Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
E.+Klein
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Sep 2001 14:35   Titel: Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

Um Linux weiter zu verbreiten, muss man bei möglichts jungen Leuten anfangen, dh in Schulen.
Dort hat man allerdings mit besonders ignoranten M$-Hardlinern zu tun, die zu Hause einen PC an- und ausschalten können aber ansonsten nichts von Informatik verstehen. Andererseits sind die Finanzen dort besonders knapp.
Und genau an dieser Stelle möchte ich ansetzen, denn Linux ist neben Stabilität, Qualität, etc.... besonders günstig, insbesondere wenn man Konfigurationen wie ThinClients nimmt.
Um ein wenig Druck auszuüben, muss diese Tatsache den Finanziers deutlich gemacht werden. Ich möchte euch alle dazu auffordern, entsprechende Mails an die Schulträger (das sind in der Regel die Städte und Gemeinden, gelegentlich auch die Landkreise) und Landesrechnungshöfe zu senden.

Zur Ansicht folgt jetzt meine Mail:

Name,

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie an dieser Stelle an eine große Geldverschwendung an Schulen und somit
auf ein großes Einsparpotential hinweisen.

Ich wende ich mich einmal an Sie, um den verschwenderischen Umgang von Schulen
mit Computerhardware und -software anzuprangern.

Ein typischer PC kostet inklusive Software (Betriebssystem MS-Windows +
MS-Office Paket) und Hardware ca 1700,-- DM (ohne Monitor). Bei einem
Computerraum mit 16 Arbeitsplätzen ergibt sich die Summe von 27.200,--
DM. Hinzu kommt bei einer Vernetzung die Kosten eines Servers mit
entsprechenden Lizenzen von Microsoft, so das sich ein Gesamtbetrag von
30,000,-- DM pro Computerraum und Schule ergibt. Spezielle Lernprogramme
sind dabei noch nicht einmal berücksichtigt.

Demgegenüber ergibt sich auf Basis des freien Betriebssystems Linux ein
ganz anderes Bild:

Als Arbeitsplatzrerchner werden ThinClients konfiguriert (TinClients
sind Rechner ohne Festplatte, CD-ROM, Diskettenlaufwerk, etc. nur mit
einer Grafikkarte sowie einer Netzwerkkarte. Diese holen sich ihre
Betriebssystem und die gesamte Software vom einem Server. Als
Hardware-Ausstattung dieser ThinClients reicht ein 486er, mit 16 MB-RAM
und einer 2 MB-Grafikkarte völlig aus, da alle Anwendungen zentral auf
dem Server laufen. Diese sehr spartanisch anmutende Austtattung reicht
für ein zügiges Arbeiten völlig aus. Es wird eine Stabilität erreicht
von der sonst nur geträumt werden kann).

Die Kosten für diese TinClients betragen maximal 100,-- DM pro Rechner,
wenn man sie nicht sogar völlig kostenlos bekommt. Kosten für das
Betriebssystem Linux sowie Office-Pakete und sonstige Software fallen
nicht an, da sie unter GPL (GNU Public License) stehen und somit
kostenlos sind.

Es ergibt sich hierfür folgendes Bild:

16 Arbeitsplätze zu 100,-- DM + 1 Server zu 1000,-- DM = 2600,-- DM

Folgekosten für Software-Updates entfallen völlig und
Hardware-Erweiterungen betreffen ausschließlich den Server und nicht
alle Arbeitsplätze, wie es sonst alle 2-3 Jahre notwendig wäre.

Die Einsparung beträgt 30.000 - 2.600 = 27.400 DM pro Computerraum. Bei
Hochrechnung auf alle Schulen des Landes ergibt sich ein
Einsparpotential im Milliardenbereich.

Geld, was wir nicht über haben!!

mfG

Name
 

Felix
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Sep 2001 14:50   Titel: Re: Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

Na ja..
1000 DM für nen Server ist ein bisschen wenig..

Um vernünftig arbeiten zu können sollte man schon ein wenig mehr in den Server investieren..

Z.B.:
2 SCSI Platten zusammengeschaltet zu einer (RAID)
mind. 512 MB Ram
Multiprozzessor-System
Vernünftiges Gehäuse, mit vernünftigem NetzteilOK Bei dem Rest kann man sparen..

Aber trotzdem kost das wohl weit mehr als 1000 DM..
 

Max
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Sep 2001 15:27   Titel: Re: Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

...und was kostet der Admin der das einrichtet und pflegt???
(Sonst bin ich aber überzeugt das dieser Weg der Bessere ist...)
Gruss Max
 

Speedy
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Sep 2001 15:53   Titel: Re: Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

An unserer Schule mit über 3.000 Schülern (eine der größten in NRW) haben wir für das gesamte Netzwerk eine ISDN Leitung... und die verlangen dort dann noch 1,-DM pro halbe Stunde surfen... das ist doch krank...

Und über die 486 kommen die dort auch nicht drüber weg... und da ist eine grafische Oberfläche schon schwer zu bekommen...
 

Lino
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Sep 2001 16:07   Titel: Re: Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

eine Zusammenarbeit mit allen LUG's würde dem ganzen bestimmt stark helfen!

by lino
 

Max
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Sep 2001 16:28   Titel: Re: Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

was ist mit Schulen ans Netz??
Gibt es da nichts mehr??
 

Speedy
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Sep 2001 16:30   Titel: Re: Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

Doch gibts noch, aber da andere Schulen noch schlechter dran sind... heißt's warten...

Naja... das mit Schulen und vernünftige Rechner plus I-Net Anbindung ist so ne Sache...
 

E. Klein
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Sep 2001 12:59   Titel: Re: Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

Schulen ans Netz (SaN) ist die eine Seite. Da gibt es dann einen PC (wenn man Glück hat) und einen kostenlosen ISDN-Anschluss.

Die andere Seite ist aber, wie verbreite ich Linux weiter.

Und zu Felix: Na klar, je mehr Power so ein Server hat umso besser. Aber um einen Computerraum mit sagen wir einmal 16 Arbeitsplätzen zu versorgen, reicht folgende Konfiguration zunächst einmal aus: >= 500 MHz Taktfrequenz, >= 256 MB-Ram (besser 512), ISDN-Karte, Grafikkkarte, Netzwerkkarte, CD-ROM, eventuell Brenner, 20 GByte Platte. Und das gibt es in der Tat für etwa 1000,-- DM.

zu Max: Der Admin ist der Lehrer, der den Computerraum betreut. Für externe gibt es kein Geld. Aber gerade durch den Einsatz von ThinClients wird der Administrationsaufwand doch minimiert, da nur noch eine Maschine zu pflegen ist und nicht deren 16.

zu Speedy: Stimmt, das halte ich auch für krank und widerspricht dem Grundgedanken, nämlich "Freie Software für freie Menschen"

zu Lino: Jede Unterstützung ist willkommen

Gruß ek
 

Felix
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Sep 2001 20:51   Titel: Re: Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

> Na klar, je mehr Power so ein Server hat umso besser. Aber um einen Computerraum mit sagen wir einmal 16 Arbeitsplätzen zu versorgen, reicht folgende Konfiguration zunächst einmal aus: >= 500 MHz Taktfrequenz, >= 256 MB-Ram (besser 512), ISDN-Karte, Grafikkkarte, Netzwerkkarte, CD-ROM, eventuell Brenner, 20 GByte Platte. Und das gibt es in der Tat für etwa 1000,-- DM.

Meinst Du?
Also ich weis nicht...
Was passiert wenn 16 Leute gleichzeitig StarOffice starten?
Meinst Du nicht das der Server dann ganzschön in Knie geht?
Na ja, vielleicht reichts tatsächlich.. Habe so ne Aktion noch nie Live gesehen..

Aber ich bestehe trotzdem auf mein RAID-System.. Wink
 

cd



Anmeldungsdatum: 19.12.2000
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: 28. Sep 2001 13:39   Titel: Re: Aktion starten zum Einsatz von Linux an Schulen

16 Soffice und Netscape bekommt der Server noch
gut geregelt. Wir machen das auch und bunkern noch
CAD-Daten von 15 Usern auf der Kiste dazu.

Gruss, Clemens
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy