "Comic Sans MS";
    match any family == "Comic Sans MS" edit family =+ "Comic Sans";
    match any family == "Trebuchet" edit family += "Trebuchet MS";
    match any family == "Trebuchet MS" edit family =+ "Trebuchet";
    match any family == "Monotype" edit family =+ "Monotype.com";
    match any family == "Andale Mono" edit family += "Monotype.com";
    match any family == "Monotype.com" edit family =+ "Andale Mono";
    # Ende XftConfig

    .
    Fertig.
    .
    .
    2. QT installieren:
    .
    Das dauert net ganz so lange wie X ...
    .
    QT soll in /usr/qt Platz finden. Dort entpacken wir es auch gleich:
    .

    # cd /usr
    # tar -zxvf /pfad/zu/qt-x11-2.3.0.tar.gz

    .
    Das gibt ein Unterverzeichniss /usr/qt-x11-2.3.0 das wir mit
    .

    # mv /usr/qt-x11-2.3.0 /usr/qt

    .
    in qt umbenennen. Jetzt geht's ans qt compilieren. Wer schon ein installiertes
    KDE hat, kann das QT mitteilen, dann werden die entsprechnenden Widgets fuer den
    QT-Designer erstellt. Das kann man aber getrost weglassen, es sei denn, man
    moechte Anwendungen fuer KDE entwickeln.
    .

    # cd /usr/qt
    # export QTDIR=/usr/qt
    # export KDEDIR=/pfad/zu/kde (meist: /usr)
    # ./configure -gif -thread -system-jpeg -kde -xft

    .
  • -gif ist fuer den gif-support
  • -thread bildet eine threaded qt (macht am meisten Sinn auf SMP-Maschinen)
  • -system-jpeg verwendet die System-eigene libjpeg
  • -kde sagt ihm die o.g. Widgets mit zu erstellen
  • -xft Das ist unsere Option! Sie ist fuer das AA zustaendig.
    .
    Wenn das ./configure fertig ist, kann man QT mit
    .

    # make

    .
    compilieren. Danach ist's auch schon fertig. wir belassen die Sourcen auch im
    Verzeichnis, weil sie fuer das compilieren von KDE noetig sind.
    .
    .
    3. KDE installieren:
    .
    Dabei geht man genauso vor, wie mit allen anderen Programmen:
    .
    Man entpackt die Sourcen nach /usr/local/src/<subdir> und waehlt seine
    jeweiligen ./configure-optionen aus und installiert das Ganze dann mit
    .

    # make && make install

    .
    Beim KDE ist dabei auf folgende Reihenfolge zu achten:
    .

  • kdesupport
  • kdelibs
  • kdebase

    .
    Der Rest kann beliebig hinterher geschoben werden. Nur diese drei MUESSEN in
    dieser Reihenfolge compiliert werden.
    .
    .
    Wer schon KDE-2.1.1 auf seinem System hat, kann sich das erneute compilieren
    sparen. Setze einfach eine Umgebungsvariable in die /etc/X11/xinit/xinitrc
    .

    export QT_XFT=1

    .
    Damit funktioniert das AA auch.
    .
    Nach einen anschliessenden Start von KDE kann man im Kontrollzentrum unter
    .
    Erscheinungsbild -> Stil
    .
    die kleine Checkbox "Anti-Aliasing fuer Schriften und Symbole" aktivieren. Nach
    einen nun folgenden Neustart von KDE kann man die AA-Schriften in vollen Zuegen
    geniessen.
    .
    Viel Spass damit.
    _________________
    Linux is a wigwam - no windows, no gates, apache inside <img src="http://www.pl-forum.de/UltraBoard/Images/Happy.gif" border="0" align="middle">
  •  
    Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

    Thorsten
    Gast





    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 10:04   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    Hoert sich ja sehr aufwaendig an. Also _ich_ warte einfach bis meine Lieblings-Distri eine neue Version rausbringt. Ich hoffe, dann kann ich mir die ganze kompiliererei ersparen.


    Aber eine Frage nebenher:
    Weiss einer, ob man unter Linux auch Vektor-Fonts (V-Fonts) verwenden kann?

    Unter Windows ist es ja problemlos moeglich.
    TT-Fonts haben nun einmal den Nachteil, dass sie
    1. zuviel Platz einnehmen, da fuer jede Schriftgroesse jeweils eine Buchstabenpalette existiert, die mit Bilddateien vergleichbar ist und
    2. wenn man mal besonders grosse Schriften haben will, diese als TT nicht zur Verfuegung stehen. Da hilft dann auch ein Rendern (AA) dieser Fonts nicht weiter.

    Daher waere die Unterstuetzung von V-Fonts schon was feines.
     

    cerberusger



    Anmeldungsdatum: 28.12.2000
    Beiträge: 348
    Wohnort: Muenchen

    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 10:39   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    keine ahnung zu den v-fonts.

    aber: warten bis die lieblingsdistri dir irgendein halbfertiges rpm oder deb hinschmeisst ? nee, danke. dann lieber selber machen. und aufwendig ist es gar net. es dauert eben nur seine zeit.

    wenn man die aber net warten will, kann man das ganze ja auch schoen in ein shellscript verpacken und ueber nacht laufen lassen. wo ist das problem ?

    aber jedem das seine. ich hab aa-fonts jetzt und net erst in nem halben jahr. bis dahin gibt es die viellleicht auch schon fuer gtk und damit fuer ziemlich alle apps (ausser dem alten netscape wieder =) und das hab ich dann auch gleich und net erst anfang 2002 =) es macht naemlich einen riesenunterschied. das kann ich dir sagen.

    lohnen tut der "aufwand" auf jeden fall.

    ausserdem: des aufwendigste war es, den beitrag zu schreiben =)
    _________________
    Linux is a wigwam - no windows, no gates, apache inside <img src="http://www.pl-forum.de/UltraBoard/Images/Happy.gif" border="0" align="middle">


    Zuletzt bearbeitet von cerberusger am 20. Apr 2001 10:39, insgesamt 1-mal bearbeitet
     
    Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

    Sebastian Ude
    Gast





    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 13:18   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    AA-Fonts unter GTK funktionieren doch schon halbwegs (einige Applikationen wie beispielsweise das Gnome-Terminal, Xchat und Gtop machen aber Probleme).

    Unter

    http://primates.ximian.com/~vladimir/aa.tar.gz

    gibt es ein Archiv mit dem AA-Patch für GTK 1.2.8 (für neuere Versionen hat nach meinen Informationen noch niemand einen Patch gestrickt) sowie Patches für die gnome-libs, gal und Mozilla.

    Wichtig ist, dass du nachdem der GTK-Source-Tree gepatched ist nocheinmal ein "autoconf" im Verzeichnis mit den GTK-Sources machst, da der Patch auch die configure.in ändert.

    Später muss dann nur noch die Umgebungsvariable GDK_USE_XFT auf 1 gesetzt werden, und voila.
    Wie gesagt, bis auf einige Ausnahmen (s.o.) funktioniert es recht anständig.
     

    arni
    Gast





    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 13:46   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    Ich weis nicht warum so aufwendig ?
    Ich habe SuSE7.1 + XFree4.0.3 + KDE 2.1.1 * TT-Fonts
    und die TT-Fonts in der XF86Config bekanntgegeben danach habe ich ein
    fonts.dir erzeugt.Neustart und das wars.
    Im Netscape Veranda eingestellt.
    Im Controlcenter kann man dann die Schriften aussuchen.
    Aber prima Beitrag nur zuviel arbeit.

    arni
     

    arni
    Gast





    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 13:47   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    Ich weis nicht warum so aufwendig ?
    Ich habe SuSE7.1 + XFree4.0.3 + KDE 2.1.1 * TT-Fonts
    und die TT-Fonts in der XF86Config bekanntgegeben danach habe ich ein
    fonts.dir erzeugt.Neustart und das wars.
    Im Netscape Veranda eingestellt.
    Im Controlcenter kann man dann die Schriften aussuchen.
    Aber prima Beitrag nur zuviel arbeit.

    arni
     

    arni
    Gast





    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 13:50   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    Schultigung habe NC6 getestet dadurch 2x
     

    cerberusger



    Anmeldungsdatum: 28.12.2000
    Beiträge: 348
    Wohnort: Muenchen

    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 14:48   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    TTF hat nix mit AA zu tun. alle fonts (auch TTF) sehen mit AA einfach besser aus, da die treppeneffekte (die bei grossen TTF's auch zu sehen sind) vollstaendig verschwinden.

    wenn ich mal rausgefunden hab, wie man in KDE einen screenshot macht, poste ich mal einen. dann koennt ihr euch ueberzeugen.
    _________________
    Linux is a wigwam - no windows, no gates, apache inside <img src="http://www.pl-forum.de/UltraBoard/Images/Happy.gif" border="0" align="middle">
     
    Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

    cerberusger



    Anmeldungsdatum: 28.12.2000
    Beiträge: 348
    Wohnort: Muenchen

    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 14:49   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    @sebastian:

    nur schade, dass xchat und gimp die einzigen GTK-apps sind, die ich benutze ...
    _________________
    Linux is a wigwam - no windows, no gates, apache inside <img src="http://www.pl-forum.de/UltraBoard/Images/Happy.gif" border="0" align="middle">
     
    Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

    cerberusger



    Anmeldungsdatum: 28.12.2000
    Beiträge: 348
    Wohnort: Muenchen

    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 14:55   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    hier sind zwei beispiele:

    mit AA:



    ohne AA:


    _________________
    Linux is a wigwam - no windows, no gates, apache inside <img src="http://www.pl-forum.de/UltraBoard/Images/Happy.gif" border="0" align="middle">
     
    Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

    Horst Neumann
    Gast





    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 15:40   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    @gerd:

    Die Beispielscreenshots sind aber nicht besonders gut. Wenn es so mit AA aussieht, dann kann ich gut dadrauf verzichten.

    Auf den ersten Blick sieht man keinen Unterschied. Und wenn man genauer hinsieht, dann sind die AA-Fonts alle leicht verschwommen.
    Ich bin froh, wenn Buchstaben gut und deutlich zu erkennen sind, da will ich doch nicht, dass es kuenstlich verschwommener wird...

    Viel Spass mit AntiAliases! Doch ich bin froh, dass man so ein "Feature" zum Glueck auch abstellen kann.
     

    arni
    Gast





    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 16:05   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    Kann keinen Unterschied zu meiner Schrift feststellen.
    arni
     

    grovel



    Anmeldungsdatum: 17.08.2000
    Beiträge: 184

    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 16:36   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    Sorry, Gerd, aber das Startmenu als Beispiel zu bringen, ist natürlich nicht gerade das idealste.
    Hier der allererste Screenshot von KDE mit AA, gemacht von Kurt Granroth himself...

    http://devel-home.kde.org/~granroth/aadesktop.png

    Leider liegt kein Vergleich "ohne AA" mit dabei. Aber das Bild sollte eigentlich jeden überzeugen.
     
    Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

    cerberusger



    Anmeldungsdatum: 28.12.2000
    Beiträge: 348
    Wohnort: Muenchen

    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 16:36   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    @horst:

    nein, es muss so nicht aussehen. das ist ja nur ein beispiel, das ich von einer webseite hab. verflixt, ich weiss noch immer net, wie ich in KDE nen screenshot machen kann ...
    _________________
    Linux is a wigwam - no windows, no gates, apache inside <img src="http://www.pl-forum.de/UltraBoard/Images/Happy.gif" border="0" align="middle">
     
    Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

    cerberusger



    Anmeldungsdatum: 28.12.2000
    Beiträge: 348
    Wohnort: Muenchen

    BeitragVerfasst am: 20. Apr 2001 16:57   Titel: Re: AA in KDE - schoener

    HA! - jetzt hab ich das snapshot-prograemmchen gefunden *gg*

    also so sieht ein AA'd desktop aus: (ist doch net so schlecht, oder ?)


    _________________
    Linux is a wigwam - no windows, no gates, apache inside <img src="http://www.pl-forum.de/UltraBoard/Images/Happy.gif" border="0" align="middle">
     
    Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

    Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
         Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
    Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
    Seite 1 von 2

     
    Gehen Sie zu:  

    Powered by phpBB © phpBB Group
    pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy