Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Suse 7.2 ist im Arsch

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Okt 2001 19:31   Titel: Suse 7.2 ist im Arsch

Hi Jungs..

Nachdem ich meine neue USB-WebCam angeschlossen hatte und die GnomeMeeting-Pakete versucht zu installieren,später zu root gewechselt war,stürzte Linux ab.Dann Neustart mit Reset-Taste!!!(anders ging nicht).So nun kommts...Error im file-System.Dann lange warten,warten,warten.Endlich fertich.Ich soll Root-Passwort eingeben..Fertich.Dann steht da [repair..]
Ich soll reparieren,wie denn??.
Mann,ich hab' doch nix gemacht,nur die WebCam reingesteckt und unter Root versucht einen Ordner zu /opt zu bringen.Da stürtze dann Linux ab.Wie soll ich Linux reparieren??

Albert
 

deniz
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Okt 2001 21:52   Titel: Re: Suse 7.2 ist im Arsch

beschreib mal genauer was er für ne fehlermeldung es bring anders kann man nicht helfen ;( mir ist das aber auch schon 3 x unter suse passiert das mein datensystem obwohl ext2 zerstört wurde.. achja Linux is not SuSE


gruss

deniz
 

SuSe-Fan
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Okt 2001 22:31   Titel: Re: Suse 7.2 ist im Arsch

dann mach unter root fsck /dev/hda? (Deine
root-partition), fertisch. Geht auch so
mit anderen Distris.
 

klaus Schäfer
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Okt 2001 5:30   Titel: Re: Suse 7.2 ist im Arsch

Hallo,
mal was grundsätzliches. Wenn Linux wirklich mal in die Knie geht, was sehr selten vorkommt, dann bitte mal etwas geduld haben. Der Kernel schreibt alle ca 30 Sekunden
den Plattencache auf die HD. Also wenn mir mal die Kiste hängen bleibt, warte ich
grundsätzlich ca 5 Minuten (sicherheitshalber), bevor ich resette. Danach ist nach einem
fsck /dev/... alles wieder gut. Man kann auch mal ctrl alt + entf drücken, mit etwas
Glück wird dann ein reboot ausgelöst, der vorher auch das Dateisystem ordentlich
abschließt.

Gruß Klaus
 

Stormbringer



Anmeldungsdatum: 11.01.2001
Beiträge: 1570
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 17. Okt 2001 6:33   Titel: Re: Suse 7.2 ist im Arsch

Je nachdem wo Du dann gelandet bist, wirst Du erste ein:
mount remount .....
ausführen und erhälst dann einen Prompt.
Wie auch immer, Du solltest dann auf jeden Fall ein:
code:

e2fsck /dev/hda -y


absetzen (Wenn es sich um Deine erste IDE Platte am primären Kontroller handelt).

Gruß

PS: bei SuSE vor der Nutzung von USB Geräten evtl. erst das Hotplugmodul laden ....
_________________
Continuum Hierarchy Supervisor:
You have already been assimilated.
(Rechtschreibungsreformverweigerer!)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Okt 2001 6:57   Titel: Re: Suse 7.2 ist im Arsch

Nun,nachdem Suse nicht mehr richtig starten konnte,legte ich die Suse-CD ein.Von dort konnte ich wieder auf Suse(Kernel 2.4.4) zugreifen.Doch wehe,wenn ich mich als root anmelde.Dann geht gar nix mehr.Später nahm ich die CD wieder raus und boote ganz normal.Diesmal kann ich nur Linux(Kernel 2.4.12) starten,Suse(2.4.4) geht nicht.Naja,besser als nix.

D.H. Jetzt muß ich für root etwas raparieren.Aber was soll ich reparieren?.

Fehlermeldung sieht etwa so aus(Suse mit 2.4.4) :

etx3 filesystem has error,check forced....
Dann kann ich mit Control+D wieder rebooten oder shutdown machen.
Er sagt,ich könne das Passwort von root eingeben,das tat ich dann auch.
Dann kommt : (repair filesystem):
Nun bis dahin bin ich angekommen.Mehr weiß ich nicht,was ich machen soll.

Es ist merkwürdig : Die Fehlermeldung für das DSL(wenn ich mit CD boote zu Suse Kernel 2.4.4 starte)ist die gleiche Fehlermeldung wie vom Kernel 2.4.12.Aber mit Kernel 2.4.12 komme ich nicht ins Internet.

P.S: Ich bin von Natur aus ein hektischer Mensch(habs vom Vater geerbt,so'n Sch..)
 

Stormbringer



Anmeldungsdatum: 11.01.2001
Beiträge: 1570
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 17. Okt 2001 7:15   Titel: Re: Suse 7.2 ist im Arsch

ups .... ich verwende (hier) kein ext3, so kann ich Dir leider nicht sagen, wie das Check-/Rep-Tool heißt ...
Aber Du landest dort im sog. Single-User-Mode. Bitte führe dort, solande Du keinen Test der INtegrität vorgenommen hast, KEINE Schreibvorgänge aus (kein mkdir, kein Dateieditieren, etc.).
Ich bin sicher, daß Dir jemand hier später sagen kann, welchen Befehl Du zum prüfen nehmen mußt.

Gruß & Habe etwas Geduld ...
_________________
Continuum Hierarchy Supervisor:
You have already been assimilated.
(Rechtschreibungsreformverweigerer!)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Okt 2001 17:26   Titel: Re: Suse 7.2 ist im Arsch

Ach ja.Im Kernel 2.4.12 habe ich single-User.Aber im 2.4.4er Kernel(Suse) multi-User(2 User).Das hatte ich vergessen,deswegen ist im 2.4.12er ext3,im anderen ext2

Albert
 

Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 18. Okt 2001 17:31   Titel: Re: Suse 7.2 ist im Arsch

Hier die Antwort :
Nach der Eingabe von e2fsck /dev/hda -y

The superblock could not be read or does not describe a correct ext2 filesystem. If the device is valid and it really contains an ext2 filesystem (and not swap or ufs or something else), then the superblock is corrupt, and you might running e2fsck with alternate superblock -8193
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy