Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
linux-2.4.4-Suse
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
peter
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Mai 2001 12:11   Titel: linux-2.4.4-Suse

Hi Leute,

ich habe mir die Kernelquelle (2.4.4) von
Suse bei:

ftp://ftp.suse.com/pub/people/mantel/next/

gesaugt und möchte diese jetzt kompilieren.
Wie bekomme ich denn jetzt die .config
von SuSe, damit ich loslegen kann.

Danke für Eure Antworten.

Gruss Peter
 

Peter
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Mai 2001 12:47   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

Wenn du einen Kernel willst, der exact so potent ist wie der SuSE 2-4-0 von der CD, kannst du einfach die .config davon nehmen, und in die 2.4.4 sourcen kopieren. Dann mittels
make oldconfig
Die Configurationsdatei auf den Neuen Stand bringen.

Wo kriegst du die 2.4.0 .config ?

Du installierst die Kernel-Sourcen für 2-4 von der SuSE-CD, dann findest du das Teil in /usr/src/linux/.config kopiere das irgendwo hin, und lösche die Sourcen wieder. dann enpackst du die 2.4.4 Sourcen nach /usr/src , und copierst die .config nach /usr/src/linux Dann weiter wie oben.
Anschließend:

make dep clean bzImage modules modules_install
sobald fertig:
make bzlilo

cp /vmlinuz /boot
cp /Systemmap /boot

dann in /etc/lilo.conf eintragen:
image = /boot/vmlinuz
root = /dev/xxxx #z.B. hda6, wenn das deine root partition ist
label = linux-2.4.4


lilo
Dabei sollte etwas wie
added linux-2.4.4
stehen
reboot, fertig
 

peter
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Mai 2001 13:18   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

Danke, habe ich gemacht.

Bekomme aber jetzt die Fehlermeldung
Kernel Panic
VFS unabel to mount root fs on 03:07

Meine root-partition ist /dev/hda7.
Es sieht fast so aus, als wenn meine
Festplatte nicht gefunden wird.
Ich habe IDE-Platten
Noch eine Idee.
Danke
 

Sebastian Ude
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Mai 2001 13:35   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

Sind bei der SuSE-Standardkernelkonfiguration die IDE-Treiber etwa modular, und werden dann initrd's eingesetzt ?

Ich würde dir raten, mal manuell im Verzeichnis der Kernelquellen ein "make menuconfig" (oder xconfig) zu machen, und die Konfiguration insoweit abzuändern, dass die Unterstützung für deinen IDE-Controller, der Support für IDE-Festplatten und das Dateisystem, mit dem du deine root-Partition fährst fest in den Kernel eincompiliert werden.
 

cptchaos



Anmeldungsdatum: 06.06.2000
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 05. Mai 2001 15:17   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

Schau mal nach ob das Dateisystem das du auf der entsprechenden Platte nutzt fest ins Kernel einkomp. ist.
Den bevor Linux die Root Part. nicht gemountet hat kann es keine Module Laden.
Als Beispiel wäre Reiser FS zu nennen, bei einer Root Part in Reiser muß Reiser fest ins Kernel rein.

MfG Marek Walther
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

gewitter



Anmeldungsdatum: 09.04.2001
Beiträge: 1354

BeitragVerfasst am: 06. Mai 2001 10:51   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

Sieht so aus, als wäre /dev/hda7 ein ReiserFS. Das Booten sollte klappen, wenn reiserfs-Unterstützung im Kernel fest eingebunden ist.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Stefan
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Mai 2001 10:58   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

>Wo kriegst du die 2.4.0 .config ?
>Du installierst die Kernel-Sourcen für 2-4 von der SuSE-CD, dann findest du das Teil in /usr/src/linux/.config kopiere das irgendwo hin, und lösche die Sourcen wieder.

Ganz sicher bin ich mir nicht, aber früher (ca. Suse6.2, 6.3) habe ich mich auch darüber geärgert, das die config-Datei aus den Kernel-Quellen _nicht_ dem Suse-Standard-Kernel entsprach. Man mußte erst die Quellen installieren und _danach_ mit Yast nen Boot-Kernel installieren, da war dann auch die richtige config-Datei dabei.
Ich glaube, in der Suse-Support-Datenbank gibts einen Artikel... moment mal....ah, ja, hier steht es, geht jetzt auch einfacher:
http://sdb.suse.de/sdb/de/html/maddin_kernel_config.html

Stefan
 

peter
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Mai 2001 13:36   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

ja Danke,

jetzt habe ich Ihn gefunden

Gruss Peter
 

Peter
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Mai 2001 13:45   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

einfach im Verzeichnis die Datei
/proc/config.gz kopieren, fertig.

Mann lernt immer dazu.
 

centauripit



Anmeldungsdatum: 23.03.2001
Beiträge: 48
Wohnort: 04651 Flößberg

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2001 8:56   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

Hi, Namensvetter!
Wie es ausieht, hat das Upgrade auf Kernel 2.4.4 bei Dir geklappt. Benötige unbedingt ein paar Tips.
Bin Newbie.
Habe mich mit diversen Dokumenten Kernel-Howto und anderen, mit der Theorie der Kernelcompilierung auseinandergesetzt.
Habe dann mit Hilfe dieses Forums unter Suse 7.1 einen neuen Kernl 2.4.0 (zugeschnitten auf meine Hardware) erfolgreich compiliert.
Jetzt möchte ich wegen der besseren USB Unterstützung, auch auf den Kernel 2.4.4 upgraden. Die Kernelressoursen habe ich mir aus dem Netz gesaugt.
Bin nach der Anleitung dieses Postings verfahren. Die Compilierung läuft ohne Fehlermeldung durch. Es werden allerdings keine Module in der lib erstellt.
Modulerstellung bricht mit der pauschlen Meldung 2 Errors ab.
Wenn ich Dich richtig vestanden habe,hast Du die /proc/config.gz entpackt und nach /usr/src Kopiert und diese nach start von make xconfig einlesen lassen.
Beschreibe mir doch bitte noch mal kurz, wie Du vorgegangen bist.
Danke!
mfg
Namensvetter Peter
PS: wenn ich die /documentation/changes richtig gelesen habe,müssen bei Suse 7.1 keine zusätzlichen Dateien erneuert werden?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

peter 2
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Mai 2001 14:28   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

Hi Peter,

bei der Kompelierung des Kernels
2.4.4 Suse habe ich auch immer 2 Fehler
bekommen.
Ich habe mir den Kernel 2.4.2-Suse
installiert und gestartet.
Dann habe ich mir die config.gz aus der
/Proc kopiert und entpackt. Den Original-
kernel 2.4.2 gesaugt und mit der config
aus der /proc den Kernel erstellt. Mit
make dep clean bzImage
make modules modules_install
den Kernel eingestellt.
Funzt wunderbar. Jetzt funktioniert auch
mein USB-Ziplaufwerk und mein Scanner.
Nur den Multimedia-device beim Kernelbau
habe ich ausgeklickt, der machte Stress.
Warum weiß ich nicht. Da ich Ihn zur Zeit
nicht brauche, werde ich mir irgenwann
darüber mal Gedanken machen.
Aber sonst liefen alle Einstellungen von
SuSE.
Wo Du den 2.4.2 Suse bekommst, dies weißt Du
ja. Sonst poste noch mal.
 

peter
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Mai 2001 14:33   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

Hi peter,

ich noch mal.

Versuche doch mal mit dem Original_kernel
2.4.4 und der config aus der 2.4.2. Dies
habe ich noch nicht versucht. Aber ob
mann jetzt 2.4.2 oder 2.4.4 hat, dies ist
doch vollkommen Wurscht.

Viel Spaß
 

centauripit



Anmeldungsdatum: 23.03.2001
Beiträge: 48
Wohnort: 04651 Flößberg

BeitragVerfasst am: 12. Mai 2001 18:13   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

Hi, Peter
Vielen Dank für Deine Tips.Komme leider trotzdem nicht weiter. Meine kompilierten Kernel laufen zwar, aber ohne USB und Videounterstützung.Obwohl ich alle relevanten Parameter auch schon von Hand aktiviert hatte.
Mache noch einen Versuch mit make config. Werde die Einstellungen mal alle von Hand setzen.Ist zwar der reinste Horror, aber sicher einen Versuch Wert.
Wenn ich es hinbekommen habe, melde ich mich noch mal.
Viele Grüße
Peter
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

peter
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Mai 2001 18:55   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

HI,

in der /etc/rc.config steht doch
die Variable Start-USB auf yes.
Und usbmgr - der USB-Autostarter
ist doch auch geladen.

Gruss Peter
 

Kernel 2.4.4 läuft
Gast





BeitragVerfasst am: 18. Mai 2001 18:45   Titel: Re: linux-2.4.4-Suse

Hi, Peter und alle Linuxer
nach vielem hin und her und viel probiererei, läuft jetzt mein Kernel 2.4.4.
Habe bei der ganzen Geschichte sehr viel dazugelernt.Vor allem die Zusammenhänge von Systemmap,vmlinuz, Ramdisk initrd einschließlich der Einträge in lilo, habe ich jetzt begriffen.
War deshalb für mich als Newbie etwas kompliziert, weil ich Kernel 2.18 und 2.4.0 erst mal behalten wollte. Läuft jetzt genau nach meinen Wünschen.
Es gibt aber gleich wieder ein neues Problem. Um den Alsa Sound mit Kernel 2.4.4 nutzen zu können,
muß noch ein Treiber eingespielt werden.
Habe mir vom suse ftp server die Datei "alsa-driver-0.5.10b-kernel-2.4.4-mge.diff" heruntergeladen.
Bei der Datei handelt es sich nur um ein Script. Ich vermute daß damit der Kernel gepacht werden muß.
Leider gab es keine Readme dazu. Ich weiß also mit dieser Datei nichts anzufangen.
Kann jemand helfen?

mfg Peter
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy