Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Kernelkonfiguration

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ede
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Nov 2001 8:18   Titel: Kernelkonfiguration

Hallo,

brauche Hilfe!

Ich habe SuSE 7.3 installiert und möchte mein Kernel aktualisieren (2.4.14 von kernel.org). Wie bekomme ich meine momentane Kernelkonfiguration (des laufenden Kernels) in den neuen Kernel kopiert ? Eine 'per Hand' Konfiguration haute nicht hin, da ich einfach nicht weiß was ich von den Treibern die im SuSE Kernel eingebunden wird wirklich barauche.

Ich habe dann einfach eine .config des 2.2.10.SuSE im menuconfig des 2.2.14 eingelesen und diese wieder abgespeichert, diese Konfiguration lässt sich aber nun nicht mehr kompilieren.

Vielen Dank
Ede
 

Andre
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Nov 2001 9:58   Titel: Re: Kernelkonfiguration

hi,
die suse7.3 kernelkonfig (2.4.10) befindet sich unter "/boot/vmlinuz.config".
"cp /boot/vmlinuz.config /usr/src/linux/.config" - dabei ist "linux" ein link auf das verzeichnis des neuen kernels (zb "/usr/src/linux-2.4.14").
dann kannst du ja noch mit "make menuconfig" den kernel ein bischen an deine hardware anpassen

Andre
 

Andre
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Nov 2001 10:03   Titel: Re: Kernelkonfiguration

upps

*g*

schreib mal genau was sich nicht kompilieren lies... bzw die letzten 30zeilen, des kompilierungsvorganges...

Andre
 

ede
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Nov 2001 10:28   Titel: Re: Kernelkonfiguration

Hallo Andre,

habe die letzten 30 Zeilen gerade nicht zur Hand. Ich beschreibe mal was ich machen will:

Ich möchte LIRC bei mir installieren. LIRC benötigt aber ein original Kernel. Ich möchte jetzt ein Kernel aus den original soucen von Kernel.org backen. Auf den SuSE Seiten habe ich einen Tip gefunden das mit mit einem 'make clonecofig' o.ä die SUSE Sourcen zumindest so, wie den aktuelle Kernel, Konfiguriert bekommt. Ich und habe mir die 2.4.10 (oben noch 2.4.14, dacht aber gleiche Version ist besser) von kernel.org besorgt und die Konfigurationsdatei der SuSE Sourcen (auch 2.4.10) in das neue Kernelverzeichniss Kopiert. make bzImage geht! make models bleibt stehen.

Das dazu, was mache ich falsch oder wie geht sowas (neuen Kernel konfigurieren)?

Danke
Ede
 

Andre
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Nov 2001 11:08   Titel: Re: Kernelkonfiguration

Hi,
folgende schritte sind noetig:
"make menuconfig
make dep
make clean
make bzImage
make modules
make modules_install
bzImage nach /boot kopieren
lilo einrichten und erneut in den bootsektor schreiben"

wenn der linux probleme beim compileren von "bzImage" oder "modules" hat, liegt das haeufig an kleinerern Fehlern im quellcode. anhand der letzten compiler-meldungen kann man dann meist erkennen, in welchem module der fehler liegt, und entweder den fehler selbst beheben, oder das entsprechende module deaktivieren, so das es nicht mehr mitkompiliert werden muss

Andre
 

ede
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Nov 2001 11:10   Titel: Re: Kernelkonfiguration

Entschuldigt das Kauderwelsch oben, war noch nicht so wach !!!

Ede


... Ich möchte LIRC bei mir installieren, LIRC benötigt jedoch original Kernelsourcen. Ich möchte jetzt einen Kernel aus den original Sourcen von Kernel.org backen. Auf den SuSE-Seiten habe ich einen Tip gefunden, dass mit einem 'make clonecofig' o.ä die SUSE Sourcen sich zumindest so konfigurieren lassen, wie der aktuelle Kernel konfiguriert ist. Ich habe mir die (original) Sourcen 2.4.10 besorgt und die Konfigurationsdatei der SuSE Sourcen (mit 'make cloneconfig' erzeugt) in das neue Kernelverzeichniss Kopiert.

make bzImage geht! make modules bleibt stehen.
 

ede
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Nov 2001 12:26   Titel: Re: Kernelkonfiguration

Hier ist was mein Compiler produziert:

...
gcc -D__KERNEL__ -I/usr/src/linux-2.4.10/include -Wall -Wstrict-prototypes -Wno-trigraphs -O2 -fomit-frame-pointer -fno-strict-aliasing -fno-common -pipe -mpreferred-stack-boundary=2 -march=i586 -DMODULE -c -o cpqfcTSinit.o cpqfcTSinit.c
cpqfcTSinit.c: In function `cpqfcTS_ioctl':
cpqfcTSinit.c:662: `SCSI_IOCTL_FC_TARGET_ADDRESS' undeclared (first use in this function)
cpqfcTSinit.c:662: (Each undeclared identifier is reported only once
cpqfcTSinit.c:662: for each function it appears in.)
cpqfcTSinit.c:680: `SCSI_IOCTL_FC_TDR' undeclared (first use in this function)
make: *** [cpqfcTSinit.o] Error 1
make: Leaving directory `/usr/src/linux-2.4.10/drivers/scsi'
make: *** [_modsubdir_scsi] Error 2
make: Leaving directory `/usr/src/linux-2.4.10/drivers'
make: *** [_mod_drivers] Error 2
...

Danke
Ede
 

cyber_mc



Anmeldungsdatum: 12.11.2001
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2001 8:01   Titel: Re: Kernelkonfiguration

Hast Du denn ein SCSI System?
Wenn nicht, deaktivier das mal im Kernel.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Sulu
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Nov 2001 8:44   Titel: Re: Kernelkonfiguration

@andre

Hi.
Braucht man dank
make modules_install
kein depmod -a mehr?
Oder anders gefragt. Wann braucht man depmod -a ?
Gruss
Sulu
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy